Dan Charnas überprüft 50 Cent

Obwohl er unter den gleichen rückläufigen Albumverkäufen litt, von denen fast jeder andere Aufnahmekünstler betroffen war, sorgten die Einnahmen von 50 Cent aus seinen verschiedenen anderen Empfehlungen dafür, dass er zu den Top-Verdienern des Spiels gehörte. Nach den meisten Berichten war die Beteiligung an Glaceau die lukrativste dieser Vermerke, die Berichten zufolge 50 fast 400 Millionen US-Dollar einbrachte, als Coca-Cola das Unternehmen kaufte.



In den Medien wurde nach ersten Berichten die Auszahlung von 50 Cent auf 400 Millionen US-Dollar veranschlagt, berechnet durch Division des Kaufbetrags durch den angeblichen 10-Prozent-Anteil von 50 Cent, schreibt der Autor Dan Charnas. In Wirklichkeit war die Einnahme von 50 Cent jedoch viel geringer. Ein weiterer Stakeholder musste zuerst ausgezahlt werden - das diversifizierte indische Konglomerat Tata hatte 2006 677 Millionen US-Dollar für 30 Prozent von Glaceau investiert und 1,2 Milliarden US-Dollar erhalten, als Coca-Cola sie kaufte.



Charnas hat kürzlich den Vitamin-Wasser-Deal der 50er Jahre als Teil seines Buches überarbeitet The Big Payback: Die Geschichte des Hip Hop-Geschäfts . Laut Charnas bestand der Schlüsselschritt bei 50 Cent und der Strategie von Manager Chris Lighty darin, das charakteristische Vitamin-Wasser-Aroma von 50 Cent dem billigen Viertel-Wasserschnapsladen und den Bodega-Flaschen zu ähneln. Dieser Schritt machte die Wahl der Traube als Geschmacksstoff für die Formel 50 zu einem kalkulierten Risiko. Und während Charnas 'Mathematik bedeuten würde, dass 50 Cent nicht unbedingt 400 Millionen US-Dollar aus dem Coca-Cola-Buyout einstecken mussten, war sein Abschluss des Deals immer noch nicht allzu schäbig.

Nachdem alle anderen Kosten abgezogen worden waren, wurde angenommen, dass 50 Cent mit einer Zahl zwischen 60 und 100 Millionen Dollar weggegangen waren, was sein Nettovermögen auf fast eine halbe Milliarde Dollar bezifferte.