YG

YouTube hat beschlossen, zu entfernen YGs umstrittenes Video für Meet The Flockers nach fast einer Woche Überlegung. Der Schritt kommt, wenn asiatisch-amerikanische und pazifische Inselbewohner Hassverbrechen in den Vereinigten Staaten, insbesondere bei älteren Menschen, aufkommen, da die Menschen verzweifelt nach jemandem suchen, der für die COVID-19-Pandemie verantwortlich ist.

Das Lied ist auf enthalten YGs 2014 Krazy Leben Album und konzentriert sich auf Raubüberfälle, die in asiatischen Vierteln stattfinden. Mehrere YouTube-Mitarbeiter von Google forderten letzte Woche die Entfernung, aber der Video-Sharing-Riese zögerte zunächst, den Stecker zu ziehen, weil er befürchtete, dass dies zu einer Kaskade anderer Videos führen würde, die entfernt werden müssten.



Gemäß Bloomberg Eine interne Meinungsverschiedenheit im Unternehmen begann, nachdem einige YouTube-Mitarbeiter das Trust & Safety-Team von YouTube gebeten hatten, sie zu entfernen. Ein leitender Angestellter dieser Abteilung und ein anderer Leiter der Inhaltsrichtlinie lehnten die Anfrage jedoch am 22. März in einer E-Mail an die Mitarbeiter ab.

Wir finden dieses Video sehr anstößig und verstehen, dass es für viele schmerzhaft ist, es anzuschauen, darunter viele für Trust & Safety, und insbesondere angesichts der anhaltenden Gewalt gegen die asiatische Gemeinschaft, schrieben die Führungskräfte. Während wir diese Entscheidung ausführlich diskutiertenunterUnsere Politikexperten haben die schwierige Entscheidung getroffen, das Video zu verlassenbis zuSetzen Sie unsere Richtlinien konsequent durch und vermeiden Sie es, Präzedenzfälle zu schaffen, die dazu führen können, dass wir viele andere Musikstücke auf YouTube entfernen müssen.

Die E-Mail wurde fortgesetzt, YouTube hat eine offene Kultur und Mitarbeiter werden ermutigt, ihre Ansichten zu teilen, auch wenn sie mit einer Entscheidung nicht einverstanden sind, sagte eine YouTube-Sprecherin in einer Erklärung. Wir werden diesen Dialog im Rahmen unserer laufenden Arbeit fortsetzen, um Offenheit mit dem Schutz der gesamten YouTube-Community in Einklang zu bringen.

Bei den Schüssen in Atlanta am 16. März in drei verschiedenen Spas starben acht Menschen, darunter sechs asiatisch-amerikanische Frauen. Eine ältere asiatische Frau wurde am folgenden Tag ebenfalls in San Francisco angegriffen, konnte jedoch ihren Angreifer abwehren. Das Opfer erlitt eine Verletzung an der Seite ihres Gesichts und Auges und hielt einen Eisbeutel an ihr Gesicht. Die Polizei sagte, sowohl der Angreifer als auch das Opfer seien zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden.