Laut einer Studie von Marie Claire aus dem Jahr 2015 sehen sich über ein Drittel der Frauen regelmäßig Pornos an, während Pornhub gezeigt hat, dass auch 78% der Männer zuschauen. Im Grunde werden die erwachsenen Darsteller, die an der Spitze des Pornospiels stehen, von mehr Menschen beobachtet als der Star von Love Island. Wer wusste?



2017 erschienene Hip-Hop-Alben

Und garantiert gibt es 300 Interviews mit Megan und Wes aus der Reality-Show, wenn sie rauskommen, aber wo sind all die Chats mit diesen erotischen Schauspielern und Schauspielerinnen? Suchen Sie nicht weiter, denn wir haben die männlichen XTube-Darsteller Son of the Sea und Tatt Twink alles gefragt, was Sie schon immer einem Pornostar fragen wollten ...



Aber zuerst hat Courtney Act einige sehr wichtige Informationen über Gleitmittel für Sie parat...



1. Wie sind Sie ins Geschäft gekommen?

Sohn des Meeres: Ich habe wegen meines Freundes angefangen, mich mit Pornos zu beschäftigen. Als ich ihn traf, war er Vollzeit im Web-Camping und nachdem ich meine Schichten bei Costco beendet hatte, ging ich zu ihm und half bei den Live-Shows. Ich habe es wirklich genossen, also haben wir angefangen, Pornovideos zu machen und sie auf Xtube hochzuladen. Als wir anfingen, Geld zu verdienen, wurde uns klar, dass wir dies in Vollzeit tun können, also starteten wir beide unsere Amateurprofile, die schließlich zu einer Pornokarriere wurden.

https://instagram.com/p/Bk3_mQ1AksE/

Tatt Twink: Mein erster Eindruck von der Amateurpornobranche war durch Web-Camming-Sites. Ich benutzte sie bereits in meiner Freizeit zum persönlichen Vergnügen, daher war es für mich leicht vorstellbar, eine Aktivität zu monetarisieren, die mir bereits Spaß machte. Ich habe ein paar verschiedene Seiten ausprobiert und irgendwann hat sich eine durchgesetzt und ich habe angefangen, ziemlich anständiges Geld zu verdienen.



https://instagram.com/p/BjPp2Y_FP9X/

2. Wann hast du zum ersten Mal Pornos gesehen?

Sohn des Meeres: Ich wäre immer noch in der High School gewesen, als ich zum ersten Mal Pornos gesehen habe. Ich war auf dem Desktop-Computer der Familie in unserem Keller und musste dafür sorgen, dass der Browserverlauf danach gelöscht wurde, da niemand wusste, dass ich schwul war. Pornos waren das Werkzeug, das mir wirklich half, meine sexuellen Gefühle zu verstehen.

Tatt Twink : Ich erinnere mich, dass ich mit männlichen Freunden in der Grundschule war und zu einer Übernachtung eingeladen wurde, damit wir einen heterosexuellen Pornofilm namens 'Latin Lover' in der Garage ihrer Eltern sehen konnten. Ich merkte schnell, dass mich mehr daran interessierte, was mit meinen männlichen Freunden vor sich ging, als was im Fernsehen lief. Pornos haben mir definitiv geholfen zu erkennen, dass ich schwul bin.

3. Was halten Ihre Freunde und Familie von Ihrem Berufswunsch?

Sohn des Meeres: Zuerst waren meine Familie und Freunde etwas schockiert über meine Entscheidung, beim Porno zu arbeiten, ich habe sogar ein paar Freunde verloren, als sie meine Inhalte entdeckten. Die Arbeit in der Unterhaltungsindustrie für Erwachsene hat mir wirklich den Kopf geöffnet und mir geholfen, herauszufinden, wer meine „wahren Freunde“ sind. Nur Menschen, die in sich selbst unsicher sind, würden eine langjährige Freundschaft wegen einer Berufswahl beenden. Jeder, der mir in meinem Leben geblieben ist, unterstützt meine Entscheidungen äußerst und sie sind genauso gespannt wie ich auf das, was die Zukunft bereithält.

Tatt Twink: Meistens haben mich meine Familie und Freunde unterstützt. Ich glaube, die meisten meiner Familie und Freunde waren überraschter zu erfahren, dass man vom Online-Verkauf leben kann, als von dem, was ich tat. Die Unterstützung meiner Familie hat definitiv dazu beigetragen, dass ich lange genug durchhalte, um erfolgreich zu sein.

4. Hat die Arbeit in der Erwachsenenunterhaltung Ihnen Ihre sexuelle Gesundheit bewusster gemacht?

Sohn der Meere: Ja, sich selbst vor der Kamera zu sehen, lässt Sie sich selbst ein wenig näher betrachten. Wenn es um die Zusammenarbeit mit anderen Modellen in der Branche geht, ist Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte bei der Erstellung von Inhalten. Ich habe in Pornos nach Wissen über Sex gesucht, und ich weiß, dass andere dies immer noch tun. Zu zeigen, dass Sex sowohl heiß als auch sicher ist, ist das, was wir als Pornodarsteller tun müssen.

5. Hatten Sie jemals einen Partner, der mit Ihrem Job einfach nicht zurecht kam?

Sohn der Meere : Ich habe jetzt seit drei Jahren eine polyamoröse Beziehung mit meinen zwei tollen Freunden. Zwei von uns arbeiten in der Unterhaltungsindustrie für Erwachsene, aber wir haben unsere Beziehung nie davon beeinflusst. Wir sprechen über alles, was wir beruflich tun und entscheiden gemeinsam. 100% transparent mit deinen Partnern zu sein, ist der einzige Weg, um eine Beziehung zum Laufen zu bringen, egal ob du in Pornos arbeitest oder nicht.

Lass ihre Köpfe am Freitag klingeln

Tatt Twink: Ich hatte definitiv Freunde, denen es schwer fiel, mich sexuell mit einer anderen Person zu teilen. Ich habe immer versucht, meinen Partnern gegenüber transparent zu sein, wenn es um Geschäfte geht, damit sie wissen, dass es nichts zu verbergen gibt.

6. Gibt es Dinge, die Sie zu Hause tun, die Sie bei der Arbeit nicht tun oder umgekehrt?

Tatt Twink: „Ich habe das Gefühl, dass viele meiner Amateurinhalte das widerspiegeln, was ich gerne im Schlafzimmer mache. Ich bin vor der Kamera viel lauter als im echten Leben, aber hinter den Kulissen fühle ich mich wirklich in meinem Element.“

7. Bist du jemals in einen Co-Star verliebt?

Sohn der Meere: „Da einige meiner Inhalte mit meinen Freunden gedreht wurden, müsste meine Antwort wohl ja lauten! Diese Co-Stars bedeuten mir die Welt.'

Tatt Twink: Ich habe einen meiner derzeitigen Partner in unserem polyamorösen Trio durch gemeinsame Videos kennengelernt! Wir begannen langsam, verbrachten nach den Videodrehs mehr Zeit miteinander, und hier sind wir drei Jahre später.

8. Ist alles Schauspiel oder hast du sexuelles Vergnügen?

Sohn der Meere: Wenn Sie eine Szene drehen, müssen Sie sich um mehrere Dinge kümmern. Sie haben Blickwinkel, Beleuchtung, Länge des Videos und die Geschichte, die Ihnen durch den Kopf gehen. Beim Filmen erlebe ich definitiv ein gewisses sexuelles Vergnügen, aber während des Großteils eines Drehs konzentriere ich mich persönlich darauf, meinen Zuschauern eine großartige Aufnahme zu machen.

Tatt Twink: Ich würde sagen, zum größten Teil ist das sexuelle Vergnügen echt. Die Blickwinkel und Kameras nehmen definitiv manchmal den Moment weg, aber im Allgemeinen bin ich immer dabei. Ich habe das Gefühl, dass das Produkt sonst nicht sehr gut wäre!

9. Was sagst du zu Leuten, die sagen, dass Pornos Frauen erniedrigen?

Tatt Twink: Wenn Leute Pornos auf gewalttätige oder erniedrigende Weise betrachten, verfehlen sie meiner Meinung nach den Zweck. Manche Leute wollen sich benutzt und missbraucht fühlen und wenn beide einverstanden sind, finde ich, dass sie sich ausdrücken dürfen, wie sie wollen.“

10. Was sagst du Leuten, die sagen, dass Pornos Männern eine unrealistische Sicht auf Sex geben?

Sohn der Meere: Ich würde nicht sagen, dass Pornos Männern eine unrealistische Sicht auf Sex geben. Ich glaube, diese Männer entscheiden selbst, dass die unrealistischeren Aspekte von Pornos sie anmachen. Wenn du wilderen, verrückteren Sex magst, musst du nur jemanden mit den gleichen Interessen finden. Es ist nicht unrealistisch, weil jemand da draußen aus den gleichen Gründen angemacht wird.'

11. Was würden Sie sonst tun, wenn nicht das?

Sohn der Meere: Bevor ich mit dem Porno angefangen habe, hatte ich nicht wirklich einen 'Lebensplan'. Ich mache seit einiger Zeit Pornos und da ich noch jung bin, würde ich gerne versuchen, mich in die männliche Modemodellierungsseite zu verzweigen und das, was ich tue, fortzusetzen. Ich habe es immer geliebt, vor der Kamera zu stehen, daher passt mein Beruf gut zu meiner Persönlichkeit.

Tatt Twink: Wenn ich keinen Amateurporno machen würde, würde ich wahrscheinlich zum Tätowieren einsteigen oder irgendwie in die Tattoo-Branche involviert sein. Ich habe ein bisschen (an mir selbst) experimentiert, würde aber gerne eines Tages eine professionelle Karriere anstreben.

12. Was war der unangenehmste Moment, den du je am Set hattest?

Sohn der Meere: Wenn ich mich jedoch für etwas entscheiden müsste, wäre es wohl am Anfang meiner Karriere, als es mir schwerer fiel, den Boden zu finden. Damals war ich weniger erfahren und hatte Schwierigkeiten, mich beim Empfangen zu entspannen; Ich würde immer noch den gewünschten Inhalt bekommen, aber das würde den Drehprozess nur verlangsamen und war mir etwas peinlich. Zum Glück war mein Partner super verständnisvoll und das ist kein Problem mehr! Jetzt fühle ich mich viel wohler beim Filmen in beiden Positionen.

Tatt Twink: Nun, ich hatte im Laufe der Jahre definitiv ein paar unangenehme Momente, aber nichts zu verrücktes. Einmal hatte ich den Höhepunkt innerhalb einer Minute nach den Dreharbeiten, also mussten wir eine Pause einlegen und neu einstellen. Nicht das Ende der Welt!

Megan dir Hengst und Nicki Minaj

13. Was sind deiner Meinung nach die größten Missverständnisse von Leuten, die Pornos machen?

Sohn der Meere: Ich glaube, das größte Missverständnis, das die Leute über mich haben, ist, dass ich in meinem täglichen Leben sehr promiskuitiv bin. Wenn ich zu Hause bin, habe ich meine Beziehung und das macht mich sehr glücklich. Porno ist mein Job und ich nehme ihn sehr ernst; Ich flirte und poste gewagte Fotos, versteh mich nicht falsch, aber letztendlich ist das mein Job und meine persönliche Beziehung ist mir unglaublich wichtig.

Tatt Twink: Ich denke, das größte Missverständnis bei Leuten, die Pornos machen, ist, dass wir keine Standards haben oder Prostitution betreiben. Die meisten Leute fragen dies per Online-Messaging, was es einfach macht, diese Art von Anfragen höflich abzulehnen und ihnen zu versichern, dass ich nicht diese Art von Entertainer bin.

Und jetzt spricht Courtney Act über Safer Sex...