Danny Boy erzählt alles über die Jahre im Todestrakt, Teil Zwei

In Teil eins von Danny Boys Bombengespräch mit HipHopDX sprach der ehemalige Sänger von Death Row Records über die jetzt angespannte Beziehung zu seinem einst größten Unterstützer im Todestrakt, DJ Quik (der den Großteil der Tracks in der kürzlich veröffentlichten Kollektion von WIDEawake Entertainment erstellt hat) von nicht gewölbten Danny-Songs aus seiner Amtszeit Mitte der 90er Jahre im Todestrakt, die bemerkenswert gut erhalten sind Es ist Zeit ). Der in Chi-Town geborene Sänger beleuchtet auch die guten und schlechten Seiten seines Vaters, des ehemaligen CEO des Todestrakts, Suge Knight. Und am bemerkenswertesten in der ersten Hälfte seiner Fragen und Antworten mit DX war, dass Danny Boy die langjährigen Gerüchte über die Vorliebe des Vaters für den Sohn ansprach, deren Spekulationen von einem ehemaligen Schreiber angeheizt wurden Die Quelle Ronin Ro in seiner Enthüllung des Todestrakts, Habe die Waffe reisen lassen . Dannys Kommentar als Antwort auf diese Behauptungen hat seitdem eine reimende Antwort von Mr. Ro auf die Erklärung von DB gegenüber DX hervorgebracht, dass er, wenn er jemals den Journalisten ansieht, vorhat, seinen Arsch zu schlagen (eine bizarre verbale Vergeltung, die über Track # zu hören ist) 5 auf Mr. Ro's Mein Platz ).



Zum Abschluss von DXs Diskussion mit Danny Boy spricht der in Atlanta lebende Sänger über seine Zeit als Tupacs Liebling (und den von Danny unterstützten Klassiker, den die späte Legende nicht besonders mochte), wie er angeblich war von Pacs Mutter Afeni Shakur um die Bezahlung dieser Haken betrogen. Und vielleicht am interessantesten ist, dass DB erklärt, wie er sich auf der roten Seite der geteilten Operation des Todestrakts befand und warum Snoop und sie mich nicht wirklich mochten.



HipHopDX: Lassen Sie uns hier ein wenig zurückgehen. Die '95 Source Awards, bei denen Sie neben Suge stehen, sind offensichtlich ein Moment, der jetzt in der Zeit liegt. Wussten Sie in diesem Moment, dass [die] Rede, die Suge hielt, im Grunde eine Kriegserklärung war? die Ostküste?
Danny Boy: Es war keine Kriegserklärung an der Ostküste, das war genau das, was es sagte, es hieß, wenn Sie nicht wollten, dass Ihr CEO in Ihren Videos tanzt [kommen Sie zu Death Row Records] - wir wissen, worauf der CEO in Videos getanzt hat Dieses Mal, und er tanzt immer noch, das war Puffy. Es ging nicht um nichts an der Ost- und Westküste, denn zu der Zeit, als wir das sagten, gingen wir in New York hin und her und chillten. Und ich möchte dem Mädchen, mit dem ich mich entspannen konnte, einen Gruß aussprechen, was los ist.

DX: … Also… nur damit ich verstehe, was passiert ist, haben Sie eineinhalb Jahre lang keinen Kontakt zu [Suge Knight], nachdem er ins Gefängnis gegangen ist. Hast du dann den Todestrakt verlassen und bist nach Chicago zurückgekehrt?
Danny Boy: Ich verließ den Todestrakt, als viele [Bundesagenten] auf meinem Rasen anfingen zu parken, und ich lebte in einer Nachbarschaft, in der sie nicht hätten sein sollen. Dann verließ ich den Todestrakt ... Ich war dort, um zu singen, und es gab nichts, wonach ich suchen musste, weil ich dort war, um zu singen. Ich war in Kalifornien, um zu singen. Und von all den schlechten Momenten, über die jeder lesen konnte, gab es [auch] gute Momente. [Aber] ich hatte einen Vater an das Gefängnissystem [in Suge] verloren und einen Bruder, der verstorben war, nämlich [Tupac Shakur]. Also gingen viele Dinge in meinem Kopf vor sich, und so musste ich dorthin zurückkehren, wo ich herkam und wo ich mich wohl fühlte. Und Sie konnten mich zu dieser Zeit unter meiner Großmutter am 19. und Trumbull finden, die zu ihren Füßen saß und sie dazu brachte, für mich zu beten, weil einige der Dinge, die ich durchgemacht hatte, ich dachte, ich würde es nicht durchstehen ... ich Ich habe mich nicht über das Leben beklagen können, das ich gelebt habe. Wenn ich nie wieder die Chance habe, auf einer großen Bühne zu stehen und nie die Chance zu bekommen, in einem großen Haus zu bleiben - war dort, habe das getan, bin mit dem Auto gefahren, das ich wollte, habe das Geld ausgegeben, das ich ausgeben wollte … Ich würde es nicht gegen die Welt eintauschen, und die Erfahrungen, die ich damit gemacht habe, waren großartig.

DX: Gab es einen Moment… aus dieser Zeit, an den Sie sich genau erinnern, waren Sie wirklich glücklich, waren Sie nur so: Dies ist das Leben?
Danny Boy: Jeden Tag im Todestrakt war dieses Gefühl ... Und jeder Typ im Todestrakt, der sagt, dass er nicht glücklich war, als er morgens während der Blütezeit aufwachte - und in der Blütezeit schnitt Suge Schecks ab. [Dort] gab es keinen Scheck, den Sie dort nicht anrufen und nachfragen konnten. Obwohl ich am Ende herausfand, dass er ein Dieb war und uns nur [einen kleinen Teil] von dem gab, was uns geschuldet wurde. Aber [vorher] waren wir glücklich. Alle waren damals glücklich. Ich denke also, jeder [der auf dem Etikett war] kann diesen Moment teilen, [dass] mindestens [zu] einem Zeitpunkt, an dem wir alle glücklich waren.



DX: Und mit Tupac auf dem Höhepunkt seines Ruhms abzuhängen, muss für einen 18-jährigen jungen Mann unvergesslich gewesen sein. [Lacht]
Danny Boy: Kein Zweifel, Mann. Ich habe Rap nicht wirklich gemocht, um die Wahrheit zu sagen. Aber ich war ein paar Mal [nach Dannemora, New York] gegangen, um Pac zu sehen [als er 1995 in der Clinton Correctional Facility war] - nun, ich bin mit Suge gegangen. Während Suge dort zu Besuch war, saß ich im Restaurant auf der anderen Straßenseite und wartete darauf, dass er herauskam. Und das habe ich mehrmals getan, bis zu dem Tag [im Oktober 1995], an dem wir dort hinunter gingen, um ihn abzuholen [und zurückzubringen] nach Kalifornien… Und wir schwankten von dieser Zeit an, von dieser Zeit an, als er aus den Toren ging [und ] ins Auto steigen und Suge ihm sagen: Oh, Danny Boy kennt keine Oldies. Und ich denke, bevor wir zu unserem Flugzeug kamen, hatte ich wahrscheinlich mindestens 20 Old-School-Schnitte gesungen. 'Pac war wie, du weißt das nicht!' Und ich sang das und das ging weiter und weiter. Und so begann die Beziehung.

r kelly 12 nächte nach weihnachten Veröffentlichungsdatum


DX: Picture Me Rollin, Heaven Ain 't Hard 2 Find, What'z Ya Phone # und natürlich der Klassiker I Ain' t Mad At Cha ', Pac zeigte wirklich Liebe, um dich auf so viel zu setzen Alles Auge auf mich .
Danny Boy: Ich meine, es waren mehr [Lieder] als das. Aber weißt du, seine Mutter - ich meine seine Mutter, sie hat viele der Songs [für] einige der neuesten [Versionen] geändert und meinen Gesang entfernt. [Unabhängig] war es ein Privileg, mit ihm aufnehmen zu können. Aber wenn es einen Gesangsteil gab [bei einem 2Pac-Song], wenn es ein Mann ist, der darauf singt, sollten Sie besser glauben, dass Pac mich dort angerufen hat, um es zu tun.

DX: Und hat er dir jemals direkt gesagt, warum er so ein - ich meine, war es nur die Sache mit DJ Quik, bei der er nur ein großer Fan war?
Danny Boy: Oh Mann, wir waren Familie, Mann. Das war jeden Tag, Alter. Es könnte [während] der Fahrt von einer Party gewesen sein und [2Pac wäre wie], ich möchte, dass Sie sich darauf einlassen, DB. „Pac hatte irgendwie das Gefühl, er könnte mich als kleinen Bruder führen ... Ich könnte in einem Raum sein, in dem ich meine Platte aufnehme, [die Songs, die] die wurden Es ist Zeit Aufnahme, und 'Pac würde im Hinterzimmer aufnehmen und er wird in [meinen Aufnahmeraum] gehen, während ich am Mikrofon bin [wie], komm schon, ich brauche dich jetzt [um darüber zu singen] ... Und so kamen wir auf einige dieser Songs - durch betrunkene Momente, durch uns, nur durch Chillen, durch Feiern im Studio. Und einige dieser Songs mochte er nicht einmal. Er mochte I Ain 't Mad At Cha nicht besonders. Sogar das Video zu drehen - er hatte nie die Gelegenheit, dieses Video zu sehen.



DX: Und ich denke, du hast dort schon ein bisschen darauf angespielt. Ich verstehe, du wurdest nie für all die klassischen Vocals bezahlt, die du für dieses Album gesungen hast.
Danny Boy: Nein, [und] wenn ich seiner Mutter Afeni Shakur einen Gruß aussprechen könnte, möchte ich, dass sie über den Vertrag nachdenkt, den sie und ich unterzeichnet haben. Sie schuldet mir wahrscheinlich 1,4 Millionen Dollar. Und ich weiß, dass sie es verstanden hat. Ich würde es schätzen, wenn sie mir ungefähr 10% davon geben könnte ...

DX: Ich sah AllHipHop Interview von Ende 2008 Wo du gesagt hast: Sie ist eine Fälschung, sie ist eine Fälschung. Meine Frage ist, war das nicht die Verantwortung dieses Suge Knight? Weil Afeni die Rechte an diesen Songs und Sachen erst einige Zeit später übernimmt, war es nicht Suge Knights Verantwortung, dafür zu sorgen, dass du bezahlt wurdest?
Danny Boy: Am Anfang war es seine Verantwortung, weil ich einen Verlagsvertrag mit Suge Knight hatte. Aber wenn Sie sich erinnern können ... es war so viel los um Tupacs Musik [nach seinem Tod] - 'Pacs Mutter beschuldigte Suge des Diebstahls, und dies und das. Und sie übernahm [Tupacs] Nachlass. Als ich alt genug war, um zu erkennen, dass diese Leute mir Geld schuldeten, [und] als ich einen Anwalt bekam, wurde das Geld aller auf Eis gelegt und niemand konnte bezahlt werden [für die Tupac-Songs, in denen ich vorgestellt wurde]. Also riefen mich alle an und sagten: Hey, sieh mal, du hast ... über 50 Millionen Dollar aufgehalten. [Also] machen wir einen Deal und machen wir das möglich. Wir werden dich bezahlen lassen. Und [kam als] Dame rüber, die hinter dem Geld ihres Sohnes her war, ich war hinter dem Geld des Sohnes meiner Mutter her, das mir gehörte. Und [so] sie und ich haben eine Vereinbarung unterzeichnet, die 30 Tage nach der Unterzeichnung dieser Vereinbarung… 30 Tage nach ihrer Unterzeichnung sollte sie mir einen Scheck ausstellen. Ich habe sie [nach] 30 Tagen angerufen, sie hat nicht mit mir gesprochen. Ich rief [nach] weiteren 30 Tagen an, sie sprach nicht mit mir. Als ich wieder mit ihren Leuten in Kontakt kam, sagten sie, sie hätten den Scheck abgeschnitten und ihn Suge gegeben.

DX: Und Suge, nehme ich an, wollte es dir nicht geben oder ...?
Danny Boy: Suge sagte mir zuerst für den Prozentsatz, mit dem ich einverstanden war, dass er kein Geld dafür akzeptiert hätte, weil ich mehr hätte bekommen sollen. Das ist das Erste. Die zweite Sache ist, wenn [sie] nicht sicher war [über Suges] Geschäft, besonders [da] sie um Tupac-Geld kämpft und nicht sicher ist, ob Suge 'Pac richtig macht, warum sollten Sie sich umdrehen und mein Geld geben? zu diesem Mann?

DX: Aber er besaß 100% des Verlags, richtig?
Danny Boy: Niemand besitzt 100% des Verlags. Er besaß 50% des Verlags.

DX: Okay ... ich bin nur verwirrt darüber, welche Art von Publishing-Deals ihr unterschrieben habt.
Danny Boy: Er hat einen 50/50-Verlagsvertrag abgeschlossen, es ist nur so, dass niemand [außer ihm] nichts davon bekommen hat, [also] besaß er schließlich 100%.

DX: Ja, so habe ich es verstanden, [und dass er] euch Zulagen gekürzt hat - wie Snoop Dogg und alle, sie haben 40, 50.000 Dollar pro Monat oder so etwas bekommen.
Danny Boy: Kein Zweifel.

DX: Aber das war anstelle der Gelder, die sie erhalten sollten.
Danny Boy: Das war alles was war. Aber wenn Sie eine Person sind, die nicht so viel Geld hat und nie so viel Geld hatte, wissen Sie das zu schätzen.

DX: [Lacht] Ich bin mir sicher, dass du es tust. Und ich gehe davon aus, dass Sie nie für Toss It Up bezahlt wurden, weil es ungefähr 14 verschiedene Sänger in diesem Joint gibt [lacht].
Danny Boy: Ich wurde nie für einen dieser Songs bezahlt, Mann. Ich habe über acht Songs gemacht [die damals offiziell veröffentlicht wurden] und nie einen Scheck davon erhalten. [Ich] habe nie einen Scheck erhalten [für] Komm, wenn ich anrufe [von der Mord war der Fall Soundtrack ]. Gar nichts. Ich bekam nur ein monatliches Gehalt.

DX: Keine Respektlosigkeit gegenüber dir, aber dieser Toss It Up Remix, der auf dem landete Makaveli Album war ein heißes Durcheinander. [Lacht]
Danny Boy: Ja, es ist ein heißes Durcheinander, weil Leute, die nichts mit den Projekten zu tun haben, angefangen haben, Projekte zu machen. Also stimme ich witchu zu, 100%.

DX: So wie ich es verstanden habe ... Ich denke, Pac wurde dieser Beat ursprünglich von Dr. Dre gegeben - der Beat, der zu Blackstreets No Diggity wurde ...
Danny Boy: Nein, das war wirklich ein Diss-Song [an Dr. Dre gerichtet]. Sie hörten [No Diggity mit Dre] und als nächstes wussten Sie, dass wir im Studio waren, um es zu schneiden. Wir haben den [Blackstreet] Track genommen. Sie bekamen nichts [von Dr. Dre]… Wir sangen Toss It Up [über] denselben No Diggity-Track, und [Blackstreet] schrieb uns einen Unterlassungsbescheid und erklärte, dass wir ihn nicht [veröffentlichen] könnten . So hat sich der Remix entwickelt - die [Version], die jeder hören konnte, deshalb hat sich der Beat geändert.
DX: Du hast auch früher darauf angespielt, du warst auf keinem der posthumen Alben von 'Pac - ich glaube, ich kenne den Grund, warum jetzt [lacht] alle Songs, die du mit ihm aufgenommen hast, offiziell auf irgendeine Weise veröffentlicht wurden oder gibt es Sachen in das Gewölbe noch?
Danny Boy: Ich bin mir sicher, dass sie viel Musik mit mir und Pac drauf haben [im Tresor].

DX: Und mir ist aufgefallen, dass Sie viel mit 'Pac' gemacht haben, aber Sie sind nicht dabei Hundefutter , du bist nicht an Der Hundevater . Hast du überhaupt viel mit Snoop und Tha Dogg Pound aufgenommen?
Danny Boy: Snoop [Dogg] und [Tha Dogg Pound] mochten mich nicht wirklich. Es gab zwei Seiten [im Todestrakt] ... und ich möchte allen sagen, dass es die Smiths und die Jones's waren. Suge, 'Pac und ich, wir waren die Smiths. Und Snoop Dogg und der Rest von ihnen waren die Jones. Wir haben uns getroffen und wir haben zusammen Musik gemacht und wir haben zusammen gefeiert, aber ich kann mich nicht erinnern, dass keiner von uns auf der Geburtstagsfeier des anderen war.

DX: … Wenn ich richtig verstehe, total, nur all das, was Sie [während Ihrer Zeit im Todestrakt] getan haben, haben Sie vermutet, dass Sie buchstäblich Hunderte von Songs im Tresor des Todestrakts haben?
Danny Boy: Fo ’sho. Ich habe mehr Songs drin als jeder andere ...

DX: … Sie haben damals wie ein Verrückter aufgenommen.
Danny Boy: Genau wie 'Pac ... er nimmt hart im hinteren [Raum] auf, [also] bin ich bereit, härter zu werden. Ich bin bereit, zwei weitere Songs zu machen. Und ich sage nicht, dass alle so gut waren wie Pacs. Denn zu dieser Zeit gab es so viele Dinge, die ich lernen musste.

DX: Und… gibt es angeblich von Dr. Dre produzierte Danny Boy-Gelenke in diesen Hunderten von Songs?
Danny Boy: Ja, Dr. Dre hat ein oder zwei Songs über mich produziert. Er mochte mich auch nicht, aber ich habe ein oder zwei Lieder von ihm bekommen. Danke, Dre.

DX: [Lacht] Und werden wir mehr von diesen bisher unveröffentlichten Danny Boy-Songs über weitere Danny Boy-Alben aus diesem neuen Death Row / WIDEawake-Arrangement bekommen?
Danny Boy: Ich arbeite mit WIDEawake zusammen, [und] wir werden sehen, was für ein Geschäft sie damit machen werden Es ist Zeit Album. Und ich bin mir sicher, dass sie andere Pläne haben, etwas von dem anderen Material zu veröffentlichen. Ich arbeite an einem Buch über den Todestrakt. Danny Boy: Leben im Todestrakt . Ich arbeite an diesem Buch, und ich habe vor, eine CD in den Hintergrund zu legen, um den Leuten etwas von der Musik zu geben, die ich zu dieser Zeit gemacht habe, sowie einige der Funktionen, die ich gemacht habe Ich [hatte Songs anderer Death Row-Künstler]… Also freue ich mich darauf, dass [WIDEawake] daran teilnimmt…

DX: [Deine Single von 1996], Slip N 'Slide, mir ist aufgefallen, dass dies nicht der Fall war Es ist Zeit Album. War das [Song Teil] Ihres Originalalbums [aufgenommen in '95 / '96]? Ich versuche herauszufinden, wo [die darin enthaltenen Songs] dies sind Es ist Zeit Album kam in der Chronologie von…
Danny Boy: Ich denke, ein paar Leute bei WIDEawake - ich weiß nicht, wer da oben das Gefühl hat, Produzenten zu sein, und sie konnten eine Platte zusammenstellen, denn wer auch immer diese Platte zusammengestellt hat, war offensichtlich nicht da [zurück in '96]. Also haben sie nur ein paar Songs genommen - sie haben meinen Namen auf einigen Listen gesehen und wahrscheinlich die Dinge angehört, die ihnen gefallen haben, und [diese Songs] dort abgelegt. Ich denke, sie haben den Ball fallen lassen, als sie Slip N 'Slide [auf dem Album] und It's Over Now [das ursprünglich auf dem Album erschien] nicht platziert haben Gridlock-Soundtrack in 1997]…

DX: Ich verstehe ... [die Geschäftsführerin des Labels], Lara Lavi, ist sie jetzt aus dieser Situation verschwunden?
Danny Boy: Ja, da drüben sind ein paar interne Dinge los [bei WIDEawake].

DX: Gibt es aus Neugier irgendwo Collabos von Danny Boy, Nate Dogg und Jewell im Tresor?
Danny Boy: Zur Hölle, nein. [Lacht] Es tut mir leid, dass ich das so beantworte, aber ja, ich bin sicher, ich habe einige mit Jewell da drin. Aber Nate Dogg und sie mochten mich nicht. Snoop und sie mochten mich nicht, weil Nate Dogg sie Sänger waren und sie dachten, Nate könnte besser singen als ich. Also ließen sie mich nicht auf irgendetwas [von ihnen] kommen.

DX: Ich war wohl nur neugierig, weil die Leute vergessen, dass der Todestrakt zu einer Zeit auch eine wirklich beeindruckende Besetzung von R & B-Künstlern hatte.
Danny Boy: Oh ja, kein Zweifel. Nate Dogg ist unglaublich. Jewell war unglaublich. Und K-Ci & JoJo und all diese Typen waren auf dem Weg dorthin [in den Todestrakt].

DX: … Nach all der Arbeit, die Sie, Nate und Jewell in den Jahren Ihres Todestrakts geleistet haben, wie hat es sich angefühlt, als Michel’le Hung Jury Das Album wurde 1998 veröffentlicht, als Ihre Alben noch nicht offiziell veröffentlicht wurden.
Danny Boy: Sie hat ihr Album nur herausgebracht, weil sie und Suge es waren - ich weiß nicht, was zum Teufel sie gemacht haben, sie waren verheiratet oder was auch immer es war. Ich denke, er hat ihr Album deswegen nur [grün beleuchtet], weil dieses Projekt zusammengewürfelt wurde. Sie hat nicht so viel Zeit in ihr Projekt gesteckt wie wir [in unser]. Und um ganz ehrlich zu sein, es war verrückt. Hung Jury war der richtige Name dafür.

DX: Die Jury ist raus. [Lacht] Warum sollten Sie nach all den Verzögerungen und Dramen, mit denen Sie in dieser Zeit zu tun hatten, in den Todestrakt / in den Todestrakt zurückkehren, nachdem Suge 2001 aus dem Gefängnis entlassen wurde?
Danny Boy: Der Typ hat mich angerufen, Mann, und ich bin von diesem Ding namens Loyalität losgegangen, weil ich loyal war. Und er rief mich zurück, um zu versuchen, einige Dinge geschehen zu lassen. Und zu dieser Zeit war ich [in Chicago] als Leichenbestatter tätig, [und] ich war Kellner. Und so viele andere Leute wandten meine Musik ab und [so] dachte ich wirklich nur, dass dies eine weitere Gelegenheit für mich wäre, meine Musik dahin zu bringen, wo ich sie brauchte.

DX: Und so sind Sie auf so viel von dem gelandet Dysfunktionale Familie Soundtrack [veröffentlicht im Jahr 2003]?
Danny Boy: Ja.

DX: Hattest du aus Neugier jemals die Gelegenheit, mit dem schönen linken Auge zu arbeiten?
Danny Boy: Ja! Linkes Auge, ja, ich habe [mit ihr gearbeitet].

DX: … Diese Dokumentation, die ihre Familie über Vh1 über die letzten Tage ihres Lebens veröffentlicht hat, fand ich einfach sehr aufschlussreich und zeigte sie in einem ganz anderen Licht als diese N.I.N.A. Charakter, den Suge Knight [für sie] geschaffen hatte.
Danny Boy: Nein, N.I.N.A. war sie wirklich, Mann ... Linkes Auge war die Hölle auf Rädern.

DX: [Lacht] Also nur eine letzte Frage zu dieser Art von Zwischenzeit von [deiner Zeit mit] dem alten Todestrakt bis Tha Row, ich habe in einigen deiner Credits bemerkt, dass du Songs mit Do Or Die und Twista gemacht hast… Wollten Sie immer noch versuchen, einen Teil der lokalen Musikszene zu machen, als Sie zurück in Chicago waren [Ende der 90er Jahre]?
Danny Boy: Ich habe es definitiv getan. Ich mache immer ... Hooks, ich mache gerne Hooks. Und das war meine Gelegenheit, wirklich [von der Musik nach dem Todestrakt] zu essen, also hatte ich die Gelegenheit, mit Twista auf seinem ersten Album [mit The Speedknot Mobstaz 1998] einige Hit-Platten aufzunehmen. Ich denke, [das Lied] hieß Front Porch. Und weiter… die Kamikaze Album [Ich war] auf einem Song namens Snoopin. Aber Do Or Die, wir hatten alle Talentshows gemacht und sind in den gleichen Vierteln aufgewachsen…

DX: Würden Sie noch Haken machen? Denn es hört sich so an, als ob Sie immer noch auf der Linie zwischen Evangelium und weltlichem sind. Würden Sie an dieser Stelle Hooks für Rapper machen?
Danny Boy: Ja, ich mache Hooks. Es macht mir nichts aus, sie zu tun, solange es etwas ist, das nicht gegen meinen Glauben ist. Ich möchte nicht, dass die Leute das fühlen. Oh, Alter, geh am Sonntag in die Kirche und er redet am Montag so. Solange es meine Spiritualität nicht beeinträchtigt ... Ich liebe es definitiv, Hooks zu machen. Lassen Sie mich die Telefonnummer angeben, unter der mich die Leute erreichen können, nämlich 404-474-0434. Und ich berechne 2.000 Dollar pro Haken, also ... leg es für mich da raus.

DX: Okay. Ich weiß nicht, welche anderen Arten von Anrufen Sie erhalten werden, aber ich werde sie dort veröffentlichen, wenn Sie möchten. Jetzt haben Sie Ihr eigenes Label gegründet. Was sind die unmittelbaren Pläne dafür - heißt es Gospel 1st…?
Danny Boy: Wir haben eine Abteilung, die Gospel 1st heißt, und eher eine weltliche R & B-Abteilung, die Artists 1st heißt. Und ich möchte mein [neues] Projekt auf Artists 1st veröffentlichen. Es wird kein Evangeliumsprojekt sein, aber - ich gebe ihm keinen Titel, egal ob es ein Evangelium oder ein weltliches ist. Es werden Liebeslieder drauf sein; Es wird etwas sein, das deinen Geist berühren kann. Mit diesem Label haben wir… ein Team von Produzenten und Autoren. Und ich habe andere Künstler um mich. Mein Schützling, mein Neffe, er arbeitet an seinem Projekt ... Und es sind so viele Dinge, die wir tun wollen, aber ich denke, das unmittelbare, was wir versuchen, ist nur die Verteilung und die richtige Finanzierung, um uns zu unterstützen als Label, damit wir die Gelegenheit bekommen, das zu tun, was wir tun müssen… [Im Moment] arbeite ich tatsächlich daran - ich denke, ich sollte es ein Mixtape nennen… Ich arbeite gerade daran. Und ich habe einen YouTube-Kanal DannyBoyUnpluggedTV . Ich mache immer einige Live-Auftritte [dafür] ... nur um meinen Namen wieder bekannt zu machen und um mich Leuten vorzustellen, die mich nicht kennen, und um mich wieder Leuten vorzustellen, die mich vergessen haben.

DX: Ich hatte wirklich das Gefühl, dass Worte nicht erklären können. Dein Gesang ist unglaublich.
Danny Boy: Danke mann. Ich mag es, zu singen. Gott hat mich beschenkt ... Ich habe viele andere Dinge gefunden, die ich tun kann, aber das Singen ist das von ihnen, mit dem ich leben kann.

DX: … Einer meiner unmittelbaren Gedanken [als ich das Lied hörte] war, dass er diese Vergleiche mit Stokley of Mint Condition endlich beenden kann. [Lacht]
Danny Boy: Das ist wirklich mein Daddy. Jetzt willst du wissen, wer mein richtiger Vater ist, Stokley of Mint Condition, das ist mein Vater. [Lacht]

DX: Habt ihr euch jemals gekreuzt ...?
Danny Boy: Ja, ich habe ihn einmal getroffen und er hat meine Gefühle verletzt, kannst du das glauben? Ich habe ihn einmal getroffen und dachte, es würde wie ein cooles Treffen werden, weil Künstler wissen, wann andere Künstler sie irgendwie fühlen, und wissen, dass sie ein paar Sachen von ihnen auswählen und unter ihnen aufgewachsen sind. Und als ich ihn traf, war ich wie Aww Stokley, ich bin so ein Fan ... Und er war wie, Okay, schön dich zu treffen und wegzugehen. Also war ich [für eine Minute wie] durcheinander, ich werde keine Stokley-Konzerte mehr besuchen! Ich schaue Stokley nicht an. Aber ein paar Stunden nachdem ich es gesagt hatte, beobachtete ich ihn wieder.

Kauf Es ist an der Zeit von Danny Boy