Cardi B lehnt das neue Pornoblocking-Gesetz von 'Cult' Utah ab

Als ehemalige Tänzerin und jemand, der raunchige Themen auf ihre Raps anwendet, ist Cardi B eine, die die explizite Seite des Lebens aufgreift. Der gebürtige Bronx-Amerikaner meldete sich bei der Regierung von Utah wegen eines Gesetzes gegen Pornos (H.B. 72), das Anfang März in Kraft getreten war und das das Ansehen von Pornos mit Filtern für Erwachseneninhalte auf allen neuen Mobilgeräten und Tablets, die im Bundesstaat verkauft werden, einschränken würde.

Cardi B war mit der neuen Gesetzgebung nicht zufrieden und hat am Dienstag (30. März) die Landesregierung gesprengt. Sie brachte die Heuchelei in Utah zur Sprache, die die angeblich unzüchtigen Handlungen der FLDS (Fundamentalistische Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage) nicht verurteilte.



Ich respektiere die Religion aller, aber Utah beschränkt Pornos und reguliert nicht die widerlichen Dinge, die im FLDS passieren, schrieb sie. Dieser Kult ist beunruhigend.

Der 28-Jährige fuhr fort, ich verstehe das. Ich werde verstehen, wenn sie Pornos einschränken, weil der Staat sehr religiös ist, aber sie erlauben so viele ekelhafte Dinge da draußen, von denen sie behaupten, dass sie Teil ihrer Religion sind, und das ist MOLESTING CHILDREN… Schau nach !

Cardi B war nicht der einzige, der die Rechnung kritisierte Erwachsenenfilmstar Cherie DeVille gehörte auch zu den Kritikern, die den Gouverneur aufforderten, gegen das Gesetz ein Veto einzulegen, da sie der Ansicht ist, dass es die Erstanpassungsrechte der Bewohner verletzt.

Die Rechnung ist nicht so einfach wie ein reines Verbot von Pornos, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Gemäß Snopes und Die Associated Press Telefone und Tablets, die im Bundesstaat verkauft werden, werden zunächst mit Filtern für Inhalte für Erwachsene geliefert. Die Einschränkungen können jedoch vom Gerätebesitzer deaktiviert werden. H.B. 72 hat auch noch keinen konkreten Implementierungstermin, der ebenfalls in Kraft treten soll.