Big Sean blockiert Twitter-Nutzer, nachdem er

Big Sean ist kein Fremder in der Kritik; Social Media hat Prominente für jede Art von Kontrolle von jedermann geöffnet. Während die meisten Kommentare unbemerkt bleiben oder zumindest ignoriert werden, wird ein bestimmter Stoß angezeigt Big Sean Antworten.

Ein Twitter-Nutzer namens @jaidvn antwortete auf einen Thread und fragte, warum Big Sean der schlechteste Rapper aller Zeiten sei. Seine Antwort waren einige von Seans Texten aus dem Jahr 2011 Endlich berühmt Ich mache es: Ich bin Sumpf, ich ficke Hacken / Mein Cashflow Ich bekomme es.

Big Sean antwortete, ich bin überrascht, dass du dich an Dinge erinnerst, die ich vor über einem Jahrzehnt gemacht habe, besonders wenn es dir nicht gefallen hat, lol. Liebes Mann, ich habe diese Linie auch in vielen meiner alten Sachen selbst ausgebaut, aber ich bin danach auch 50 Mal mit Platin ausgezeichnet worden, lol. Ich bete, du lebst deine Träume aus, als hätte ich Mode.

Unbeeindruckt davon Big Sean fan (?) grub weiter alte texte aus, um seinen fall weiter zu verdeutlichen, einschließlich der blessings-linie.

Aber dann wurde @jaidvn mit dem Block-Button getroffen und zeigte dies stolz in einem weiteren Tweet.

Big Sean hat vermutlich sowieso wichtigere Dinge zu befürchten. Im März kündigte der erfahrene Rapper sein 2012er Mixtape an Detroit traf endlich Streaming-Dienste.

Detroit diente als Seans viertes Mixtape und zeigte Kendrick Lamar, J. Cole, Juicy J., French Montana, Royce Da 5'9 und mehr. Wie aus dem Titel hervorgeht, würdigte das Projekt seine geliebte Heimatstadt in Michigan mit Zeugnissen von Common, Jeezy und Snopp Dogg darüber, warum sie Motor City schätzen.

Die lang erwartete Fortsetzung, Detroit 2, kam im September 2020 an und prahlte mit Beiträgen von Eminem, Royce, Post Malone, Young Thug, Travis Scott, Lil Wayne, Diddy und dem verstorbenen Nipsey Hussle.

Detroit 2 erreichte in der ersten Woche mit rund 103.000 Album-äquivalenten Einheiten den ersten Platz auf dem Billboard 200, 30.000 davon waren reine Albumverkäufe.