The Notorious B.I.G. Gewinnt

New York, NY -Ein Bundesrichter in New York hat The Notorious B.I.G. - und später Rita Ora - hatten das gesetzliche Recht, den Ausdruck Party und Bullshit in ihrer Musik zu verwenden.



Gemäß Plakatwand, Richter Robert Katzmann erließ das Urteil am Mittwoch (4. September) und stellte fest, dass die Verwendung der Worte keine Urheberrechtsverletzung darstellte.



Staci Jennifer Riordan, die das Rechtsteam von Nixon Peabody im Namen von Biggies Nachlass und Ora leitet, war mit Katzmanns Entscheidung zufrieden.



Es stimmt mit dem Verständnis der meisten Menschen überein, wie das Gesetz funktionieren sollte, sagte Riordan. Niemand sollte in der Lage sein, eine Phrase zu besitzen, insbesondere wenn ich die Phrase oder die Wörter nicht auf die gleiche Weise verwende. Sie sollten nicht daran gehindert werden, 'Party and Bullshit' und ähnliche Sätze zu sagen.

[Das Urteil] gibt zukünftigen Musikern und Entertainern Klarheit darüber, was sie in ihren Aufnahmen, Musik, Filmen, YouTube oder in ihren Inhalten veröffentlichen können.

Top 20 Hip-Hop-Songs jetzt

Die Klage wurde vor einigen Jahren vom Gründungsmitglied von The Last Poets Oyewole eingereicht. Die ikonische Gruppe der gesprochenen Wörter stand hinter When the Revolution Comes aus dem Jahr 1968, wo die Wörter Party und Bullshit und Party und Bullshit und Party und Bullshit und Party und Bullshit und Party als Refrain verwendet wurden.



GROSS. Party und Bullshit wurden 1993 fallen gelassen. Der Track enthielt Samples von When the Revolution Comes und einen Remix der Party- und Bullshit-Phrase. Nach seinem Tod im Jahr 1997 lizenzierte sein Nachlass Ora den Satz für ihre 2012er Single How We Do (Party).

Oyewole verklagte sowohl Biggies Nachlass als auch Ora wegen Urheberrechtsverletzung wegen der Verwendung des Ausdrucks und behauptete, er habe niemals Lizenzgebühren erhalten. Das Biggie-Anwesen sprach sich jedoch für eine faire Nutzung aus.

Die Vorinstanzen haben letztes Jahr zu Gunsten von Biggie entschieden, aber die Entscheidung wurde vom Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York bis jetzt nicht bestätigt.

Der gesamte Zweck der Urheberrechtsverletzung besteht darin, Innovationen zu fördern und es den Menschen zu ermöglichen, sich auszudrücken, sagte Riordan. Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur Klärung des Gesetzes und zur Förderung der Kreativität leisten können.