50 Cent ist für Young Buck zurückgekehrt

50 Cent und Young Buck haben eine schmutzige Geschichte, die über ihre gemeinsame Zeit in der G-Unit hinausgeht. In den letzten Jahren hat der manchmal Rapper-Fernsehmogul seinen ehemaligen Mitarbeiter gequält, weil er angeblich einen hatte sexuelle Beziehung mit einer Transfrau, was Buck kürzlich bestritt während eines Interviews mit VladTV.

Aber wie das Sprichwort sagt, sterben alte Gewohnheiten schwer und 50 sind mit einem weiteren verleumderischen Social-Media-Beitrag zurückgekehrt, diesmal über Twitter. Am Sonntagabend (17. Januar) teilten 50 einen YouTube-Clip mit der Überschrift Young BUCK EXPOSED.



Er schrieb in der Überschrift: Verdammt, dieser Junge ist wirklich anders. mit einem anderen Transgender-Anwärter gefangen.

Im Clip Unweine mit Tasha K. Die Moderatorin Tasha K fordert ihre Anhänger auf, @youngbuckizalgbtmember auf Instagram nachzuschlagen. Nach der Erkundung wird ein SMS-Austausch angezeigt, in dem Buck beschuldigt wird, sich mit mehreren Personen aus der Transgender-Community verbunden zu haben. Die Bildunterschrift bestreitet auch Buck 'Behauptung, er sei von der Transfrau Glamour Purfek gefischt worden, die laut Buck 2018 ein Setup inszeniert habe.

Er ist eine berühmte Sissy aus Nashville, heißt es im Text. Jeder von der Haube kennt ihn. Und Buck wurde von ein paar anderen erwischt, nachdem ich gehört habe, dass ich nicht auf alle Details eingehen werde, weil es sich um IDC handelt, aber das ist alles, was ich weiß.

Während der Gespräch mit DJ Vlad Anfang dieses Monats wurde Buck von Glamour Purfek gefischt, bestritt jedoch, dass die Dinge jemals ein sexuelles Niveau erreicht hatten.

Für mich war es eine dieser Situationen, in denen ich darauf reagierte, das Video nicht einmal zuerst zu sehen, weil ich weiß, wo ich stehe. Wie gesagt, ich habe kein Problem mit den Leuten. Das war nicht ich. Aber als ich das verdammte Video sah, sagte ich: 'Verdammt, das bin ich in diesem verdammten Video.' Aber ich war nicht wissentlich in eine Situation geraten, in der ich wusste, dass es das ist, was zum Teufel es war. Es war eines dieser Dinge, bei denen ich so ziemlich aus Scheiße gefischt wurde. Eine Person in diesen DMs schickte Muschis [Bilder], die durch den Raum spritzten und auftauchte und sagte: 'Ich bin in deiner Stadt.'

Zu der Zeit, als ich mit meinem Schwanz nachdachte, zerschmetterte ich dort drüben und dachte, ich würde diese Schlampe zerschlagen und in der Situation herumlaufen - ich wusste nicht einmal, wie die Person zu der Zeit war, ich fühlte mich wie , Moment mal, das ist ein verdammter Raubüberfall oder eine verdammte Inszenierung, denn als ich merkte: 'Moment mal, das ist nicht das gleiche Muthafucka, das im Video zu sehen war', habe ich sofort den Teufel aus dem Raum geholt.

Das fragliche Video wurde 2018 viral und Buck bestritt zunächst, dass er es war. Im September dieses Jahres veröffentlichte er ein Instagram-Video, in dem die Vorwürfe zurückgewiesen wurden.

Lassen Sie mich das ganz schnell ansprechen, sagte er damals. Ist nicht schwul über mich. Ich habe kein Problem mit keinen schwulen Leuten. Was auch immer zum Teufel du n-ggas gedacht hast, du hast es auf einem Band gesehen, n-gga, das ist kein muthafuckin-Band, kein muthafuckin-Punk, der meinen Schwanz lutscht.

Unnötig zu erwähnen, dass 50 es nicht kaufen.