Jada Pinkett-Smith gibt zu, dass sie an Tupac denkt

New York, NY -Jada Pinkett-Smiths Beziehung zu Tupac Shakur erstreckt sich über Jahrzehnte. Die Schauspielerin / Talkshow-Moderatorin traf die ermordete Hip-Hop-Legende an ihrem ersten Tag an der Baltimore School of the Arts und sie wurden schnell Freunde.

Obwohl es einen ekelhaften Kuss gab, den sie einst teilten, blieben sie bis zu seinem frühen Tod streng plutonische Freunde.



Während eines kürzlichen Interviews mit MTV, Pinkett-Smith berührte kurz ihre Gefühle gegenüber 'Pac' und gab zu, dass er nie weit von ihren Gedanken entfernt ist.

Immerhin ist Shakur diejenige, die den Hughes-Brüdern gesagt hat, dass sie für eine Rolle in den 1993er Jahren perfekt sein würde Bedrohung II Gesellschaft. Obwohl 'Pac einen Streit mit den Hughes-Brüdern hatte und nicht in dem Film mitspielte', war es Pinkett-Smiths erste große Pause.

Sein Tod 1996 erwies sich für sie als äußerst schwierig.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an Pac denke, sagte sie nach 6: 20 Minuten. Ich denke jeden Tag an ihn.

Pinkett-Smith spricht oft über „Pac. In einem Interview im Juli 2017 mit Morgens schwanken, Sie gab zu, Drogendealerin zu sein, als sie die Rap-Leuchte traf.

Es ist ziemlich schwierig, weil ich nicht wirklich die ganze Geschichte erzählt habe, sagte Pinkett-Smith. Eines der sehr interessanten Dinge, die ich noch nie zuvor gesagt habe, ist, dass ich, als ich Pac zum ersten Mal traf, ein Drogendealer war.

Ihre Beziehung wurde im Pac-Biopic 2017 dargestellt Alles Auge auf mich, aber Pinkett-Smith war nicht zufrieden mit der Neugestaltung ihrer gemeinsamen Zeit, die sie in einer Reihe von Tweets deutlich machte. Sie plant, in einem kommenden Buch mehr über ihre Zeit mit Pac zu berichten.