Veröffentlicht am: 10. Januar 2010, 11:01 Uhr von RomanCooper 4,0 von 5
  • 3.00 Community-Bewertung
  • zwei Bewertet das Album
  • 1 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 3

Aus irgendeinem Grund ist es für einen Künstler oft schwierig, sowohl in den USA als auch in Übersee Erfolg zu haben. Sicher, die Eminems und Jay-Zs haben eine nahezu universelle Anziehungskraft, aber nicht jeder hat so viel Glück. Kelis, dessen Erfolg in den USA genau als bescheiden bezeichnet werden könnte, hat beispielsweise in Europa eine viel größere Anhängerschaft.

Eine Künstlerin, die es sowohl in den USA als auch sonst großartig gemacht hat, ist Corinne Bailey Rae. Das selbstbetitelte Debüt des im Allgemeinen leise gesprochenen Sängers sorgte in Großbritannien für Aufsehen, bevor es auf die andere Seite des Atlantiks gelangte. Ihr selbstbetiteltes Debüt 2006 war eine angenehme Überraschung, da Raes akustischer Sound eine Pause von dem überproduzierten R & B war, das an der Tagesordnung war. Darüber hinaus zeigte sie sich als fähigere und kreativere Songschreiberin als die meisten ihrer Zeitgenossen, und Raes Verwendung von Folk-Elementen in ihrer Musik zeigte, dass dieses Album so persönlich war wie jedes andere, das in den letzten Jahren herauskam. Das soll nicht heißen, dass Corinne Bailey Rae nicht ohne Mängel war, da einige Tracks als Füllstoff identifiziert werden konnten - hauptsächlich aufgrund ihrer offen glänzenden Ausführung -, aber es war ein mehr als vielversprechender Start für den jungen Künstler .



Vier Jahre später kommen wir zu Das Meer , Corinne Bailey Raes zweites Angebot. Das Album folgt einer Tragödie, als Raes Ehemann Jason Rae 2008 an einer vermuteten Überdosis Drogen starb. Wie erwartet beeinflusst dies die Richtung des Albums stark. Are You Here startet die Aufnahme und dient als Ode an ihren verstorbenen Ehemann. Unbestreitbar ist dies die verletzlichste Rae, die jemals geklungen hat. Mit wenig mehr als einer Akustikgitarre und einigen Trommeln offenbart Corinne dem Hörer ihren Herzschmerz; Aber der Track ist mehr als ein Ausdruck von Trauer, er ist ein Zeichen der Liebe. Auf Ich würde alles noch einmal machen, [siehe unten] geschrieben nach einem Streit zwischen Rae und ihrem Ehemann (nur zwei Monate vor seinem Tod), singt sie: So müde, jemand zu lieben ist größer als dein Stolz wert / ist größer als Der Schmerz, den du dafür hast, tut weh und zeigt, dass sie es nicht bereut.

Fühlt sich an wie das erste Mal hebt eines von Das Meer Deutliche Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger - der Produktion. Seidige Klaviertasten und Streicher heben den Schnitt hervor, während das bereits erwähnte 'Ich mache alles noch einmal' seinen Höhepunkt auf intelligente Weise erreicht, indem verschiedene instrumentale Elemente auf dem Weg eingeführt werden. Gut platzierte Berührungen wie die Orgeln von The Blackest Lil (auf denen Rae ihr inneres ABBA kanalisiert) zeigen, dass dieses Album eine viel engere musikalische Anstrengung darstellt als das erste. Aufgrund eines viel weniger überfüllten Produktionsteams sowie der Reifung von Rae als Künstler ist dies eine viel kohärentere Anstrengung. Die Ausnahme bilden Paris Nights / New York Mornings, die ein wenig Glanz und Glamour aufweisen, die Raes ersten Versuch belasteten.

Und was soll ich über Corinne Bailey Raes Gesang sagen? Machen Sie keinen Fehler, sie besitzt keinen so lächerlichen Fünf-Oktaven-Bereich wie eine Mariah Carey, und sie gibt es nicht vor. Natürlich kann sie tief graben (siehe: Ich würde alles noch einmal machen), aber ihr Brot und ihre Butter sind eine schläfrige, entspannte Ohnmacht. Raes warme, reibungslose Lieferung trägt den größten Teil des Albums und sie arbeitet sehr gut darin und trifft in unerwarteten Momenten oft zeitnahe und befriedigende Noten. Sie zeigt auch Reichweite, wenn sie sich entscheidet, frech zu werden, wie bei Paper Dolls, und wenn sie persönliche Tragödien nutzt, um ihr Lied zu befeuern.

Diejenigen, die sich für thematische Analysen interessieren, würden mit diesem Album einen großen Tag haben. Das Meer könnte als eine Flut von Emotionen interpretiert werden; Es könnte so verstanden werden, dass Rae sich von all ihren Schmerzen wäscht und neu anfängt. Das ist das Aufregende an dieser Platte: Es gibt so viele Dinge, die man daraus ziehen kann. Es scheint, dass Corinne Bailey Rae ihr Thema auch auf viele Arten interpretiert, während sie auf ihrem gleichnamigen Track singt: Das Meer / Das majestätische Meer / Bricht alles, zerquetscht alles / Reinigt alles, nimmt alles / Von mir. Wie auch immer Sie ihre Bedeutung interpretieren - ob Sie jemand sind, der versucht, eine Tragödie zu überwinden, jemand, der versucht, ihr zu entkommen, oder nur jemand, der hochwertige Musik mag - Corinne Bailey Raes Das Meer ist eines der Must-Own-Alben dieses neuen Jahrzehnts. Es mag nicht ganz so eingängig sein wie ihr Debüt, aber es ist ein viel schlaueres und letztendlich befriedigenderes Angebot.