Philly Rapper Dark Lo wird Berichten zufolge mit einer 9-jährigen Haftstrafe wegen Einschüchterung von Informanten im Zusammenhang mit AR-Ab konfrontiert

Philadelphia, PA -Berichten zufolge bekannte sich Charles Dark Lo Salley am Montag (29. März) schuldig, Zeugen eingeschüchtert zu haben, und drohen nun bis zu neun Jahre Gefängnis, wenn er verurteilt wird. Gemäß Der Philadelphia-Ermittler, Salley drohte dem Informanten, der dazu beigetragen hatte, den Mitbegründer des Original Block Hustlaz-Labels, Abdul Ibrahim West - besser bekannt als Rapper AR-Ab - im Rahmen eines Drogenverschwörungsfalls von 2018 ins Gefängnis zu bringen.

Salley, der zu dieser Zeit eine Anklage vermieden hatte, veröffentlichte nur 10 Tage nach der Verhaftung der neun anderen OBH-Mitglieder einen Titel namens Allegations, in dem er warnte, dass die Ratte, die geschlichen hatte, gejagt und erschossen werden würde. Die Staatsanwaltschaft zitierte die Texte als erste einer Reihe von Drohungen gegen einen Zeugen der Starregierung.



Seine Texte fördern Waffengewalt und seine Musikvideos zeigen Bilder von Drogenhandel und Waffenbesitz, schrieb der stellvertretende US-Anwalt Justin Ashenfelter in einem Gerichtsverfahren von 2019. Er ist eindeutig eine Gefahr für die Community und er genießt dieses Image, indem er es als Plattform für den Verkauf seiner Musik nutzt.

AR-Ab wurde 2019 verurteilt, weil er das OBH-Label in eine groß angelegte Drogenoperation in North Philly verwandelt hatte, die mit mindestens zwei Morden verbunden war und vor Jahrzehnten im Gefängnis stand. Der Rapper hatte mit seiner Musik eine große lokale Anhängerschaft aufgebaut und sich dabei den Respekt von Drake, Swizz Beatz und Birdman verdient. Aber jetzt sitzt er hinter den Gittern des Federal Detention Center (FDC) von Philadelphia und wartet auf die Verurteilung.

Zum Zeitpunkt der Verurteilung von AR-Ab erhielt er in mehreren Punkten Schuldsprüche, darunter Verschwörung und Verteilung von Crack-Kokain, Heroin und Methamphetamin.

West und seine Crew transportierten illegale Betäubungsmittel durch das Land, um hier auf unsere Straßen zu drängen, sagte der für die Philadelphia-Abteilung des FBI zuständige Special Agent Michael T. Harpster in einem Pressemitteilung. Sie setzten Gewalt ein, um ihren Einfluss auf ihr Drogengebiet aufrechtzuerhalten, um das Geld am Laufen zu halten. Das FBI und unsere Partner in der Task Force 'Gewalttätige Banden - sichere Straßen' sind entschlossen, gefährliche Menschenhandelsoperationen wie diese abzubauen und die Beteiligten vor Gericht zu stellen. wie wir jeden Tag darauf drängen, diese Stadt sicherer zu machen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von darklo4president@gmail.com (@darklo)

Während seiner Inhaftierung behauptet AR-Ab, ihm sei danach die medizinische Versorgung verweigert worden an Nierenversagen leiden und ohne ersichtlichen Grund in Einzelhaft gehalten. Im vergangenen Dezember erzählte AR-Ab's jüngerer Bruder Lik Moss Da Verhörraum sein Bruder war erstochen und in einem schrecklichen Zustand.

Im Moment ist er in einer Position, in der er überhaupt nicht laufen kann, sagte Lik um die Vier-Minuten-Marke. Aber er ist mit meinem Bruder und meinem kleinen Cousin auf einem Block, also kümmern sie sich gerade um ihn.

Lik Moss erklärte weiter, dass seine medizinischen Probleme auf einen stechenden Vorfall zurückzuführen seien, an dem AR-Ab beteiligt war, der am Telefon war, als ein Mithäftling durch die Gegend rannte und zufällige Personen aufschlitzte.

Wahrscheinlich sind ungefähr 80 Prozent seines Körpers schwarz, erklärte Lik. Es ist pussing und blutet. Und er ist seit einer Woche nicht mehr auf der Toilette - wie beim Urinieren. Wir wissen also, dass dies ein Nierenproblem ist. Aber sie geben ihm keine medizinische Hilfe. … Als er erstochen wurde, brachten sie ihn ins Krankenhaus - na ja, nicht ins Krankenhaus, aber Sie wissen, die Medizin. Dann steckten sie ihn direkt in das Loch. … Er fängt Bienenstöcke im Loch. … Er hat einen Stromausfall, dann bringen sie ihn zum Arzt. Sie führen jedoch keine echten Tests durch.