Eminem gegen DeAngelo Bailey

Während Eminem im Studio hart arbeitet, sind seine Anwälte vor Gericht zurückgekehrt, um seinen Kampf gegen seinen mutmaßlichen Mobber DeAngelo Bailey fortzusetzen. Eminems Anwalt Peter Peacock ging letzte Woche vor Gericht, um den Richter zu bitten, die von DeAngelo Bailey erhobene Klage gegen Eminem fallen zu lassen.

Bailey brachte die Klage vor Gericht, nachdem Eminem in dem Song Brain Damage von der Slim Shady LP von 1999 über ihn gesprochen hatte. Obwohl Bailey um eine Million Dollar für seine Namensverwendung bittet, wurde gesagt, dass es Polizei- und Krankenhausberichte gibt, die seine Geschichte beweisen. In dem Lied, das Eminem sagt, wurde ich täglich von diesem fetten Jungen namens DeAngelo Bailey belästigt. Ein Achtklässler, der sich unausstehlich verhielt, weil sein Vater Kisten hat. Also schob er mich jeden Tag in die Schließfächer.



Die Anwälte hoffen, dass der Richter in den nächsten Wochen eine Entscheidung treffen wird. In einer Erklärung gegenüber den Medien sagte Eminems Anwalt: Zunächst scheint Bailey begeistert zu sein, dass sein Name auf einer im ganzen Land verbreiteten CD steht. Er erzählt allen seinen Freunden davon. Dann scheint es, dass er irgendwo auf die Idee kommt, etwas Geld damit zu verdienen, und er beschließt zu klagen.