Rick Ross ist Mentor von Adrien Broner für About Billions Music Label

Adrien Broner tritt nicht nur gegen die weltbesten Kämpfer im Boxring an. Er ist auch bereit, die Musikindustrie mit seinem eigenen Plattenlabel About Billions herauszufordern. Der gebürtige Ohioer war mit ihm befreundet Rick Ross für eine Weile und in einem Interview mit AllHipHop erklärt der Boxer die Beteiligung des Chefs der Maybach Music Group am Label.

Ross kommt definitiv an Bord, sagt er und trägt eine MMG-Kette. Er wird uns helfen, uns durchzusetzen. Er ist ein Mentor von mir. Ross hat mich vor nicht allzu langer Zeit tatsächlich verprügelt. Wir werden uns in einer Minute treffen und dieses Jahr einige große Dinge tun.



Ross führte Broner zum Ring, als er gegen Carlos Molina auf der undercard für Floyd Mayweathers ersten Kampf gegen Marcos Maidana kämpfte.








In Bezug auf seine angespannte Beziehung zu Mayweather sagt Broner, dass die beiden einen langen Weg zur Versöhnung haben. Die beiden haben nach einem Fallout Aufnahmen in Interviews und in sozialen Medien getauscht. Money May hat seinen ehemaligen Mentee eine Schlange genannt, seine rechtlichen Probleme gebrochen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Es gibt einige Dinge, die er über mich sagen würde, die ich niemals über ihn sagen würde, sagt Broner. Ich scheiß drauf, was wir durchmachen. Es ist mir egal, ob ich ein Problem gesehen habe oder ob er eine Sucht hat, was auch immer, ich würde es niemals aufzeichnen, nichts davon, weil ich ihn liebe. Ich werde es niemals tun. Menschen lieben ist anders. Für ihn hatte er wahrscheinlich das Gefühl, nichts falsch zu machen. Aber am Ende des Tages weiß ich, dass er wirklich echte Liebe für mich hat.



Mayweather zog sich aus dem Sport zurück, nachdem er im September Andre Berto besiegt hatte. Broner wird gefragt, ob er den Champion zurück zum Ring bringen könne.

Wenn er gegen mich kämpfen wollte, würden wir kämpfen, sagt er. Wenn er mit mir sparen wollte, wären wir besiegt worden. Mir wurde gesagt, ich wollte ihn schonen. Wenn er mit mir in den Ring wollte, hätten wir es geschafft. Wir hätten es getan. Wie ich schon sagte, ich brauche ihn nicht. Er braucht mich nicht. Würde ich mir wünschen, dass diese blöde Scheiße absolut vorbei ist? Weil wir am Ende des Tages beide Afroamerikaner sind und die Macht, die wir beide haben, können wir sie zusammenstellen und einige verrückte Dinge tun, aber im Moment nein.

Sehen Sie sich das Interview von Adrien Broner an, in dem er seine Beziehungen zu Rick Ross und Floyd Mayweather bespricht: