Gerade als Sie dachten, nichts könnte Sie mehr überraschen als Theresa Mays Enthüllung, dass das Wagemutigste, was sie je getan hat, das Herumtollen auf einem Weizenfeld ist, kommt das Ergebnis der vorgezogenen Wahlen 2017, um die britische Politik aufzurütteln.

Genau aus diesem Grund sprechen heute alle über die unerwarteten Ergebnisse.



Getty








Was ist überhaupt ein hängendes Parlament?

In einer Wendung, mit der niemand wirklich gerechnet hatte, gingen bei der Wahl 318 Sitze an die Konservativen (-12 bei der letzten Wahl), 261 Sitze an Labour (+31), 12 Sitze an die Liberaldemokraten (+3) und 35 zum SNP (-19). Dies bedeutet, dass Tory-Parteichefin Theresa May weder die erwartete Erdrutschmehrheit noch die erforderliche Mehrheit der Sitze hat, um allein mit den Konservativen eine Regierung zu bilden.

Sie sehen, obwohl sie immer noch die meisten Sitze haben, braucht eine Partei 326 Sitze im Unterhaus, um eine ausreichende Mehrheit zu haben, um ihre Parteimitglieder dazu nutzen zu können, Gesetze klar und einfach zu verabschieden, und so aufgrund des Ergebnisses, das wir haben ein sogenanntes „hungriges Parlament“, in dem keine Partei allein eine Regierung bilden kann. In solchen Situationen schließen sich normalerweise zwei oder mehr Parteien zusammen, um ihre gemeinsamen Sitze zu nutzen, um gemeinsam eine Regierung zu bilden. Dies wird als Koalition bezeichnet und geschah zuletzt in Großbritannien im Jahr 2010, als die Konservativen und Lib Dems eine Koalition mit David Cameron als Premierminister bildeten.



Getty

Was passiert als nächstes?

Der Ball rollt bereits und zum Zeitpunkt des Schreibens sieht es so aus, als würde eine Koalition zwischen den Konservativen und der DUP (das ist die Democratic Unionist Party of Northern Ireland) gebildet werden.

Mit 10 Sitzen hat die DUP genug, um die Konservativen auf eine Mehrheit von insgesamt 328 Sitzen zu bringen.



Nach den Verhandlungen heute Morgen wird Theresa May voraussichtlich um 12.30 Uhr GMT den Buckingham Palace besuchen, um die Königin um Erlaubnis zur Bildung einer britischen Koalitionsregierung zu bitten, trotz ihrer Minderheit im Unterhaus. Aber wie man es auch betrachtet, es ist nicht gerade die „starke und stabile“ Regierung, die das Tory-Slogan für die Wahl war.

Warum sind die Dinge so passiert, wie sie sind?

Es ist noch zu früh, um genau zu sagen, wie und warum die Leute gewählt haben, aber es gibt viele Faktoren, die diese Wahl ungewöhnlich machen - ein großer Teil davon ist die etwas unerwartete Zunahme der Unterstützung für Labour, die gegenüber ihrem Ergebnis der Parlamentswahlen 2015 um 31 Sitze gestiegen ist .

Als erstes haben wir das B-Wort (Brexit, duh) und mit einem so engen Ergebnis zwischen denen, die im letzten Jahr das Referendum verlassen und bleiben wollten, ist es fraglich, dass einige als Reaktion darauf abstimmen. Es gibt auch die Art und Weise, wie die verschiedenen Parteien den Brexit angehen wollen, wobei viele mit dem „harten Brexit“-Ansatz der Konservativen unzufrieden sind und möglicherweise den von Labour gewünschten „weicheren“ Ansatz bevorzugen.

neueste Hip-Hop- und Rap-Songs

Dann gibt es die Wahlbeteiligung. Derzeit werden sogar 69 % angenommen, deutlich höher als bei früheren Wahlen und möglicherweise eine Folge der turbulenten politischen Ereignisse der letzten Jahre. Dies bedeutet, dass mehr Menschen zu Wort kommen, die normalerweise nicht wählen, und weil sie am Wahltag normalerweise nicht rausgehen, konnten die Umfragen vor den Wahlen keine Vorhersagen darüber treffen, wie sie wählen würden. Auch die Jugendabstimmung ist besonders zu berücksichtigen. Es wird derzeit geschätzt, dass 72 % der 18- bis 24-Jährigen ihre Stimme abgegeben haben – ein beispielloser Beweis für politisches Engagement der Altersgruppe, die statistisch und historisch am wenigsten wählerisch ist. Es wird auch angenommen, dass diese Altersgruppe eher Labour als Konservative wählt.

https://twitter.com/MaliaBouattia/status/872978158135508992

Was bedeutet das alles für Theresa May, den Brexit und darüber hinaus?

Im Wesentlichen sieht es so aus, als würde Theresa May unsere Premierministerin bleiben, aber nachdem sie ihre Mehrheitsregierung im Unterhaus verloren hat, wird es sehr interessant sein zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Letztendlich wurden diese vorgezogenen Wahlen ausgerufen, um die Legitimität von May und ihrer Regierung zu erhöhen, und es wurde erwartet, dass sie zu einem erdrutschartigen Sieg führen würden. Dies war jedoch überhaupt nicht der Fall und hat ihre Regierung nun gegenüber dem Parlament in einer schwächeren Position belassen, nicht nur mit weniger Abgeordneten, sondern auch darin, dass ihre Regierung jetzt auch intern Kompromisse mit der DUP eingehen muss, mit der sich die Konservativen teilen werden Regierung.

Dies war auch ein bedeutender Coup für Jeremy Corbyn, den Vorsitzenden von Labour, der eine deutliche Zunahme der Unterstützung insbesondere bei jungen Wählern gezeigt hat. Dies ist auch für ihn persönlich nach einer solchen Spaltung innerhalb seiner eigenen Partei nach seiner Ernennung zum Vorsitzenden wichtig, und es wird erwartet, dass es in Zukunft einen gewissen internen Dissens innerhalb der Labour-Partei zum Schweigen bringt.

Da May nun die starke Mehrheit fehlt, wollte sie selbstbewusst mithelfen, den Brexit zu verhandeln – der einzige Grund, warum die Konservativen diese Wahlen überhaupt ausgerufen haben –, es gibt viele, viele Möglichkeiten, wie sich die Dinge für das Vereinigte Königreich beim Austritt aus der EU auf viele, viele Weisen auswirken könnten . Letztendlich tickt die Uhr und da alles geklärt werden muss, damit wir bis März 2019 offiziell abreisen können, wird es interessant zu sehen. Fast alle anderen Parteien - auch die DUP - haben sich gegen Mays Pläne für den Brexit ausgesprochen, daher müssen möglicherweise Kompromisse gefunden werden, mit denen die Konservativen nicht gerechnet haben, damit die Dinge vorankommen.

Alles, was wir jetzt wirklich tun können, ist, diesen Raum zu beobachten, obwohl man bedenken sollte, dass die Medien ihn bereits als „Koalition des Chaos“ bezeichnen.

TL;DR - Schnelle Fakten zur Wahl gestern Abend:

https://twitter.com/failednostalgia/status/873002356522266624

- Ein Weltraumlord namens Lord Buckethead und ein als Elmo verkleideter Mann rannten gegen Theresa May in ihrem Sitz in Maidenhead. Leider bekam Elmo nur drei Stimmen, während Lord Buckethead großartige 249 erhielt.

https://twitter.com/LordBuckethead/status/873092191173828612

- Lib Dem-Führer Tim Farron kandidierte (und gewann) auch gegen einen Fischfinger, weil die britische Politik jedermanns Sache ist.

https://twitter.com/jamiesmart/status/873031890508275713

- Zu den überraschendsten Abgeordneten, die Sitze verlieren, gehören Nick Clegg (ehemaliger Führer der Lib Dem), Nicola Blackwood (Gesundheitsministerin und Autorin des Manifests der konservativen Partei) und Alex Salmond (SNP und ehemaliger schottischer Erster Minister). Auch Ukip-Chef Paul Nuttall verlor seinen Sitz und trat daraufhin zurück.

- Alle sind schockiert, aber auch nicht schockiert, weil a) wir Briten sind und b) letztes Jahr mit dem Brexit etwas Ähnliches passiert ist:

https://twitter.com/glcarlstrom/status/873056454067994624

- Und wenn Sie die gesamte Wahl in einer einzigen Zeile erklären möchten, sollten Sie dies tun:

https://twitter.com/Martha_Gill/status/872929235287113729

meine schöne dunkle verdrehte fantasie unzensiert