Das FBI nennt Eazy-E und 2Pac als Erpressungsziele in nicht versiegelten Dateien

Die N.W.A. Der Stammbaum ist groß und Sie können die Punkte zwischen vielen der heutigen Moderatoren und Eazy-E, MC Ren, Dr. Dre, problemlos verbinden. Eiswürfel und sogar DJ Yella. Ein kürzlich nicht versiegeltes FBI-Dokument verbindet jedoch sowohl Eazy-E als auch Tupac Shakur mit einem mutmaßlichen Erpressungsversuch der Jewish Defense League. Wie bei vielen redigierten Regierungsdokumenten wurden viele Schlüsselnamen weggelassen.

Am 11. September 1996 [weggelassen] wurde berichtet, dass JDL und andere noch nicht identifizierte Personen Geld von verschiedenen Rap-Musikstars über Morddrohungen erpresst haben, heißt es in dem Bericht. Das Schema beinhaltet [weggelassen] und andere Subjekte, die dem Rapstar telefonische Morddrohungen aussprechen. Die Probanden intervenieren dann, indem sie das Opfer kontaktieren und Schutz gegen eine „Gebühr“ anbieten. Quelle berichtete, dass ERIC WRIGHT, auch bekannt als EAZY-E, der RUTHLESS RECORDS, Woodland Hills, Kalifornien, besaß, ein Opfer dieses Erpressungsprogramms war, bevor er an AIDS starb. [Ausgelassen] hatte Berichten zufolge auch TUPAC SHAKUR vor seinem jüngsten Mord in Las Vegas, Nevada, ins Visier genommen.



Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Verbindung zwischen Ruthless und der JDL besteht. Der rücksichtslose Mitbegründer Jerry Heller sagte, er habe Hilfe von der Organisation in Anspruch genommen, als er und Eazy-E angeblich körperlich bedroht waren, Künstler vom Label zu entlassen. Heller erwähnte den Zusammenhang auch in seinen Memoiren, Rücksichtslos .

Eric Wright hatte einen suchenden, unruhigen Geist, schrieb Heller. Er hat mich immer überrascht. 'Ich möchte einen Film über die JDL machen', sagte er mir kurz vor seinem Tod. Er hatte immer hundert Ideen gleichzeitig. Er war besessen von der Jewish Defense League und ihrem Motto 'Nie wieder'. 'Mann, das kann ich nicht aus dem Kopf bekommen', sagte er. 'Nie wieder.'

Im Mai 1999 schloss das FBI eine zweieinhalbjährige Untersuchung der JDL ab und verwies auf die Unfähigkeit, die Quelleninformationen zu bestätigen, aus denen die Sonde hervorging. Das FBI-Dokument verknüpft Shakur und andere nicht identifizierte Opfer auch mit einem separaten Erpressungsversuch einer bekannten Person des organisierten Verbrechens, dessen Name in der öffentlichen Version des Berichts nicht aufgeführt ist.

Am 17. Oktober 1996 wurde im Außenbüro von Los Angeles eine vorläufige Untersuchung eingeleitet, um Quelleninformationen zu bestätigen, wonach eine bekannte Person des organisierten Verbrechens zusammen mit einer Gruppe nicht identifizierter Personen Morddrohungen zur Förderung von Erpressungsversuchen einsetzte In dem Bericht heißt es, dass zwei ehemalige prominente Rap-Musiker aus der Gegend von Los Angeles und andere Opfer noch nicht identifiziert wurden.

Der vollständige Bericht, der jetzt öffentlich bekannt ist, ist verfügbar auf der FBI-Website .