Veröffentlicht am: 24. Mai 2019, 13:27 Uhr von Scott Glaysher 2,2 von 5
  • 1,60 Community-Bewertung
  • 25 Bewertet das Album
  • zwei Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 72

Einfach gesagt, DJ Khaled hat seit seinem Debüt 2006 das gleiche Album orchestriert Listennn… das Album . Egal, ob es sich um die schillernde Hit-Single mit einem Mohn-Refrain oder um den Gangsta-Turnt-Gentleman R & B mit etwa sechs Schlagern handelt, Mr. We The Best ist ein Meisterkoch bei der Bedienung der ultimativen Keks-Schneidemaschine von Hip Hop geworden.





Es ist nicht überraschend, dass wir Ihnen dank des Aufbaus gerade sein elftes Studioalbum gegeben haben Vater von Asahd ist keine Ausnahme.

Vor der Veröffentlichung um Mitternacht am 17. Mai Vater von Asahd schien für Khaled eine Abwechslung zu sein streng geheimer Rollout (oder deren Fehlen). Anstelle eines Hit-Single-Ansturms Monate vor dem Ende des Albums entschied sich Khaled, alles auf einmal fallen zu lassen. Dieser alternative Rollout gleicht jedoch nicht die Tatsache aus, dass das Album bis ins Mark langweilig ist darüber hinaus vorhersagbar.



In dem Versuch, den Sommer zu besitzen, hüpft Khaled als erstes in die Karibik, um das Album-Intro Holy Mountain zu spielen, ein Jamrock-Jamboree mit Buju Banton, Sizzla und Mavado. Die Dinge bewegen sich schnell in Cardi B und 21 Savage's Wish Wish, was dank der Hardbody-Energie der Mutter von Kulture und Tay Keiths Schnappinstrumenten auch ziemlich schwierig wird. Es ist schade, dass zwei Eröffnungs-Tracks ein aufgeblähtes Gefühl falscher Hoffnung für die verbleibenden 13 Songs vermitteln, die größtenteils nervenaufreibend sind.

Da ist Jealous (mit Chris Brown, Big Sean und Lil Wayne), ein nahezu identischer musikalischer Wurf von All-Star-Dysfunktion wie der zuvor veröffentlichte Pop-Tart No Brainer (ebenfalls auf das Album geklatscht, um die Analyse zu verzerren).



Nicht nur die Songstrukturen sind enttäuschend formelhaft, auch die für das Projekt ausgewählten Samples zählen zu den faulsten der letzten Hip Hop-Jahre. Freak N You ist einfach das Finale von Jodecis Freek'n You aufgeschlagen. Und Just Us findet, dass SZA auf Outkasts Ms. Jackson Instrumental wörtlich über wer-weiß-was singt… mit vielleicht einem etwas stärkeren Klatschen alle vier Takte.

Die Pause von den zwangsernährten Hits und den faulen Samples zeigt nur uninspirierte tiefe Schnitte, an die man sich am Ende des Monats nicht einmal erinnern kann. You Stay and Celebrate sind Beispiele für Tracks, die im großen Schema des Albums grob zusammenkleben.

Trotz des Angriffs der Erwartung auf Vater von Asahd Es gibt einige Momente, die es vor einer totalen Verschwendung von Streaming-Zeit bewahren. Aufgrund der unglücklichen Umstände dient Higher nun als unheimlich grandioser Tribut an Nipsey Hussle, komplett mit einem starken Refrain von John Legend, der angesichts der Tragödie für eine stärkere Botschaft sorgt. Big Seans Auftritt bei Thank You verdient auch Eimer, da er Nipseys kraftvolle Energie widerspiegelt und sie in eine kluge emotionale Veröffentlichung mit 48 Takten übersetzt, wie: Und ich bin genau hier, genau jetzt, wie könnte ich nicht danken / meinen Schmerz fühlen, ich Malen Sie diese Bilder, ich verschütte diese Farbe / Ich vermisse meine Hunde, ich verschütte dieses Getränk / Ich bete, dass all Ihre wachsenden Schmerzen Goldchampagner werden.

Komischerweise sind es diese emotional investierten Tracks ohne eine Wäscheliste von Gästen, die sich als wirklich die herausstellen Beste .

Diese Edelsteine ​​kommen und gehen zu schnell, fast wie ein Khaled ad-lib im Wind. Und obwohl Asahds Vater das Pop-Publikum nach ihm suchen lässt, muss er schließlich das Drehbuch auf seinen unoriginalen Alben umdrehen, sonst wird seine Bande berühmter Freunde möglicherweise genauso gelangweilt wie die Zuhörer.