Das Hip-Hop-Format der alten Schule an Radiosendern ist erfolgreich, heißt es in einem Bericht

Das alte Sprichwort besagt, dass sich das Radio größtenteils auf das junge Blut konzentriert, indem es auffällige Clubhymnen spielt, in der Hoffnung, dass sie weiter zuhören.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der New York Times Dies könnte jedoch zeigen, dass Hip-Hop-Formate der alten Schule im ganzen Land in den letzten Jahren ebenfalls große Erfolge erzielt haben. Der Bericht dreht sich um einen Radiosender in Indianapolis, der von einem beliebten Mainstream-Musiksender zu einem Sender wechselte, der nur Hip Hop der alten Schule spielte. Innerhalb weniger Wochen ging Indys WRWM 93.9 vom 15. meistgehörten Radiosender in Zentral-Indiana zum ersten.



'Buchstäblich niemand in den Top 50-Märkten dieses Landes hat jemals einen Formatwechsel vorgenommen und dann im nächsten vollen Monat auf Platz 1 geschossen', sagte Tom Taylor, Herausgeber eines beliebten Newsletters der Radioindustrie, gegenüber dem Indianapolis Business Journal . 'Sicherlich hat kein Sender im letzten Jahrzehnt das getan, was [WRWM] getan hat.'

Auch andere Radiosender haben Erfolg gehabt. In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass dies nicht in jeder Stadt funktioniert hat und dass die Märkte im ganzen Land unterschiedlich sind. Der Autor Alex French vergleicht auch die vorherrschende Rückkehr der alten Schule zu den Airwaves mit der Doo-Wop-Erholung der frühen 1970er Jahre.

In gewisser Weise folgt der klassische Hip-Hop einem Radio-Trend, der in den frühen 1970er Jahren begann, als die ersten dedizierten FM-Oldies-Sender in Phoenix starteten und Schallplatten von alten Schlagern und Doo-Wop-Quartetten abspielten, schrieb er.

Lesen Sie den vollständigen Artikel Hier .