Marnie Simpson hat sich über ihre cartoonartigen sexuellen Begegnungen mit Chloe Ferry geäußert und sie hat erklärt, dass keines der Geordie Shore-Mädels die 'Make-Glaub'-Erfahrung jemals zu ernst genommen hat. Und die Fähre ist nur gegangen und hat es bestätigt!



Marns ging in Stripped Bare ins Detail und gab bereits zu, dass sie etwas zögerte, ihre Freundschaft physisch zu machen: 'Chloe lachte darüber und sagte: 'Oh, es ist in Ordnung, Mann', und ich sagte: 'Das ist es nicht'. fein. Ich habe einen Freund.'

https://instagram.com/p/BVfjfUAhGtK/



Marns beschrieb Sex mit Chloe als gleichbedeutend mit „Anlegen einer Zeichentrickfigur“ und enthüllte: „Es ist nicht echt, es klingt albern, aber es ist nicht echt. Wir nehmen es nicht ernst. Wir kichern und lachen nur.

„Es ist, als wäre ich in diese Welt des Glaubens eingetaucht und es ist, als würde ich lachen und dumm sein. Weil es Chloe ist, war es, als hätte ich es nicht wirklich getan “, schrieb sie. 'Sie ist die einzige Freundin, mit der sich jeder austoben und sie selbst sein kann.'

Meinetwegen.



https://instagram.com/p/BVacrC_gIjb/?hl=de

Was Chloe zu Marnies Beschreibung ihrer Begegnung zu sagen hatte, hat sie jetzt erzählt Die Sonne dass sie erleichtert ist, dass Marnie die Beziehung nie als 'richtigen Sex' betrachtet hat, da dies einen negativen Einfluss auf ihre zukünftige Freundschaft hätte haben können.

„Ich bin ein bisschen froh, dass sie das sagt, denn ich möchte nicht, dass sie sagt, es sei wie richtiger Sex, denn das wäre ein bisschen seltsam. Aber das sind ich und Marnie – wenn wir betrunken sind, machen wir einfach diese Dinge, aber es bedeutet nichts“, stimmte sie zu.

„Es stört uns nicht, wenn wir es tun. Wir sind nur eingefettet, wenn wir betrunken sind. Es ist nur eine betrunkene Fummelei.'

bg