Fabolous erklärt die Missverständnisse über ihn & Street Fam

Def Jam Records-Star Fabolous trat diese Woche in der Breakfast Club-Show von Power 105 auf. Der gebürtige New Yorker aus Brooklyn ging auf eine Reihe von Problemen ein, darunter eine Zeit, in der seine Auftritte in der Heimatstadt von NYPD umfangreiche Sicherheitsdetails erforderten. Sie haben nur gehasst - sie sagten nur, ich hätte ganz New York City rausgebracht und viel schlechte Energie und ähnliches. Fab fügte hinzu, dass es nie seine Absichten waren. Ich kann nicht wetten oder herausfinden, wer herauskommt, wenn ich ein Ereignis habe, also haben sie es in die Hand genommen, um es zu überwachen und ähnliches, denke ich. Früher konnte ich nicht an meinen eigenen Geburtstagsfeiern teilnehmen.



neue Rap- und R & B-Songs

Charlamagne und Angela Yee fragten Fab nach seinen Dreharbeiten im Jahr 2006, die diese Ära umgaben. Ich glaube, ich wurde von einer falschen Identität oder etwas anderem erschossen. Er wandte sich ferner an seine Tochtergesellschaften und das Plattenlabel Street Family (a / k / a Street Fam), zu denen Künstler wie Red Cafe, Paul Cain, Broadway und Freck Billionaire gehörten. In Bezug auf den Ruf seiner Partner folgerte Fab: All das andere Zeug, das ich gerade gehört habe - Sie haben gerade eine Menge Dinge gehört. Natürlich werde ich sehr allgemein mit Sachen umgehen, von denen Verbrechen gesprochen werden ... Ich hatte sogar ein kleines Problem mit Plaxico [Burress], sagte Fab vom ehemaligen New York Giants Wide Receiver, der sich berühmt mit einer in seiner versteckten Waffe erschossen hat Tasche. Denn einmal war er zu einer Zeitung gegangen und hatte gesagt, der Grund, warum er eine Waffe trug und sich selbst erschoss, war, dass Fab und die Street Fam Athleten und so weiter beraubten. Ich sagte nur 'Whoa'. Es war eine Situation, in der man unter den Bus geworfen wurde. Fab war jetzt verärgert über den ersteren, der derzeit bei den Pittsburgh Steelers ist. Ich weiß nicht, warum [Plaxico Burress] beschlossen hat, unsere Namen zu werfen oder mich damit in Verbindung zu bringen. Er wies darauf hin, dass es sich um eine Situation vom Typ Trockenschnatz handelte.



Fab erklärte, warum Street Fam als Organisation einen so gesprenkelten Ruf hat. Wir haben irgendwie nur einen schlechten Ruf bekommen, denke ich. Sobald die Dinge anfingen zu geschehen - oder Sie wissen, wie die Straßen sprechen; Sie sagen nur kleine Dinge. Der Künstler, der mit Pusha T tourte, erklärte jedoch auch, dass seine Musik alles andere als gewalttätig sei. Gleichzeitig war ich nie - das ist nicht was ich tue. Ich mache nicht einmal Werbung dafür in meiner Musik. Ich versuche nicht, ein harter Kerl in meiner Musik zu sein oder so. Meine Völker auf den Straßen sind meine Völker auf den Straßen, und genau das tun sie. Und das tun sie nicht. Was auch immer.

Sehen Sie sich das vollständige Interview unten an:



Nation der Götter und Erden Zitate

VERBUNDEN: Fabolous: Das Beste aus beiden Welten [INTERVIEW 2008]