Veröffentlicht am: 29. August 2012, 08:08 Uhr von EOrtiz 4,0 von 5
  • 4.54 Community-Bewertung
  • 63 Bewertet das Album
  • 49 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 101

Für so viel Schwachsinn dieses Zeitalters des Internet-Rapper ist es am vorteilhaftesten, die Möglichkeit zu haben, den Fortschritt eines Künstlers im Laufe der Zeit zu beobachten. Von ihren Tagen im Bundesstaat North Carolina bis zur Mitbegründerin von Kooley High und jetzt die First Lady von Jamla Records hat Rapsody bedeutende Fortschritte in ihren lyrischen Fähigkeiten gemacht. Unter der Anleitung des erfahrenen Produzenten 9th Wonder hat sie auch ihre Stimme gefunden, eine besondere Eigenschaft, die seit ihrem ersten Soloprojekt in Vorbereitung ist Rückkehr des B-Mädchens . Das alles kommt zusammen Die Idee des Schönen .

In der Vergangenheit hat Rapsody auf ihre Bewunderung für Jay-Z und Lauryn Hill Bezug genommen, und dies wird auf ihrem Debütalbum deutlich. Bei Kind Of Love stellt sie eine wunderbare Verbindung zu den Neo-Soul-Grooves her, die L-Boogie stolz machen würden, während Destiny wie ein offener Brief an Hov liest. In jedem Fall nickt sie der goldenen Ära anerkennend zu, während sie ihren neuen Schulweg festlegt. Und wenn sich Rapsody reimt, kann sie es auf jeden Fall schaffen. In Zusammenarbeit mit Ab-Soul ist Non-Fiction eine lyrische Übung, bei der Ihr Kopf zur Boom-Bap-Produktion schwankt (Ich konnte mich nicht auf Augenhöhe sehen, pumpt weiter deine Reeboks). Für diejenigen, die noch nicht wissen, dass sie eine Femcee und keine direkte Repräsentantin ist, macht Rapsody auf den Karten deutlich, dass sie Asse hält. Ich spiele die weibliche Karte zu meinem Vorteil / Unterrepräsentiert, jetzt wollen sie mich darin rappen sehen / 'Weil ich Emotionen zeigen kann, wenn die meisten nicht einmal ein Gefühl zeigen würden / Aus Angst, deine Schärfe zu verlieren, dich sensibel zu spucken.'



Wo Die Idee des Schönen Wirklich durchscheint ist, wenn Rapsody Themen mit einem intensiven, aber anmutigen Ton abdeckt. In The Town wird die verlorene Unschuld der heutigen Jugend untersucht, die in eine Umgebung getaucht ist, die durch ihre eigene Atrophie begrenzt ist. Good Good Love wurde vor einer gefühlvollen Kulisse erbaut und ist das herausragende Crooning von BJ The Chicago Kid. Rapsody ist emotional versunken und besitzt die Worte, als würde sie eine persönliche Erfahrung erzählen. Starke Auftritte wie diese gleichen die wenigen Fehler auf dem Album aus (Roundtable Discussion, Celebrate), die eher auf mangelnden Ton als auf Anstrengung zurückzuführen sind.

Die Idee des Schönen akribisch reiht sich Geschichten über Herzschmerz, Triumph und die Liebe zum Hip Hop auf aufrichtige Weise aneinander, die den Hörer von Anfang bis Ende vollständig beschäftigen werden. Unabhängig davon, ob die Konnotation, eine Frau zu sein, während ihrer gesamten Karriere anhält, hat sich Rapsody als Moderatorin etabliert, die die Präsenz und Dynamik besitzt, um langfristig in diesem Rap-Spiel zu bleiben. Das ist eine schöne Sache.