Veröffentlicht am: 29. Oktober 2015, 08:15 Uhr von Ronald Grant 3,5 von 5
  • 3,94 Community-Bewertung
  • 17 Bewertet das Album
  • elf Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 18

Es ist ehrlich gesagt nicht schwer zu verstehen, wie Themen wie spirituelle Erleuchtung, New-Age-Psychedelika und der Aufbau einer eigenen Lebensphilosophie gut in den Hip-Hop der neuen Schule passen. Da das Genre immer weniger rebellisch wird, suchen neue Künstler natürlich nach Wegen, um den systematischen Status quo in Frage zu stellen. Seit ihrem Debüt-Mix-Tape Indigoismus Die Underachievers scheinen dies besser zu machen als fast alle ihre Kollegen, indem sie raue, manchmal Warp-Speed-Lyrik mit Luft- und ätherischer Produktion kombinieren. Und obwohl die Ergebnisse gut oder schlecht sein können, hat diese Mischung dazu beigetragen, dass das Duo eine wohlverdiente treue Anhängerschaft hat. Aufbauend auf einer gesunden Welle raumgreifender, aktueller Musik, Immer wieder: Die Kunst der Dualität setzt die Reihe von Brooklyn Twosomes fort, die zum Nachdenken anregt und Hip Hop herausfordert.





Das Konzept der Gegensätze, die sich gegenseitig um den Weltraum kämpfen, ist überall verbreitet Immer Dies ist unterteilt in eine leichtere, aufschlussreichere und spirituellere Seite und eine gegenüberliegende Seite, die viel düsterer ist und sich auf sofortige Befriedigung konzentriert. Der Erfolg des Albums besteht jedoch nicht nur darin, beide Seiten getrennt voneinander zu präsentieren. Es ist vielmehr so, dass AK und Issa hart gearbeitet haben, um zu zeigen, wie chaotisch, konfliktreich und verwirrend die menschliche Verfassung heutzutage ist. Gut und Böse, richtig und falsch, sie schließen sich nicht gegenseitig aus. Im Wesentlichen sickert die Dunkelheit ins Licht und umgekehrt.

Es ist ein Motiv, das The Underachievers dafür gesorgt haben, dass es sich durch das gesamte Album zieht. Während Shine All Gold äußerst persönlich und berührend ist, während Issa in der High School über die Abhängigkeit von harten Drogen und Rezepten spricht und AK davon spricht, Teil einer Bande zu sein, präsentiert The Dualist eine Jazz Jazz Hop-befeuerte, geglättete Wut gegen Probleme der ersten Welt : Reality-Fernsehen, Social-Media-Sucht und die Gefahren des Lebens mit diesen Tools. Und dies ist immer noch auf der Seite der Phase 1, die mit der positiven Einstellung des Brooklyn Way und seinen Handgesängen endet, wenn Sie für die Liebe leben.



Die dunklere Wendung kommt, sobald Reincarnation (Phase 2 Intro) aktiviert ist, was dazu führt, dass Tracks wie Take Your Place und die hypnotische, pochende Intensität der Anspielungen auf Anspielungen auftauchen. Aber diese Moderatoren vermischen immer noch das Gute mit dem Schlechten und verwischen absichtlich die Grenzen zwischen den beiden. Und das ist der springende Punkt Immer . Die Underachiever machen sehr deutlich, dass die Welt viel komplexer ist als Gut und Böse. Dies geschieht, indem AK und Issa ein wenig von jeder Seite in die andere verweben, um den Hörer wissen zu lassen, dass niemand, einschließlich sich selbst, jemals ganz gut oder böse sein kann, aber dass wir alle das Potenzial haben, jederzeit fällig zu sein zu dem, was uns beigebracht wurde.

Trotz all dieser Ambitionen Immer stockt. Im Wesentlichen wäre das Projekt besser als EP gedacht gewesen, da das Thema Gut und Böse lang ist und sich abnutzt. Ein Großteil von Phase 2 klingt nach einer Weile frustrierend ähnlich. Und obwohl sowohl AK als auch Issa respektable Moderatoren sind, sind sie nicht stark genug, um den Hörer durch die Teile zu tragen, die sich immer weiter hinziehen.



nwa direkt aus Compton Rekordverkäufe

Aber du musst es den Underachievers geben. Sie machen weiterhin Musik, die energisch, aggressiv und zielgerichtet ist. Das ist mehr als man von einigen ihrer Zeitgenossen sagen kann. Immer mehr: Die Kunst der Dualität ist ein Album, das seine Begrüßung möglicherweise übersteigt, wenn es fertig ist, aber es ist ein Projekt, das eine alte Konzeptalbum-Idee aufgreift und ihr dabei neues Leben einhaucht und gleichzeitig das Talent und den Repräsentanten dieses gegen die Korn gerichteten Beast Coast-Duos wachsen lässt größer mit jeder neuen Version.