Veröffentlicht am: 15. November 2019, 11:07 Uhr von Kevin Cortez 4,4 von 5
  • 3,50 Community-Bewertung
  • 4 Bewertet das Album
  • zwei Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 7

Summer Walkers Debüt-Studioaufnahme Darüber Ohne Frage katapultiert sie sie neben scharfen Singer / Songwriter-Zeitgenossen wie Ari Lennox, SZA und H.E.R.



Seine Marke von trägen und schwülen R & B-Tropfen von Strip-Club-Vibes erzeugt clevere Musik, die sich sexy und doch verletzlich, frustriert und heftig anfühlt. Die erste Single des Albums, Playing Gamesm, mit Bryson Tiller, ist das perfekte Schaufenster für diesen Songwriting-Stil, da sie Frustrationen über die Männer äußert, die sich weigern, ihre Existenz in öffentlichen und sozialen Medien mit einer Interpolation von Destinys Child Say My Name for the anzuerkennen Liedhaken. Also sagst du nicht meinen Namen, sagst du meinen Namen? Wenn du behauptest, du willst mich, ist das kein Problem. Du benimmst dich irgendwie zwielichtig. Du nennst mich nicht Baby.



Grace Carter, warum sie nicht ich?

Das Album beginnt mit einem Testament für Über es ist Gesamtthemen: Bin ich wirklich so viel zu handhaben? Walker versichert sich, dass sie nicht das Problem ist, sondern alle anderen. Ihre Stimme strömt praktisch in den Beat und schmilzt zwischen London auf Da Tracks Trommeln mit der Textur von geschmolzener Butter. Just Might umarmt ihre Fehler weiter und sieht, wie sie sich PARTYNEXTDOOR über eine tropfende Ballade der Strip-Club-Liebe anschließt, um sich zu versichern, dass sie vielleicht ein Ho ist, während Männer sie ohne Frage weiter fallen lassen.



Die OVO-Trottel surren über den schlampigen Beat, begehren Walker mit Skepsis und fragen, ob Shawty sich so lange ausgezogen hat, wie lange glaubt sie, dass es weitergehen könnte, ohne dass sie jemanden fickt? Um zu vermeiden, dass die Schmerzen der verweigerten Liebe verinnerlicht werden, lehnt sie sie selbst ab und akzeptiert die Liebe für das, was sie ist: ein verlorenes Spiel. Scheint, als würden Sie mehr von einem Zuckerdaddy oder einem Drogendealer profitieren, begründet sie und nimmt ihre Stripper-Karriere mit schneller Trittfrequenz ganz auf.

Come Thru, ein weiterer herausragender Track, liefert Walker eine clevere Interpolation der Usher-Hit-Single You Make Me Wanna aus den 90er Jahren und engagiert den Sänger sogar selbst für einen lustvollen zweiten Vers. Die von Jhené Aiko unterstützte I´ll Kill You sieht, wie beide Frauen ihre Partner durch geringfügige Drohungen gegen andere Mädchen verteidigen. Ein weiteres Zeichen von Walkers Wildheit ist auf mir zu sehen, als sie singt: Du machst eine Schlampe, die in ihre Handtasche muss. Diese Geschichten über Sex und Aggression sind ebenso ehrlich wie unterhaltsam.



Die besten Dance-Songs 2016 Hip-Hop

Und für den Fall, dass ihre Gesangstalente nicht eindeutig genug sind, sieht Fun Girl Summer Walker auf einer unbearbeiteten Feldaufnahme, spielt eine E-Gitarre und singt aus ihrem Schlafzimmer in ein Mikrofon. Sie denkt allein über Ablehnung nach und jammert wunderschön über ihre Gitarre, während Hintergrundgeräusche von den Straßen draußen wahrgenommen werden. Ich erinnere mich, was du mir gesagt hast, dass ich nicht richtig gemacht wurde / sagte, ich wurde nicht richtig geschnitten. Deshalb bin ich so einsam. Später bestreitet sie die Vorstellung, dass ihre eigenen Kräfte ihre Rückschläge sind, und wirft Kritik mit eigenen Fragen zurück. Liegt es daran, dass ich genau wie Sie weiß, was ich will? Weil ich mein eigenes Geld und meine eigenen Schritte verdiene?

Es ist nicht nur Summer Walkers Sinnlichkeit und kontrollierte Croons, die sich verkaufen Darüber, Aber es geht um Herzschmerz, Liebe, Versuchung, Weiblichkeit und Frustration. Das Album verdankt einige seiner instrumentalen Erfolge dem derzeitigen Freund und ausführenden Produzenten London auf Da Track, aber es ist in der Tat Summer Walkers Authentizität, die sie weiterverkauft Darüber Das fühlt sich bei R & B aus den 90ern wie zu Hause und grenzt an den zeitgenössischen drogigen Hip-Hop mit Schwerpunkt auf Atlanta.

Summer Walker ist unverschämt, kontemplativ und trotz ihres Debütalbum-Namens noch lange nicht vorbei.