Vergiss das Jahr 3000 (sorry, Busted), denn ein anonymer Mann behauptet, ein Foto aus dieser Zeit gemacht zu haben, als er ins Jahr 6000 gereist ist - und man kann mit Sicherheit sagen, dass sie nicht unter Wasser leben.



Der Mann enthüllt alles in einem von ApexTV veröffentlichten Video, wobei sein Gesicht und seine Stimme verdeckt sind, um seine Identität in Zukunft vor mysteriösen Kräften zu schützen. Das ist gar nicht erschreckend.



https://www.youtube.com/watch?v=NvXeWXsgHsg

Die gute Nachricht ist, dass die Welt noch nicht zerstört wurde, indem Trump und Kim Jong-un ihre jeweiligen Fäuste in ihre jeweiligen Atomknöpfe schlagen, während sie sich gleichzeitig gegenseitig Namen nennen, die eher für den Spielplatzkrieg als für die legitime Weltpolitik geeignet sind.



Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Menschheit anscheinend von einer künstlichen intelligenten Kraft kontrolliert wird, die als „sie“ bezeichnet wird. Ja, die Roboter haben uns erwischt.

Sie wollen nicht, dass ich dir das erzähle, sagt der Mann. Vor allem wird ihnen nicht gefallen, was ich dir zeigen werde. Als ich im Jahr 6000 war, gelang es mir, eine Großstadt zu fotografieren.



Jetzt kann ich nicht sagen, welche Stadt, weil es zu viel Einfluss auf die Zukunft haben würde, aber ich kann Ihnen das Foto zeigen.

[Getty]

Das fragliche Foto ist ein ziemlich verschwommenes Bild von einer Stadt in der heutigen Zeit, aber auch dafür hat der Zeitreisende eine Erklärung.

Sie können feststellen, dass das Bild verzerrt ist, das liegt am Zeitreiseprozess, sagt er. Manche Menschen haben tatsächlich Teile ihres Körpers aufgrund des Prozesses verzerrt.

Wie ist Zeitreisen möglich? Anscheinend beginnt alles mit Katzen und Hunden – wenn Fluffy also vermisst wird, ist das nur etwas, das man im Auge behalten sollte.

Von Lizzie Cox