Veröffentlicht am: 18. Januar 2020, 16:01 Uhr von Brody Kenny 2.1 von 5
  • 1,85 Community-Bewertung
  • 26 Bewertet das Album
  • 4 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 81

Geben Sie Nick Cannon so viel Anerkennung: Es braucht viel, um in einem Kampf geschlagen zu werden, für den sich die andere Person nicht einmal die Mühe macht, aufzutauchen. Zwar hat Eminem mit seinem Vers über Fat Joes Lord Above die lange ruhende Fehde zwischen ihm und dem Rapper / Schauspieler / Comedian / TV- und Radiomoderator wieder entfacht, aber abgesehen von einer frechen Twitter-Antwort auf Cannons Behauptung, er sei ein Tryst zwischen ihm und einem Chauffeur, Em hat geschwiegen und den ehemaligen Mr. Mariah Carey sich selbst clownieren lassen, indem er abgründige Diss-Tracks mit den erbärmlichsten Munitionsversuchen veröffentlichte, wie zum Beispiel die Behauptung, Eminem habe für Trump gestimmt (Yeah, das bezweifeln wir ) und ihn verspotten, weil er ein Kind großgezogen hat, das nicht biologisch von ihm stammt (Wie kann er es wagen?)

Anstatt eine Niederlage in diesem Nichtstarter einer Fehde zuzugeben (die am wenigsten erwünschte Fortsetzung von etwas aus dem Jahr 2009 seitdem Paul Blart: Mall Cop 2 ) und sich auf das Hosting konzentrieren Der maskierte Sänger und Wild 'N Out Cannon beginnt das Jahrzehnt damit, dass er Sie wissen lässt, dass er es ernst meint: es ernst meint, seine Stimme Gehör zu verschaffen, es ernst zu nehmen, als Künstler respektiert zu werden und es ernst zu nehmen, diese Aufmerksamkeit für alles zu melken, was es wert ist. Die Miseducation des Negers, den du gerne hasst ist das schreckliche Ergebnis, 26 Minuten Täuschung und Verwirrung, die nicht früh genug enden können.

Nur einer der sieben Tracks handelt explizit von Marshall Mathers, der verwendet wird, um zu dir aufzublicken. Das heißt, du hast dich verändert, Mann im Lied und nicht ein Diss-Track. Aber Eminem taucht auf anderen Tracks auf, wie Cut Em Off, wo Cannon versucht, Ems Spott als Beefin zu bezeichnen. Sollte Eminem sich entscheiden zu antworten, könnte er sich an Carey orientieren und seine eigene Version von veröffentlichen Besessen.

Die Eminem-Referenzen sind das einzige, was dieser Art von Identität verleiht. Ansonsten ist es nur Nick Cannon, der versucht zu beweisen, dass er mit den Zukünften und Migosen der Welt mithalten kann, indem er seine Stimme in Auto-Tune einschaltet und über seinen Patek spricht. Aber sein Sinn für Humor ist immer noch intakt, mit lauten Zeilen wie Diese Scheiße war für mich bestimmt, Junge, ich wurde ausgewählt / N - die Welle und ich bin der Ozean.

Eine weitere Errungenschaft: so vapid zu sein und gleichzeitig so selbst wichtig zu sein. Cannon versucht, dieses Mixtape mit Gravitas zu versehen, mit überall gesprochenen Samples, darunter viele, die so klingen, als kämen sie direkt von der Kanzel und eines von Birdman. Er kann nicht einmal düster sein, ohne zu klingen, als würde er versuchen, sich selbst zu vergrößern. Näher dran als Nipsey ist keine Hommage an Nipsey Hussle; Es ist Nick Cannon, der einen Weg findet, eine Tragödie über sich selbst zu machen.

Wenn Sie nicht zugehört haben Die Miseducation des Negers, den du gerne hasst , du bist nicht allein. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Rezension haben die letzten drei Songs weniger als 1.000 Spiele auf Spotify und das nach ein paar Tagen. Spiele auf YouTube und DatPiff sind ebenfalls dürftig, was bedeutet, dass Cannon jemand ist, den die Leute nicht gerne hassen, sondern über den sie nicht einmal nachdenken können.

Hier ist noch eine Leistung von ihm: Verringerte Relevanz mit zunehmender Belichtung.