Veröffentlicht am: 27. Juli 2017, 12:33 Uhr von Jesse Fairfax 4,5 von 5
  • 4.19 Community-Bewertung
  • 27 Bewertet das Album
  • 18 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 42

Tyler, der Schöpfer, nutzte das Internet routinemäßig, um seine Präsenz zu spüren. Vor fast einem Jahr sendete Tyler Schockwellen über Twitter, als er seinen berüchtigten @ fucktyler-Griff zur Ruhe legte. Er behauptete, der Umzug sei für berufliche Zwecke gedacht, aber es sei der Höhepunkt einer allmählichen Reife und Entwicklung gewesen, da er im Laufe von sieben Jahren zu einem multimedialen Grundnahrungsmittel geworden sei. Alle zwei Jahre Alben wie am Schnürchen fallen lassen, der Rollout für (Scum Fuck) Blumenjunge stieß im Jahr 2015 auf gewisse Skepsis Kirschbombe war seine bisher polarisierendste Veröffentlichung.



Die Lead-Single Who Dat Boy hielt an Tylers formelhafter Strategie fest, einen Curveball zu werfen, der den Fans des ersten Tages gerecht wird, ohne jedoch einen Hinweis auf die Vision seiner neuesten Arbeit zu geben. In der Natur sinnlos, tut er sich hier mit seiner Fashionista BFF (und Tour Road Mate) A $ AP Rocky zu einem lauten Jam zusammen, der wie die Partitur eines Horrorfilms klingt. Angesichts der stilistischen Gegensätze des Paares ist es sinnvoll, die Dichotomie zu überbrücken, um sicherzustellen, dass sich die Fangemeinden überlappen. Aber es war ein Curveball. Nachdem ich die Angst und den Druck, den Außenseiter zu spielen, lange überwunden habe, mit Blumenjunge , Tyler, The Creator ist nicht weniger entschlossen, sich als musikalischer Visionär Respekt zu verschaffen. Es kann argumentiert werden, dass Glück nicht nur ein Faktor ist, sondern auch das laufende Thema des Albums, da der Titel eine Metapher für Samen spielt, die während der bescheidenen Anfänge von Odd Future gepflanzt wurden. Die Vision ist vollständig 180 ° von der dunklen Energie entfernt, die seine frühesten Aufnahmen definiert hat. Siehe zum Beispiel Vorwort, das einen String-Abschnitt verwendet, um das Tempo für eine LP festzulegen, die die Enttäuschung vom letzten Projekt rückgängig macht.



Als das Album zur Freude der Verbraucher, die von bedeutungslosem Tabloidfutter besessen waren, früh herauskam, verbreiteten sich schnell Spekulationen, die Tyler benutzte Blumenjunge um seine sexuelle Präferenz anzukündigen (im Widerspruch zu den Unschärfen, mit denen er in der Vergangenheit gespielt hat). Das kurze Zwischenspiel zeigt manchmal einen zurückhaltenden Mann, der darum bittet, das nachfolgende See You Again im Radio zu hören, da er darauf anspielt, heimlich Gegenstand der darin offenbarten Phantasien des Pianisten zu sein. Hier seinen Sound weiterentwickeln, während er seinen Höhepunkt vor 2013 aufgreift Wolf Ausgelassen, üppige Schlüssel und Handklatschen fallen auf, als Kali Uchis (eine Schlüsselfigur in Tylers Arsenal) sich klanglich den perfekten Partner vorstellt.

Lassen Sie die Gerüchteküche es sagen, Blumenjunge ist ein aufschlussreiches Werk, in dem Tyler behauptet, LGBT-Bindungen über den verträumten Gartenschuppen zu haben. Psychedelische Gitarren-Licks und -Synths, die als einer seiner bisher kraftvollsten aufgenommenen Momente dienen, bilden eine Ballade mit Estelle-Vocals, da die Befreiung gefördert wird, bevor lautes Feedback einem konfessionellen Vers Platz macht. Eine völlige Überraschung, wenn es stimmt, hier arbeitet der normalerweise ausdrucksstarke Musiker mit verwirrten Emotionen, die er angeblich vor der ganzen Welt verborgen gehalten hat. Es bleibt naheliegend, dass das Lied konzeptionell shtick ist, da Tyler bereits Rollen wie degenerierte Kriminelle, gestörte Schulschützen und Drogendealer auf Wachs gespielt hat. Außerdem wird Steve Lacy aus dem Internet zum neuesten Virtuosen Odd Future Kinsey Scale Mixer (neben Bandkollege Syd The Kid und das Frank Ocean), das sichtbarste Mitglied der Crew, könnte einfach eine einheitliche Haltung zu ihren Ehren einnehmen. Trotzdem gibt Garden Shed den potenziell vier jungen Erwachsenen (ganz zu schweigen von unzähligen Zuhörern), die in einer engstirnigen Welt nicht gezwungen sein sollten, gegen gleichgeschlechtliche Anziehungskraft zu kämpfen, eine mutige Stimme. Es wurde viel Lärm um das mitreißende 'Ich habe keine Zeit' gemacht, in dem Tyler feststellt, dass ich seit 2004 weiße Jungs küsse, aber es sollte angemerkt werden, dass er Eminems komödiantisches Talent für ausgefallene Aussagen seit langem verehrt.



Mr. Lonely ist vielleicht das erste Mal, dass er erklärt, dass seine aufmerksamkeitsstarken Possen und sein Autofetisch beide auf innere Leere zurückzuführen sind, eine Rationalisierung, die auf Langeweile wiederholt wird. Das Highlight des Albums (und eine Hommage an NERDs Talent für Drum Crescendos), mit Hilfe hübscher Akkorde von Songstress Corinne Bailey Rae und anderen, erkundet er die Gabe und den Fluch, ein Genie zu sein, das weder beeindruckt noch von alten inspiriert ist Gewohnheiten und Freunde. Ebenso ist Pothole ein Abschiedsbrief an frühere, da Tyler sich mit nicht näher bezeichneten Vorfällen befasst, die den ungünstigen Ausbruch von Hodgy Beats im Jahr 2015 in Bezug auf Änderungen in der Dynamik ihrer Clique beinhalten könnten.

Mit einer Zeit von 47 Minuten ist das Album sowohl Tyler, das bisher kürzeste und zusammenhängendste Album von The Creator, als auch voller introspektiver Aufnahmen, die logischerweise mit seinem öffentlichen Charakter übereinstimmen. Nachdem er Pharrells Fachwissen für das Erstellen von Melodien aus der Luft mit wenig bis gar keinem Sampling studiert hat, hat ihn seine kompositorische Brillanz zum Status einer gesellschaftlichen Ikone gemacht, was durch das Leitbild belegt wird: Sagen Sie diesen schwarzen Kindern, dass sie sein können, wer sie auf Where This Flower sind Blüht. Obwohl er wie der gewöhnliche Superstar-Rapper in den Fallen des Materialismus verwickelt ist, wird Tyler als MC ziemlich unterschätzt, obwohl seine Produktion ihn manchmal überwältigt. Jetzt, da er melodisch wieder auf dem richtigen Weg ist, ist es Zeit, seine neu entdeckte Kunstfertigkeit zu genießen.