Interview: Akon On Why

New York, NY -Akon wurde in Senegal, Westafrika, geboren und wuchs in den USA auf. Dies gab ihm schon in jungen Jahren eine einzigartige Perspektive auf die Welt.

derzeit bester Rapper der Welt

Während seiner langjährigen Karriere konnte der mit dem Grammy ausgezeichnete Künstler mühelos verschiedene Musikstile miteinander verschmelzen und Magie erzeugen, was zu Millionen von Albumverkäufen weltweit führte.



Die Straße war jedoch nicht immer mit Platinplatten gepflastert. Vor seinem Debüt 2004 Ärger, Akon hatte ein buntes Rap-Blatt und verbrachte mehrere Monate im Gefängnis, nachdem er wegen Waffenbesitzes verurteilt worden war. In dieser Zeit wurde die Idee für sein Konvict Music-Impressum geboren.

Nach seiner Freilassung beschloss Akon, seine ganze Energie in die Musik zu stecken und einen anderen Weg einzuschlagen.

Ärger schloss die Breakout-Singles Locked Up und Ghetto ein. Ersteres wurde als erste Single des Projekts ausgewählt, um ihn als Straße vorzustellen und letztendlich den Übergang zum Pop zu schaffen, was seiner Meinung nach ein sehr strategischer Schritt war.

In einem kürzlichen Interview mit HipHopDX erklärt Akon, wie Soul Survivor 2005 auf dem Studioalbum von Young Jeezy gelandet ist Lass es uns verstehen: Thug Motivation 101, diskutiert die Litanei von Projekten, die er in Kürze unter seine Akonik Label Group fallen wird, und wie das Gefängnis ein entscheidender Moment in seinem Leben war.

HipHopDX: Was für einen Vorteil hatte das Aufwachsen in den USA und im Senegal für Sie?

Akon: Der Unterschied in der Kultur hat mir wirklich den Vorteil verschafft; die Tatsache, dass ich als Afrikaner geboren und in Amerika aufgewachsen bin. Die Kombination von zwei Kulturen, zwei verschiedenen Musikstilen, Rhythmen und so weiter. Es gab mir nur einen sehr vielseitigen Stil, weißt du? Da ich die Gelegenheit hatte, dies zu erleben, war ich auch offener dafür, neue und andere Dinge auszuprobieren, mit denen ich ebenfalls vertraut war, und sie in die Hip-Hop-Musik einzubeziehen.

HipHopDX: Ich war früher im Ghetto. Du sagst in dem Lied: 'Keine Notwendigkeit, Luxus zu schätzen. Alles kommt und geht. Du wirst morgen nicht versprochen und beschreibst, wie es wirklich ist, im Ghetto aufzuwachsen.' Haben Sie das Gefühl, dass Sie einen Vorteil darin hatten, beide Seiten der Dinge zu sehen?

Akon: Oh ja, ich fühle mich sicher so. Ich fühle es heute tatsächlich mehr als in meiner Jugend. Als ich jünger war, habe ich es erlebt, weil ich es tatsächlich gelebt habe, aber jetzt, wenn Sie reisen und in verschiedene Teile der Welt reisen, sehen Sie, wie viel jeder gemeinsam hat und welche Kämpfe wir alle kennen und durchmachen . Es bestätigt diesen Teil wirklich, weißt du was ich sage? Wenn Sie als Erwachsener auf Reisen gehen, sehen Sie Dinge, die Ihnen in Regionen, von denen Sie nie wussten, dass sie überhaupt existieren, sehr vertraut erscheinen. Es bestätigt es definitiv.

HipHopDX: Wollten Sie deshalb in die Philanthropie einsteigen und der Welt etwas zurückgeben?

Akon: Ja. Zurückgeben ist eine Verantwortung, weißt du? Ich denke nicht, dass es irgendjemandes Wahl ist. Gott legt Luxus und Segen durch Ihre Hand, damit Sie ihn ausbreiten können. Ich betrachte alles im Leben als Werkzeug. Ich betrachte es als ein Werkzeug, um zu erreichen, was auch immer Ihr Lebenszweck ist. Wenn Sie also oft mit so vielen großartigen Dingen wie Reichtümern oder Gelegenheiten gesegnet sind, müssen Sie sich nur näher bringen, um Gottes Absicht für Sie auf Erden zu erfüllen. Und so sehe ich es immer. Wenn ich also komme und auf eine Fülle von Reichtum springe, denke ich nicht, dass es Geld für mich ist, mich einfach nur zu amüsieren und das Leben alleine zu leben. Ich werde als Werkzeug benutzt, um dieses Vermögen zu haben und es Menschen zu segnen, die nicht unbedingt eines haben. Dadurch kann im Allgemeinen alles ausgeglichen werden.

Ich habe es nie so gesehen, OK, ich bin gesegnet und Gott hat mich zum Millionär gemacht. Nein, er gibt diese Million durch mich weiter, damit ich sie an andere Menschen weitergeben kann. Ich denke nicht, dass jeder die Gelegenheit bekommt, so erfolgreich zu sein, es sei denn, Sie werden als Werkzeug verwendet.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Wir hatten eine tolle Zeit mit meinen Mädchen von #foodforthoughtfoundation. Unterstützen Sie @myfoodforthought_, sie machen einen großartigen Job in Nigeria 🇳🇬

Ein Beitrag von geteilt AKON (@akon) am 26. Juli 2019 um 12:10 Uhr PDT

HipHopDX: Sie haben Ihren Zweck erwähnt und ich bin neugierig, was haben Sie als Ihren Zweck herausgefunden? Warum glaubst du, hat Gott dich auf diese Erde gebracht?

Akon: Ich habe meinen erfüllten Zweck nie wirklich gekannt, aber ich weiß, dass mein Zweck darin besteht, eine große Wirkung zu erzielen. Aber ich möchte, dass mein Ziel darin besteht, Afrika zu entwickeln. Ich versuche, dies zu meinem Ziel zu machen, aber wenn Sie versuchen, Afrika zu entwickeln, werde ich immer dazu gebracht, auch andere Orte zu entwickeln.Jetzt gehe ich einfach dahin, wohin mich meine Füße führen. Ich lasse einfach Gott den Weg ebnen, Mann. Ich kämpfe nicht einmal mehr dagegen an, ich mache einfach mit.

HipHopDX: Also yDu hörst nur auf dein Herz und du hörst einfach auf Gott.

Akon: Das ist es.

Top 10 Rap Songs der Woche

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ich kann nicht nein sagen 'von meinem neuen Album' KONNECT ', das im OKTOBER erscheint. Neue Musik, Videos und Updates kommen den ganzen Monat. Jetzt erhältlich https://fanlink.to/akonCantSayNo

Ein Beitrag von geteilt AKON (@akon) am 13. September 2019 um 02:50 Uhr PDT

HipHopDX: Ich bin sehr fasziniert von Ihrer Akonik Label Group. Ich finde es toll, dass du Afrobeat-, Latin- und Karibik-Aromen machst - du machst alle möglichen Arten von Musik. Du warst schon immer vielseitig, aber erzähl mir ein wenig darüber, wie diese Idee für das Label zustande kam.

Akon: Es begann tatsächlich im Jahr 2010. Ich hatte ein Konzept, vier verschiedene Alben, vier verschiedene Genres, zu veröffentlichen. Als ich bei Universal war, war die Plattform leider nicht ausgereift genug, um diese Art von Idee zu sehen. Sie hatten einfach das Gefühl, es sei zu viel Musik auf einmal, zu viel los, zu viele verschiedene Genres. Wie kategorisieren wir es? Wo fangen wir an, es im Radio zu spielen? - Dinge dieser Art. Es gab einfach zu viele Fragen, die sie nicht beantworten konnten. Mein Ding war, lösche es einfach und es wird sein eigenes Publikum finden. So einfach war es für mich, aber für sie war es viel komplizierter, so dass wir das nicht erreichen konnten.

Im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass die digitalen Plattformen viel mehr reiften und zum Wohle von Musik und Vertrieb immer mehr reiften. Dann ging es von einer terrestrischen Radioindustrie zu Streaming und Erstellung von Wiedergabelisten. Damals dachte ich, es sei jetzt für die digitalen Plattformen eingerichtet und sie sind vollständig ausgereift, um eine Platte wie diese zu veröffentlichen. Denn wenn es sich um vier verschiedene Genres handelt, muss ich mir keine Sorgen um vier verschiedene Radiosender im Genre-Stil machen, die auswählen, was sie spielen sollen. Es geht vielmehr direkt zum Verbrauchermarkt, wo der Künstler und der Hörer selbst auswählen, was sie hören möchten und wann sie es hören möchten. Sie erstellen jetzt ihre eigenen Wiedergabelisten. Sobald ich es auf eine Plattform gestellt habe, die sie jetzt auswählen können, ist es mir egal, ob ich 100 Datensätze herausbringe, sie möchten möglicherweise nur 15 davon nehmen. Aber zumindest können sie wählen, was sie hören möchten und von welchem ​​Genre sie es hören möchten.

HipHopDX: Fühlte sich jetzt wie der perfekte Zeitpunkt dafür an?

Akon: Ja, ich habe die Akonik Label Group in diesem Sinne gegründet. Ich habe beschlossen, ein Latin-Album, ein Afrobeat-Album, ein Reggae-Album und ein Hip Hop- und R & B-Album herauszubringen, die alle vor Ende dieses Jahres erscheinen werden, beginnend im Oktober mit den ersten beiden Alben - Das Negreeto, Das ist ein lateinamerikanisches Album und Er liebt, Das ist ein Afrobeat-Album.

HipHopDX: Beeindruckend. Musik aus verschiedenen Kulturen ist so wichtig. Wenn Sie Hip Hop hören, sollten Sie wissen, dass es aus allen verschiedenen Musikgenres stammt. Es ist ein riesiger Schmelztiegel.

Akon: 100 Prozent.

HipHopDX: Ich liebe es, Proben aufzuspüren und herauszufinden, woher das kommt und woher das kommt. Es macht Spaß.

Akon: Musik hat einfach so viel mehr zu bieten. Ist das nicht so lustig?Vor allem, wenn Sie Freunden Musik vorstellen, die sie noch nie zuvor gehört haben und die ihnen gefallen. Was ist das? Das klingt cool. Wer ist der Künstler? Ich liebe solche Dinge.Musik wurde gemacht, um zu teilen. Du wirst diese Platten lieben. Ich verspreche dir, dass du sie lieben wirst.

HipHopDX: Aufgewachsen, wirsangen immer Soul Survivor. Jeder kannte das Lied. Was denkst du, was dieser Song zu diesem Zeitpunkt für deine Karriere getan hat?

Akon: Ah, Mann. Es war lustig, weil dieser Song ursprünglich eine Platte war, die ich als meine nächste Single veröffentlichen wollte. Aber ich hatte gerade Young Jeezy unter Vertrag genommen und meinte: Diese Aufzeichnung ist für ihn jetzt notwendig, weil er tatsächlich in einer Position ist, in der er das sagen kann. Es wird nicht nur glaubwürdig sein, sondern er hat es mit der BMF-Bewegung (Black Mafia Family) und allem, was um uns herum vor sich ging, durchgemacht. Es war wie die perfekte, perfekte Platte.

Dann habe ich mich mehr in die Popwelt hinein diversifiziert und mich langsam von den Straßenrekorden entfernt, also hatte ich das Gefühl, dass es der perfekte Segway durch ihn war, aber auch gleichzeitig raus, weißt du was ich sage? Diese Aufzeichnung war also sehr strategisch, wie wir sie veröffentlicht haben. Gleichzeitig könnte ich weiterhin das Straßenguthaben von der Platte erhalten, aber auf meiner Pop-Seite immer noch von der Stelle getrennt sein, an der es die Platte, die ich mit Gwen Stefani veröffentlichen wollte, nicht beeinflusst [lacht].

HipHopDX: Sie wussten, was Sie taten.

Akon: Absolut. Aber dann zur gleichen Zeit, als ich das tat Gwen Stefani Rekord, ich habe sie auch ins Gefängnis gesteckt. Der einzige Unterschied ist, dass ich sie in massive Goldbarren stecke. Sie müssen die Stimmung - auch in der Popwelt - beibehalten, um die Menschen an den Wendepunkt zu erinnern. Der Wendepunkt für mich, der mein Leben veränderte, war, als ich eingesperrt wurde. Ich setze diese Balken immer oben in jeden Song, um daran zu erinnern, wo ich nicht sein soll.

HipHopDX: Das muss für Sie eine echte Erfahrung gewesen sein. Wie waren diese Momente, als du eingesperrt warst?

Akon: Oh, das waren dunkle Momente. Sie beginnen über Ihr Leben nachzudenken, über die Entscheidungen, die Sie treffen, und warum Sie sie getroffen haben. Es war notwendig, weil Sie sich in eine andere Richtung bewegt hatten. Es gab viele Fragen, die ich stellen musste, und mir wurde klar, dass ich nie wieder einen regulären Job haben würde und definitiv nicht mit einem Fortune 500-Unternehmen zusammenarbeiten würde, wenn ich das Unternehmen nicht besäße. Das hat meinen ganzen Geisteszustand geändert, OK, jetzt muss ich Unternehmer werden. Ich kann mir nicht vorstellen, für jemanden zu arbeiten, denn sobald Sie den Antrag ausgefüllt und gefragt haben, ob Sie jemals ein verurteilter Verbrecher waren, drücken Sie Ja, Sie bekommen den Job nicht.

Wie bewege ich mich vorwärts, ohne in Schwierigkeiten zu geraten und wieder auf die Straße zu gehen? Zu diesem Zeitpunkt begann ich, all meinen Hobbys und Dingen, die ich gerne tat, nachzugehen, und Musik wurde das Einzige, an das ich mich immer anschloss, egal was ich durchmachte. Ich habe von dort aus Konvict Music erstellt und es gab kein Zurück.

HipHopDX: Offensichtlich ist das Gefängnis scheiße, aber gab es etwas Positives, das daraus hervorging? Würde es einen Konvict ohne diese Erfahrung geben?

Akon: Nein, das ist der lustige Teil. Wäre ich nicht eingesperrt worden, hätte ich nie an dieses Konzept gedacht. Es wäre nie aufgetaucht.

neue R & B HipHop Musik

HipHopDX: Es ist so interessant, wie die dunkelsten Momente manchmal zu Gold werden können.

Akon: Es ist das lustigste. Selbst wenn wir uns die Geschichte ansehen, musste jeder Mensch, der irgendeine Macht oder Einfluss auf die Welt hat, diesen Prozess durchlaufen, entweder im Exil zu sein oder für eine bestimmte Zeit eingesperrt zu sein, bevor sein Kampf tatsächlich einen Unterschied machte, oder Ihr Kampf wurde als etwas übersetzt, das es wirklich wert ist, für den Rest der Menschen getan zu werden. Weißt du was ich meine?

Schauen Sie nächste Woche noch einmal in Teil 2 des Akon-Interviews vorbei.