Veröffentlicht am: 4. April 2020, 11:01 Uhr von Kenan Draughorne 2,8 von 5
  • 3.36 Community-Bewertung
  • 33 Bewertet das Album
  • 8 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 61

Geben Sie Joyner Lucas Anerkennung - er hat einen Rollout erstellt, der wunderbar zu seinem Album passt ADHS Thema.

Der Weg zum Veröffentlichungsdatum reicht bis in den Oktober 2018 zurück, als er seine Liebe zum Geld und zum Erfolg bei I Love nachdrücklich zum Ausdruck brachte. Die folgenden 18 Monate brachten einen heftigen Regen von aggressiven Singles und Videos mit großem Budget, und sowohl klanglich als auch thematisch war jeder Song anders als der letzte. Er hat lyrische Wunderbalken über Terrorismus geliefert ADHS wie die berüchtigte Isis und engagiert ein Stan-Lied zum Kindheitsidol Will Smith und während alledem war die einzige Konstante der stählerne Mann auf dem Cover, der dich mit seinen Fingern anstarrte.



Es passt, aber das bedeutet nicht, dass es effektiv ist. Von den 18 Songs auf dem Album wurden bereits satte neun Tracks als Singles veröffentlicht. Nehmen Sie die vier mittelmäßigen Sketche weg und es bleiben nur fünf neue Songs übrig, von denen nur einer - Gold Mine - eine Rückkehr wert ist. Und damit das brandneue ADHS fühlt sich eher wie das Ende einer schrecklich langen Prüfung an als wie alles, was einem mit Spannung erwarteten Album ähnelt.

Ob beabsichtigt oder nicht, Joyners Unfähigkeit, auf dem richtigen Weg zu bleiben, tötet alle möglichen Impulse. Er bringt viele ehrgeizige Ideen mit, rast aber so schnell rein und raus, dass es schwierig ist, eine davon ernst zu nehmen. Alle 15 Minuten versucht ein Sketch, alles wieder auf das übergeordnete Thema von zu bringen ADHS , aber nicht ein einziges Mal geht Joyner tiefer und erforscht tatsächlich die Störung, die jede künstlerische Entwicklung so deutlich behindert.

Man könnte solche Enthüllungen auf dem Titeltrack erwarten ADHS Stattdessen beschließt er, seine eigene Größe auszusprechen und sich gleichzeitig von allen anderen zu distanzieren. Es gibt mehr Selbstbeobachtung bei I Lied, wenn er zugibt, wie weit er von früheren Versprechungen abgewichen ist, aber es ist in seinem Maschinengewehrfluss vergraben, der den Hörer dazu bringt, sich in Deckung zu begeben, anstatt sich für ein genaueres Hören anzulehnen.

Sanftmütige Träume und Albträume in der ersten Woche

Ironischerweise sind die Songs, in denen er Mainstream-Flows und Tropen imitiert, die besten Momente des Albums. Lotto ist ein Bonafide-Hit mit zitternden Saiten und einem ansteckenden Sprung, der einen seltenen Moment des Spaßes auf den Tisch bringt. Timbaland liefert einen ähnlichen Sprung auf 10 Bändern, und Joyners Stotter-Stop-Flow gleitet mit verheerender Wirkung über die Trommeln. Und das Nebeneinander von subtilen Melodien und eingängigen Flüssen landet präzise auf der Goldmine.

Leider reichen drei Marken bei 18 Versuchen nicht aus, um das Album zu speichern. Besonders wenn einer dieser Aussetzer der atemberaubend massive Misserfolg namens Devil's Work ist, bei dem Joyner einen Tod gegen einen anderen austauscht, während er Richter, Geschworene und Henker spielt. Abgesehen von dem mentalen Bild von Joyner, der sich den Bart streichelt, während er entscheidet, wer das Leben verschont, ist das Lied eine zerbröckelnde Kolumne, die ein kolossales Album unterstützen soll, und es ist nicht überraschend, dass es nicht für diese Aufgabe geeignet ist.

Kombinieren Sie das hochmütige Gefühl der Selbstbedeutung mit seinem überwältigenden Wunsch nach Akzeptanz von außen, und Sie haben ein Rezept für eine Katastrophe ADHS . Eines ist sicher: Wer auch immer die Pausen einlegt der mythische Was wäre, wenn ich schwul wäre? verdient ein Ehrenzeichen.

Es ist schade, dass sie nicht laut genug waren, um den Rest des Albums zu stoppen.