Langjähriger heißer 97 Executive Paddy Duke wegen Beteiligung am Mord an Yusef Hawkins entlassen

New York, NY -Die Folgen von HBOs Sturm über Brooklyn Dokumentarfilm über den Mord an Yusef Hawkins im Jahr 1989 hat sich in den New Yorker Radiosender Hot 97 eingeschlichen.

Am Sonntag (23. August), dem 31. Jahrestag des Mordes an Hawkins, gab der Sender in einer Erklärung bekannt, dass er den langjährigen Geschäftsführer Paddy Duke wegen seiner Beteiligung an seinem Tod entlassen habe.



Nachdem HOT97 HBOs Sturm über Brooklyn gesehen hatte, war er schockiert und ergriff rasch Maßnahmen, heißt es in der Erklärung. Paddy Duke ist nicht mehr bei HOT97 beschäftigt. Der Marsch für soziale Gerechtigkeit geht weiter.








Duke, mit bürgerlichem Namen Pasquale Raucci, gehörte zu einer Gruppe weißer Männer, die Hawkins und drei andere schwarze Teenager überfüllten und sie in Bensonhurst, einem überwiegend italienisch-amerikanischen Teil von Brooklyn, angriffen. Der Mob glaubte, sie seien Teil einer anderen Gruppe schwarzer Teenager, die zu einer Party im Haus eines einheimischen Mädchens gingen, von dem der Mob glaubte, dass es begonnen hatte, mit einem schwarzen Mann auszugehen.

Der 16-jährige Hawkins galt unter seinen Kollegen als führend und träumte davon, möglicherweise Ingenieur zu werden. In dem Sturm über Brooklyn Dokumentarfilm, Freund Christopher Graham erinnerte sich liebevoll an Hawkins als jemanden, der auf dem Basketballplatz schwer zu bewachen war, wenn man bedenkt, dass er Linkshänder war.



Hawkins und seine Firma waren in Bensonhurst und erkundigten sich nach einem gebrauchten Pontiac aus dem Jahr 1982, der in der Zeitung für 900 Dollar beworben wurde. Bald folgten Hawkins und seinen drei Mitarbeitern eine Gruppe von 10 weißen Männern, die bald auf 30 Männer anstiegen. Einige hielten Fledermäuse in der Hand und begannen, die Gruppe mit rassistischen Beleidigungen zu beschimpfen.

Bald ertönten Schüsse. Hawkins wurde zweimal in die Brust geschossen und starb später im Krankenhaus. Fünf Mitglieder des Pöbels wurden im Zusammenhang mit Hawkins 'Mord festgenommen, darunter Duke. Obwohl er nicht wegen Totschlags oder Mordes zweiten Grades für schuldig befunden wurde, wurde Duke in acht geringeren Fällen verurteilt und zu drei Jahren Bewährung und einer Geldstrafe von 200 US-Dollar verurteilt.

Der Abzug von Duke von der Station hat Fragen bezüglich der Einstellung von Duke durch die Station aufgeworfen und darüber, ob Führungskräfte, die ihm einen Job gegeben hatten, Kenntnis von seinen früheren Verbrechen hatten. Gemäß sein LinkedIn-Profil Er war Produzent von Angie Martinez 'Show und von 1994 bis 2003 On-Air-DJ bei der Station, bevor er kommerzieller Produktionsleiter wurde.

Unten sehen Sie die Reaktionen auf Dukes Entlassung sowie die Entdeckung seiner Beteiligung an Hawkins 'Mord.