DMX hat seinen Hund einmal trainiert, Ad-Libs in einem Freestyle fallen zu lassen, so die Battle Rap-Legende Murda Mook

Die Liebe DMX hat für seine wertvolle Sammlung von Pitbulls beispiellos. Seit Beginn seiner Karriere waren X 'Boxen überall, wo er war, und viele von ihnen waren in seinen Musikvideos zu sehen. Laut der New Yorker Battle-Rap-Legende Murda Mook ist die Loyalität der Hunde zu X tiefer als gedacht.



Während eines Gesprächs am Champs trinken mit N.O.R.E. und DJ EFN, der Mook erzählte eine Geschichte aus einer Zeit, als X in New York lebte und an einer Straßenecke in Harlem kämpfte.



Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Drink Champs (@drinkchamps)

Er hatte seinen Hund. Also kämpfte er an der Ecke und all das Niggas um ihn herum, erinnerte sich Mook, als die andere Battle-Rap-Legende Loaded Lux ​​ungläubig zuschaute. Er kämpfte gegen Den auf dem Block in der 121. Straße rechts in der Seventh Avenue.



Mook erklärt weiter, als X einen Feuervers austeilte. Der gebürtige Yonkers erwähnte seinen Hund in einer Zeile, in der er seinen Feind warnte, vorsichtig zu sein, da sein Begleiter ihn beißen könnte. X 'Hund knurrte auf ein Stichwort hin und der von Grammy nominierte Rapper sprang direkt zurück in den Freestyle und sagte seinem Hund, er solle sich entspannen, weil er alles bedeckt hatte. N.O.R.E., EFN und Lux ​​waren alle verrückt, als sie das Ende der Geschichte hörten, die an die Menge an diesem Tag im Battle-Rap-Kreis erinnerte.

So wild es auch klingen mag, die Geschichte ist glaubwürdig, wenn man bedenkt, wie nah X an seinen Eckzähnen ist. Erst letztes Jahr enthüllte Jadakiss in einem Interview mit Nick Cannon, dass X mit seinem Hund Boomer Menschen in Yonkers ausgeraubt hat.



Er ist ein Hundeliebhaber, sagte Jada während des Interviewclips unten. Er liebt sie alle. Aber er hatte einen Hundeboomer, es war gefährlich. Du siehst ihn jemals mit Boomer, du weißt, dass er alles mit seinem Hund beraubt. Kein bewaffneter Raub, Hunderaub.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Phelonius Caperz (@paperchaserdotcom)