Max B erklärt mit Jim Jones & The Byrdgang die Wurzeln seines Rindfleischs

Diese Woche weiter Der Moderator von Complex.com, Harlem, New York, Max B, führte ein seltenes Interview aus dem New Jersey State Gefängnis. Während der Franzose Montana, Roc Marciano und Amalgam Digital's Next ebenfalls für Max sprachen, sprach der Mann, auch bekannt als Biggaveli, über die Ereignisse, die dazu führten, dass er wegen eines Verbrechens verurteilt wurde, das er immer noch nicht begangen hatte.



Im Rückblick auf die Mitte der 2000er Jahre erklärte Max, dass The Byrdgang ein Senioritätssystem habe, das seiner Meinung nach von The Diplomats inspiriert sei. Jim [Jones], alle. Sie haben es nur versaut. Sie hatten diesen Eindruck - ich glaube, sie alle haben dies von Cam'ron übernommen -, und sie hatten alle den Eindruck, dass die neuen Leute die Gebühren bezahlen müssen, sagte Max B, der Jones 'bisher größten Hit in We Fly High mitgeschrieben hat (Ballin '). Max erinnert sich an seine Frustrationen, nachdem er angeblich 300 Dollar für seine Rolle in Shows erhalten hatte. „Nummer eins: Ich [schreibe] alle verdammten Platten hier. Nummer zwei: Alle Platten, die wir im Studio produzieren - das sind verdammte Singles, die du rauswirfst, Radio dreht sich! Wo ist meine Scheiße? Warum, wenn ich bei einer Show auftrete und du überschüssige Dollars verdienst, verdienst du [10-15.000 $], wie zum Teufel gibst du mir 300 Dollar? Ich mache acht, neun verdammte Platten! Ich bin auch hier draußen und schwitze! Wenn du in verschiedenen Städten Drama und Rindfleisch hast und Motherfucker Stühle auf die Bühne werfen, werfen sie mir auch Scheiße zu! Ich will Geld. 'Daraus stammt das ganze Rindfleisch.'



Während Shows ein Ort der Spannungen waren, waren die Aufnahmepläne des Ensembles The Byrdgang ein anderer. Es gab Streit, es gab jede Nacht Respektlosigkeit im Studio. Wohin wollte ich nicht hineingehen. In manchen Nächten musste er mich anrufen: 'Yo, komm und arbeite.' 'Ich will nicht gehen. Ich mag diese Scheiße nicht mehr. '

Ich bin 2007 im Sommer gegen Kaution rausgekommen. Meine Kaution betrug 1,5 Millionen US-Dollar, erinnert sich Max B, der Anfang 2007 im Gefängnis des Bezirks Bergen auf den Prozess wegen der Mordanklage wartete, für die er später verurteilt wurde. Auf keinen Fall denke ich, dass ich rauskomme. Ich denke: 'Wer kommt und holt mich.' Aber wir haben einen Weg gefunden. Mit meinen greifbaren Liedern konnte ich für etwas Geld einige Veröffentlichungen an diese verkaufen. Als ich aus dem Gefängnis entlassen wurde, wurde mein Summen größer und ich wurde anerkannter. Die Spannungen im Studio bestanden trotz Max 'schwerwiegender rechtlicher Probleme immer noch. Und als ich diesmal nach Hause kam, war es dasselbe mit diesen Jungs im Studio. Keine Anerkennung wie: „Komm schon, gib mir mein Recht. Wo ist die Etikette hier? '



In der Zeit, in der Max B auf Kaution war, plante der Amalgam-Künstler seinen Aufstieg strategisch, indem er seinem ehemaligen Mentor öffentlich Rindfleisch ankündigte. Diesmal war ich so aufgewühlt und wütend. Ich hatte einige Songs im Radio und wartete dann, bis sich diese Songs mit [Funkmaster] Flex wechselten, und ließ diesmal alle einen kleinen Blick auf mich werfen. Ich veröffentlichte ein weiteres Mixtape. Und als ich dann wusste, dass ich die Begeisterung hatte, ging ich ins Studio, stahl ein paar weitere Platten, meine Platten, und ich begann etwas, von dem ich wusste, dass die Stadt, das Rap-Spiel, auffressen würde. Ich habe ein Rindfleisch angefangen. Ich musste. Ich war gegen die Welt.

Seit 2007 ist Max B mit Jim Jones im Rindfleisch geblieben. Französisch Montana, zu dem Biggaveli gehörte Entschuldige mein Französisch Intro war auch in den Streit während Max 'Inhaftierung verwickelt.

Lies das vollständiges Max B-Interview bei Complex.com .



VERBUNDEN: Max B: Die wellige Harlem Renaissance [2009 INTERVIEW]