Jemma Lucy hat nie ein Geheimnis aus ihren brasilianischen Po-Lifting-Operationen gemacht, von denen sie bisher vier hatte.



Aber jetzt hat das ehemalige Ex On The Beach Babe alle blutigen Details hinter der Operation enthüllt, und ehrlich gesagt haben wir Schmerzen für sie.

Klicken Sie im Video auf Play, um zu sehen, wie Chloe Ferry nach ihrer Operation zusammenbricht...



Der Reality-Star plauderte mit dem Magazin Closer und erzählte ihnen, dass sie mit der Prozedur noch lange nicht fertig ist: 'Ich weiß in meinem Kopf, wie ich aussehen möchte, und ich bin nicht in der Nähe davon.'

'Ich glaube nicht, dass ich es jemals sein werde, aber bis ich physisch nicht mehr unter das Messer gehen kann, werde ich es weiter tun.'

@backgriduk



Jemma hat sich geschworen, sich der Operation immer wieder zu unterziehen, obwohl sie sie als 'qualvoll' bezeichnet.

Bei diesem Vorgang wird eine Fettabsaugung an anderen Körperteilen durchgeführt, bevor das entnommene Fett in den Po- und Oberschenkelbereich injiziert wird.

https://instagram.com/p/BkfjHNwDKxV/?hl=de&taken-by=jemlucy

Aber dafür muss man zunehmen: „Ich muss vor jeder Operation zunehmen, damit sie etwas Fett rausnehmen können“, sagt Jemma.

„Dieses Mal legte ich einen Stein auf, ging vom 9. zum 10. und musste mir wochenlang das Gesicht stopfen. Ich stand nachts zum Essen auf und musste mir wochenlang das Gesicht vollstopfen.'

Aber es ist der Schmerz, der uns dazu bringt, 'Nein danke' zu denken.

https://instagram.com/p/Bhe0mbxD9LR/?hl=de&taken-by=jemlucy

Sie sagte: 'Es gab einen Punkt nach der Operation, an dem ich meine Augen schloss und dachte: 'Es ist mir egal, ob ich danach nicht aufwache'.

'Ich denke, es waren zum Teil die starken Schmerzmittel, die mich dazu brachten, so zu denken, aber es war entsetzlich', fügte sie hinzu.

Sie fuhr fort: 'Eine der Maschinen, die sie verwenden, entfernt das Fett von Ihren Bauchmuskeln und das tut danach am meisten weh.'

Backgrid

Das Letzte, woran Jemma in diesem Moment denkt, ist es, alles noch einmal zu tun, aber wenn sie sich erholt hat, hat sie immer das Ziel, größer zu werden.

'Jedes Mal, wenn ich es tue, denke ich: 'Ich mache das nie wieder', aber wenn ich mich erholt habe, sage ich immer 'Eigentlich will ich es größer'.'

'Ich denke, ich werde es immer größer wollen', fügte sie hinzu.

Jemma hat zugegeben, dass sie das Gefühl hat, an einer Körperdysmorphie zu leiden, und hat sich über den Teufelskreis geöffnet, der der chirurgische Weg sein kann.

„Wenn ich operiert wurde, denke ich: ‚Warum tue ich mir das an? Was stimmt mit mir nicht?' Es ist ein ständiger Zyklus von Vorbereitung auf die Operation, Schmerzen und dem Wunsch, ich hätte es nie getan, und dann wünschte ich, mein Hintern wäre wieder größer.'

Kann ich bei dir instrumental holla?

https://instagram.com/p/Bj5UzWYhv0h/?hl=de&taken-by=jemlucy

Es versteht sich von selbst, dass eine Operation keine leichtfertige Entscheidung ist und unzählige Risiken damit verbunden sind.

Erfahren Sie mehr über die körperdysmorphe Störung (BDD), einschließlich der Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten, auf der Mind-Website .