1999 hatte die Triade der Hardcore-Gangsta-, Backpacker- und Jiggy-Subgenres gleichzeitig ihren Höhepunkt erreicht und Rap zum meistverkauften Genre der amerikanischen Musik gemacht. Im Gegensatz zu den frühen 90ern gab die Rap-Industrie den Fans drei grundlegende Auswahlmöglichkeiten, um sich in die Hip-Hop-Kultur einzukaufen: 1) radiofreundliche R & B-Samples und glänzende Anzüge, 2) Gottheit, wissenschaftlich denkender, ultra-lyrischer Intellektueller des Underground-Rap-Zirkels 3) Schlagen mit Bandanas und Timbaland-Stiefeln oder Chucks auf der Parade.

Liste der Hip-Hop-Alben von 2001

Nas war zweifellos einer der meistverkauften Rapper im Spiel. Als die Lead-Single Nas Is Like des Albums am 3. März 1999 veröffentlicht wurde, fragten sich die Fans, ob er den damals begehrten Thron des Königs von New York an sich reißen würde, der seit dem Tod von Biggie Smalls im Jahr 1997 umstritten war (vorausgesetzt, Sie fragen keinen eingefleischten Mann) Fan von Jay Z). Seine bisher erfolgreichste Veröffentlichung mit seinem vierfachen Platin-verkauften zweiten Album It Was Written vor drei Jahren. Aber der QB-Reimgott erklärte aus dem Sprung, dass er nicht derselbe schändliche Junge war, der sich damit rühmte, Jesus geschnupft zu haben und Nonnen mit dem TEC-9 hochzuhalten, den er in seinem Kommodenbüro für Kinderzimmer aufbewahrte.



In Anlehnung an das damalige Gefühl von Prince starrte Nas auf eine virtuelle Gabelung für seine Kunstfertigkeit, um herauszufinden, wie er unter den Fans eingestuft werden sollte. Das schroffe Boom-Bap und B-Boy-Flare der von DJ Premier produzierten Single klang für Hip-Hop-Traditionalisten wie ein Hauch frischer Luft. Nas hatte keine Angst davor, seine Wahrheit darüber zu enthüllen, in welche Richtung er seine Kunstfertigkeit nehmen würde, als die Nachricht über sein bevorstehendes drittes Album bekannt wurde ich bin… für ein Erscheinungsdatum im April 1999. Innerhalb der ersten vier Takte ermahnte er die Fans, nicht den Atem anzuhalten, um das zweite Kommen seiner Nasty Nas-Persönlichkeit zu erwarten, in die sie sich verliebten, als er 1991 in Main Source's klassischem Jam Live At The Barbecue, MC Serchs Back To The Grill und sein Meisterwerk-Debütalbum Illmatisch .

Was Rap angeht, ist es nur natürlich, erkläre ich / Mein Plateau und auch, was meinen Namen definiert / Zuerst war es böse, aber die Zeiten haben sich geändert / Frag mich jetzt, ich bin der Künstler, aber Hardcore, meine Zeichen sind Schmerzen

Von Getty Images einbetten

NYC Verbindung: Der großartige DJ Premier hat für viele MCs einen klassischen Beat erzielt, aber nur wenige können behaupten, dass er und Nas die beste Chemie haben, die jemals im Hip Hop gesehen wurde.

Dr. Dre halten Sie Ihre Köpfe klingeln

Seit Nas Is Like und 12 Alben tief in seiner Diskographie gab es erschöpfte Debatten über Nas 'künstlerische Ausrichtung. Auf ich bin… Es war schwer herauszufinden, wer Nas war, mit seiner breiten Auswahl an Beats, die nicht so samplelastig waren wie seine beiden vorhergehenden Alben, die Synth-Keyboards, Live-Instrumentierung und Songs über das Sein einer Casanova namens Dr. Knockboot Platz machten oder du wirst mich heute Abend nicht sehen, ein Community-Aktivist bei Can I Talk To You, ein Straßenkünstler bei Favor For A Favor mit Scarface, seinen gesungenen Refrains für Money Is My Bitch und der Jay Z-Rachephantasie Undying Love oder dem schlechten Versuch Rappen im Chicago Bounce-Stil auf Big Things.

Nas Is Like ist sehr ähnlich zu Represent, dem vorletzten Track auf Illmatisch . Sein Wortspiel ist es, das Traditionalisten dazu bringt, Nas 'breite Palette an Metaphern und Nicht-Sequituren zu schreien, darunter illegale Drogen, Groupie-Spielereien, Mathematik und Naturwissenschaften im Fünf-Prozent-Bereich, Straßenschlägerei, Reichtum und Inhaftierung. Preemos dröhnende Basslinie, melodische Streicher-Samples, Impeach The President im New Yorker Bounce-Stil, Samples-Snares, charakteristische Chorus-Kratzer der früheren Arbeit seines kollaborativen Künstlers, die den Titel des Songs widerspiegeln.

nas ich bin album cover

Hör auf, auf das Schatten-Vinyl zu starren

18 Jahre jung: Rückblickend bleibt Nasirs drittes Studio-Engagement eine unzusammenhängende Angelegenheit, aber noch ein weiterer (Doppel-) Platin-Sieg für denjenigen, der zu dieser Zeit selbst Escobar war.

Dies ist die Version von Nas, nach der sich Fans sehnen, wenn sie in der Erinnerung bleiben. Wir haben Reste dieses verehrten Nasty Nas-Charakters in seiner 2004er Single Thief's Theme, seinem 2011er Track Nasty und von Locomotive auf seinem gesehen Das leben ist gut Album im folgenden Jahr. Es gab einige Premier- und Nas-Kollaborationen wie Come Get Me aus dem unvergesslichen Nastradamus und 2nd Childhood aus Stillmatisch im Jahr 2001, aber es ist Nas Is Like, das die Fans mit dem spekulierten gemeinsamen Album von Nas und Premier dazu bringt, mehr von den beiden zu wollen. Aber nach 18 Jahren ist es schwer zu sagen, wann Nas und Premier uns geben werden, was wir wollen, damit wir endlich die erschöpften Debatten über die Kunst der Queensbridge-Legende zur Ruhe bringen.