Inspiriert von Größen wie Stevie Wonder, Lauryn Hill und Quincy Jones, macht BEKA aus Nottingham verträumte atmosphärische Popmusik. Nachdem sie mit HONNE auf Tour waren und auf ihren Tracks „Location Unknown – Brooklyn Session“ und „Crying Over You“ mitwirkten, entschied BEKA, dass Lockdown letztes Jahr ihre Zeit war, eigene Musik zu veröffentlichen.



„I’ll Be There“ war ihr Debüt – eine ehrliche Liebeserklärung und Unterstützung an ihren Mann während einiger psychischer Probleme. Beim Sprechen mit Wunderland Magazin sagt BEKA, dass der Gospel-Track die Nachricht ist, die man an einen Freund sendet, wenn man nicht weiß, was er sagen soll. Etwas, mit dem sich sicher viele von uns identifizieren können.



Eine Kollaboration mit HONNE folgte auf ‚More Than Friends‘ und ihre neueste Veröffentlichung vor ihrer EP (erscheint morgen!!!) ist ‚My One‘. Der Track ist optimistisch und erhebend und fängt das Gefühl der Liebe perfekt ein und hat eine Hookline, die Sie bei Wiederholung singen werden! Es ist wirklich ein Wohlfühl-Pop-Bop, zeigt aber immer noch ihre emotionale Lyrik, die sie so zuordenbar macht. Wir sind so aufgeregt, den Rest ihrer EP zu hören!

Bildnachweis: Matt Miller



1. Für diejenigen, die nichts über dich und deine Musik wissen, erzähl uns ein wenig darüber, wer du bist und woher du kommst…

Ich bin BEKA, Singer-Songwriter, Stevie Wonder und Teesüchtiger (das ist eine Sache, ja?) und ich komme aus Nottingham - der gemischtrassigen Hauptstadt der Welt. Ich habe meine Debütsingle im Lockdown veröffentlicht und bin es gewohnt, alle Veröffentlichungen aus meinem Wohnzimmer mit einem Full English und Prosecco zu feiern.

Top-Radio-R&B-Songs

2. Wer/was hat dich dazu inspiriert, eine Musikkarriere zu starten?

Ich glaube, ich war einfach immer fasziniert davon, wie ich Musik als diese wahre Art von Magie empfunden habe (geh mit mir), wo sie diese wilden Eigenschaften hat, die dich heilt und dich mit Dingen umgehen lässt, die du normalerweise nicht könntest und Dann füllen Sie ein Lied ein, damit Sie es später noch einmal besuchen können. Ich fand die Art und Weise, dass wir, wenn es mit Kunst oder Tanz kombiniert wurde, schon beim Anschauen schauderten.

3. Wer sind deine größten musikalischen Einflüsse?

Die Legenden Stevie Wonder, Quincy Jones und Lauryn Hill haben alle einen großen Einfluss auf mich. Früher war meine Familie verrückt nach Quincy Jones, MJ, Chaka Khan... also fand ich viele dieser Klänge, die mich immer wieder durch die verschiedenen Genres führten, als ich zur Musik selbst kam und Lauryns lyrisches Genie inspiriert mich immer noch eine Menge .



4. Erzähl uns etwas über den Schreib- und Aufnahmeprozess deiner neuen Veröffentlichung…

Viele dieser Songs begannen als Gefühl, dann als Melodie und Basslinie. Zu der Zeit, als ich anfing, für mich selbst zu schreiben, kämpfte ich wirklich mit dem Hochstapler-Syndrom und arbeitete daran, wie ich die Ideen, die ich in meinem Kopf hatte, anzapfen konnte, aber zu 'erschüttert' war, um sie vor anderen zu verbreiten, also machten sie es oft komm raus in die dusche (meine besten songs fangen immer dort an) oder im auto, aber immer aus gefühl. Alle Songs auf der Veröffentlichung stammen aus schwierigeren Zeiten in meinem Leben in den letzten Jahren, die damit zusammenfielen, dass ich Künstler wurde, also half es, das in die Musik einfließen zu lassen.

5. Was war Ihr bisher größtes Karriere-Highlight?

Ich glaube, es war, als ich meine Debütsingle „I’ll Be There“ veröffentlichte, in dem Wissen, dass das Schreiben aus echten Tränen und Schmerzen kam, und Tage nach der Veröffentlichung sagten die Leute, dass es sich heilend anfühlte und sie es brauchten. Es ist eine so demütigende Erfahrung zu wissen, dass jemand auf der anderen Seite der Welt ein wenig Trost durch Ihre Erfahrung empfindet.

6. Wer wäre deine Traumkollaboration und warum?

Ooo... Ich denke, es müsste die Königin sein, Alicia Keys. Sie ist eine Figur zeitloser Ermächtigung und Licht und ist eine große Pionierin. Je älter ich werde, desto mehr bewundere ich sie. Wenn Alicia nicht frei wäre… Laura Mvula, bei einigen Filmmusiken für einen Film von Ava Duvernay – sorry, wenn das zu gierig ist.

7. Hast du jemanden kennengelernt und warst total begeistert?

Ich traf/ging einmal in der Nähe von Maggie Rogers hinter der Bühne auf einem Festival und war hypnotisiert von ihr und spielte es so uncool und starrte ... was nach Überlegung der einzige Weg ist, einer solchen Königin zu antworten.

8. Wenn du für den Rest der Zeit nur ein Lied in Wiederholung hören könntest, welches wäre es und warum?

Derzeit, ab dieser Woche, wäre es „Give You Blue“ von Allen Stone. Es bewegt mich jedes Mal. Sein Gesang ist wild, die Akkorde, der Text… alles… ICH BIN MIT JEDEM HÖREN GONE.

9. Was steht auf deinen Playlists, was die Leute nicht erwarten würden?

Der Soundtrack von Wenn die Beale Street sprechen könnte . Ich finde Soundtracks so süchtig. Ich bin verrückt nach ihnen, weil sie Gefühle, Bilder, Kribbeln in der Wirbelsäule sind, alles in einem … es sind Mini-Explosionen für meine Fantasie. Die Arrangements für einige der Hauptstücke werden Sie SCHAUEN lassen…. Aber ich habe den Film noch nie gesehen, daher ist das vielleicht etwas umständlich.

10. Was können wir von Ihren Live-Shows erwarten?

Abgesehen von dem Versuch, Tee und Prosecco kostenlos vom Fass für uns alle zu bekommen … möchte ich, dass sie sich wie ein wirklich sicherer und integrativer Ort fühlen. Ich würde es lieben, wenn sie die Art von Show wären, bei der man hässlich weinen und dann tanzen kann, wie man es tun würde, wenn man allein zu Hause ist. Auch wahrscheinlich einige Tränen von mir.

11. Habt ihr für dieses Jahr lustige Livestreams/Online-Events geplant? / Wann können wir dich live sehen?

Ich HAVEEEE und ich bin wahnsinnig aufgeregt, sagen zu können, dass meine ersten Headline-Shows am 27. Oktober in meiner Heimatstadt Nottingham und dann am 29. Oktober im Colors London stattfinden und Tickets morgen im Verkauf sind! Ich hoffe, du kommst... und tanzt... und hältst alle um dich herum, weil wir es wieder können!