Veröffentlicht am: 5. Juli 2019, 11:46 Uhr von Aaron McKrell 3,0 von 5
  • 4.00 Community-Bewertung
  • 3 Bewertet das Album
  • zwei Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab fünfzehn

Ich komme mit dieser schmutzigen Scheiße / Lass es uns zurück in den Sommer 96 bringen, erklärt Twista auf dem Titelschnitt seines neuesten Projekts, Sommer 96 . Es hätte ihm gelingen können seinen Jonah Hill anziehen mit etwas Nostalgie Mitte der 90er Jahre, verbringt aber stattdessen das Albumixtape damit, sich über seine Waffen und Mädchen zu bewegen, mit wenigen Hinweisen auf diesen legendären Sommer auf Makroebene.

Das Ergebnis ist eine lustlose Angelegenheit, die eine vielversprechende Prämisse nicht erfüllt.



Die Bühne ist bereit für etwas Großes Sommer 96 . Medienclips, die den vorzeitigen Tod von Tupac Shakur und Michael Jordans vierten NBA-Titel beschreiben, sowie ein Hinweis auf Twistas berühmten Titel Adrenalinrausch , führen im Album als wehmütiges Projekt. Der Schnitt zeigt einen fokussierten Tung Twista, einen Mann, der mit 45 Jahren keinen Schritt in der Abteilung für feurige Strömungen verloren hat.

Während Rapper normalerweise bis Ende 30 Abnutzungserscheinungen aufweisen, ist es beeindruckend, dass Twista immer noch Runden wie die Strandszene ausspucken kann Apokalypse jetzt .

Apropos Runden: Twista verbringt unverhältnismäßig viel Zeit damit, darüber zu rappen, was er mit seinen Waffen machen wird. Er bietet eine Hymne für die Omar Littles der Welt bei Home Invasion und folgt mit Shoot Out. Letzterer findet Gäste, die Do Or Die verkünden, dass er so viele Kugeln hat, dass wir sie von Kopf bis Fuß bekommen könnten. Während Twistas Lieferung aufgrund seines Alters beeindruckend ist, haben diese Texte den umgekehrten Effekt. Carl Mitchell ist alt genug, um es besser zu wissen, besonders wenn er es ist aus einer Stadt, die von immenser Gewalt geplagt ist . Es wäre scheinheilig, Twista wegen gewalttätiger Texte zu rufen, wenn sie so viel Rap und Leben durchdringen, aber Sommer 96 wäre besser mit erhebenden Gefühlen gedient worden als mit einem Soundtrack für Blut und Kugeln.

Wenn er keine Waffe schwingt, spuckt Twista dem fairen Sex süße Dinge aus oder zündet Smoke On By einen stumpfen Gegenstand an. Es ist nicht so, dass die Songs selbst keinen Spaß machen. Der Himmel ist fit für eine nächtliche Vergnügungsfahrt und das Wochenende ist für einen Rollick in den Laken gedacht. Sein butterartiger Fluss ist beeindruckend, während er von den luftigen Beats abprallt. Das Problem hierbei ist, dass wir diese Art von Songs von Twista in den letzten über 20 Jahren unzählige Male gehört haben und er nicht das gleiche alte, das gleiche alte aufpeppen kann. Diese Redundanz sorgt für sinnlosen Genuss, beeinträchtigt jedoch die Tiefe des Projekts.

Sommer 96 ist klanglich stark, aber es klingt nicht nach Musik, die fallen gelassen wurde, als Alles Auge auf mich und Es wurde geschrieben wurden freigelassen. Vocoder-Crooning gibt es zuhauf, und obwohl dies für das langsam rollende So Fresh So Clean verlockend ist, stimmt es thematisch nicht mit dem überein, was im Intro versprochen wurde. Das Album kommt dem Jahr am nächsten Eine Zeit, um zu töten Hit Theatres ist Body Talk, dessen Beat an Outkasts Elevators (Me and You) erinnert. Im Gegensatz dazu klingt Radio wie ein ironischer Schnitt, der dem Stil des Tages entspricht. Twista klingt im Club-Beat von 2019 überraschend angenehm, aber auch hier ist es ein Missverhältnis zum vermeintlichen Thema des Albums.

Twista möchte eindeutig, dass es 1996 ist, als seine Chicago Bulls mitten in einer Dynastie waren und er wohl in Bestform war. Aber anstatt von Nostalgie zu profitieren, veröffentlichte er ein mittelmäßiges Album, das weder auf seine besseren Tage hört noch Sehnsucht nach seinem neuen Material hervorruft.