Dr. Dre beschreibt zuerst Hören Sie Eminem

Unter Verwendung einer Vielzahl von Shady Records-Künstlern sowie derjenigen, die stark mit dem Label befasst sind, Komplexer Fernseher dokumentierte kürzlich den Erfolg des Labels Powerhouse als Teil ihres neu veröffentlichten Dokumentarfilms Not Afraid: The Shady Records Story.

In dem halbstündigen Dokumentarfilm sind unter anderem Eminem, Dr. Dre, 50 Cent, Peter Rosenberg und Royce Da 5'9 zu sehen.



Keine Angst: Die Shady Records Story beginnt damit, dass sowohl Eminem als auch Peter Rosenberg über die Geburt ihrer Künstler / Manager-Beziehung sprechen. Rosenberg gab bekannt, dass er Eminem durch Proof kennengelernt hatte, und fügte hinzu, dass er in diesem Moment nicht vollständig vom Potenzial des Emcees in Detroit, Michigan, überzeugt war.

Außerdem gab Eminem an, dass er nicht erwartet hatte, dass Rosenberg der coolste Manager aller Zeiten sein würde, sondern sich über die Verbindungen seines zukünftigen Managers in New York freute.

Ich mochte nicht 'Oh mein Gott, dieser Typ wird der coolste Manager aller Zeiten sein.' Oh mein Gott ', sagte Eminem. Zu dieser Zeit war ich mir sicher, dass ich nur aufgeregt war, wenn mir jemand überhaupt zuhörte. Du weißt, was ich meine? Und nimm mich ernst. Besonders Paul, der in New York lebt oder was auch immer. Sogar die Aufregung davon. 'Oh mein Gott, er hat Verbindungen in New York. Er konnte ... «Alles war ein Hinweis. Alles war ein Hoffnungsschimmer. Damals war es so, als würden alle nur versuchen, Verbindungen herzustellen, und Paul war wirklich gut.

Eine weitere Beziehung, die im Video diskutiert wurde, war die zwischen Eminem und dem langjährigen Mitarbeiter Dr. Dre. In der Dokumentation erklärte Dre, dass er Eminems Musik zum ersten Mal bei Jimmy Iovine gehört habe und fand sie unglaublich.

Der berühmte Produzent erinnerte sich dann an die Arbeit an My Name Is, dem ersten Song, an dem die beiden zusammengearbeitet hatten.

Nun, ich habe Eminems Musik zum ersten Mal bei Jimmy Iovine gehört, sagte Dr. Dre. Er hat gerade Eminems Band bekommen, vielleicht ein paar Tage zuvor. Er hat es tatsächlich von einem Praktikanten bekommen, der früher bei Interscope gearbeitet hat. Er hat es reingelegt und dann habe ich es gehört. Und ich fand es unglaublich. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung, dass er ein Weißer war. Das habe ich erst einige Tage später herausgefunden. Und ich dachte nur: Was zum Teufel ist das? Ich muss diesen Kerl wirklich kennenlernen. “Das erste, was wir machten, war„ Mein Name ist “. Ich hatte bereits ein Sample vorbereitet, auf dem er großartig klingen würde. Unmittelbar nachdem ich es angezogen hatte, sagte er einfach: 'Hallo, mein Name ist'. Als ich hörte, dass er sein eigenes Label gründen würde, dachte ich, dass es eine erstaunliche Idee war. Ich war gespannt, was sie damit anfangen konnten.

Die vollständige Dokumentation zu Not Afraid: The Shady Records Story finden Sie unten.

Bitte aktivieren Sie Javascript, um dieses Video anzusehen

Weitere Informationen zu Eminem finden Sie in der folgenden DX Daily:

Bitte aktivieren Sie Javascript, um dieses Video anzusehen