Blimes Brixton ist weiblich, weiß, schwul und ein echter Boss

In der gesamten Hip-Hop-Geschichte fehlte weiblichen MCs in der Regel eine Plattform zur Selbstdarstellung auf Führungsebene. Aber als die Internet-Generation auf eine stärkere DYI-Mentalität drängt, beginnen sich Frauen innerhalb der Kultur von der von Männern kontrollierten Maschine abzuwenden.

Ein Beispiel dafür ist der aus San Francisco stammende Blimes Brixton (früher bekannt als Oh Blimey). In den letzten Jahren hat sie sich von einem lebhaften Battle Rapper zu einer der Anführerinnen des Hip Hop-Aufstiegs bei LGBTQ-Künstlern gewandelt. Brixton hat bereits einige Projekte über ihr eigenes Peach House-Label veröffentlicht. In diesem Jahr plant sie, ihr Debüt unter ihrem neuen Spitznamen zu veröffentlichen Schlösser mit knallender Lead-Single Ask Forgiveness.



Jemand wie Brixton soll nicht funktionieren. Sie ist weiblich, weiß, schwul und kurvig. Brixton nimmt ihr eigenes Schicksal am Hals und spuckt echte Reime wie kein anderer. Sie beweist mehr als nur, dass sie auf lange Sicht dabei ist.

Wenn HipHopDX ihr Haus im Jefferson Park-Viertel von Los Angeles besucht, kümmert sie sich buchstäblich neben ihren Mitbewohnerinnen um den Bau. Der Raum dient nicht nur als Dach, sondern beherbergt auch ein Büro und ein Lichtfotografiestudio. Dann setzt die Realität ein, dass sie die volle Kontrolle über ihr Schiff hat. Könnte dies eine Blaupause dafür sein, wie weibliche MCs ihren Betrieb betreiben?

Im Gespräch mit Brixton erklärt sie, warum dies eine echte Möglichkeit sein kann und wie ihre kreative und geschäftliche Transformation dazu geführt hat Schlösser .

Die Zeit, die Battle Rapping verbrachte, führte zu einer Namensänderung

HipHopDX: Wie fühlst du dich heute?

2016 Sex Songs R & B.

Blimes Brixton: Ich fühle mich sehr stark und finde meinen Weg und mich. Ich habe momentan Klarheit und es ist schwer, in der Arbeit und in der Arbeiterklasse der Musik vorbeizukommen. Diese klare Vision von dem, was Sie wollen, ist schwer zu bekommen.

DX: Das erste Mal, dass ich dich auftreten sah, war 2013 in Broke LA, als es noch Brokechella hieß. Sie waren zu der Zeit bei Oh Blimey. Einige Jahre später haben Sie ein eigenes Label und haben auch Ihren Namen geändert.

Blimes Brixton: Ich denke für eine Weile wusste ich, dass es eine Veränderung geben würde. Aufgrund meiner Zeit als Battle Rapper habe ich viele Follower und Popularität gewonnen. Ich war früher in Battle Rap verwickelt. Und so ziemlich bin ich zwei Jahre im Battle Rap aufgewacht und habe gemerkt, dass ich irgendwie unglücklich war. Ich war ziemlich unglücklich. Ich habe mich aufgrund der Vorbereitung auf Schlachten auseinander genommen. Wenn Sie Ihren Gegner angreifen wollen, denken Sie immer darüber nach, was er über Sie sagen wird und wie Sie ihn niederreißen werden. Ich war gerade in eine Welt negativer Gedanken verwickelt. Nichts davon hatte mit der Person zu tun, die ich bin. Ich bin sehr positiv und einladend. Ich predige harte Arbeit, Einheit und Anstrengung. Es geht mir darum, mich zu verbessern und mein Handwerk voranzutreiben. Im Battle Rap zu sein war sehr negativ und ich war an diesem Ort gefangen, an dem es um Waffenstangen geht, wie du jemanden ermorden wirst und jede einzelne Beleidigung, die du über eine Person erfinden kannst. Das ist falsch und nicht ich. Ich mache Musik und hatte mein ganzes Leben vor mir. Das war mein ursprünglicher Weg.

Irgendwann musste ich es zurücklassen und die Tür schließen. Oh, Blimey war diese Person. Blimes Brixton vergisst nicht, wer Oh Blimey war, aber Blimes Brixton ist eine weiterentwickelte Version von mir. Ich arbeite an früheren Beziehungen und Gewohnheiten. Ich wachse zu dem heran, was ich mir als echten Songmacher oder Künstler vorstellen möchte.

DX: Du spuckst immer noch, also ist es nicht so, dass dieser Teil jemals übrig geblieben ist.

Blimes Brixton: In der heutigen Zeit ist so viel Internet mit Musik verbunden, dass man mitkommen muss. Wenn ich etwas herausbringe, das hauptsächlich singt, werden die Leute sagen: 'Blimes wurde weich.' Wenn du etwas Hartes willst, habe ich dich. Es ist schwierig, eine Spur zu wählen, wenn ich so viel mit dem machen möchte, der ich bin. Ich bin sehr empfindlich, kann aber gleichzeitig Halsabschneider sein. Ich höre zu, was das Internet sagt und antwortet.

DX: Sie haben auch Peach House.

Blimes Brixton: Ich habe viele Namen durchgesehen und in San Francisco, wo ich aufgewachsen bin, Graffiti gemacht. Pfirsich war mein letzter Spitzname, den ich schrieb. Es war schon immer ein Symbol des Feminismus. Der Pfirsich, die Beute. Ich möchte dieses Label von meinem Haus aus betreiben und beobachten, wie es sich entwickelt und wächst. Hier hat es angefangen. Peach House Records ist für mich wirklich eine Plattform. Der Begriff Plattenlabel ist äußerst professionell und genau das möchte ich meinen Ruf haben. Aber ich möchte es auch für eine Plattform oder einen Ort öffnen, an dem die Leute bauen können. Es ist so ziemlich alles von Frauen geführt und jedes Projekt, das wir veröffentlicht haben, ist bisher weiblich.

Ich möchte, dass es ein Ort ist, an dem Mädchen ihre Arbeit präsentieren können, sei es Musik, Videoarbeit, Fotoarbeit oder das Schreiben von Gedichten. Wir wollen, dass Ingenieure, Produzenten und Plattformen für Mädchen glänzen. Ich möchte, dass Mädchen sagen können, dass wir das gebaut haben. Wir brauchten keine Hilfe. Ich denke, das ist wirklich wichtig. Wir haben Gavlyns veröffentlicht Machen Sie Ihre Trennung wieder gut. Wir haben eine Single von Olivia Braga veröffentlicht, die eine großartige Sängerin ist. Sie haben wahrscheinlich gehört, wie sie auf Anderson .Paak Backup gesungen hat. Sie ist roh und auf jeden Fall auf dem Vormarsch.

Hier kann ich meine Musik rausbringen. Es ist ein Zuhause. Lange Zeit hüpfte ich herum und bat die Leute, meine Sachen zu überprüfen. Einige Leute waren daran interessiert, dass ich Projekte und Singles auf ihrem Label herausbringe, aber es ist immer ihre Vision. Für mich ist Peach House meine Vision. Ich kann löschen, was ich löschen möchte.

DX: Haben Sie Schwierigkeiten, ein rein weibliches Label zu führen?

Blimes Brixton: Die Leute unterschätzen dich immer. Wir bekommen viele Ratschläge. Sie sehen, was wir tun, möchten aber Ihre zwei Cent geben, weil Sie der Meinung sind, dass wir nicht in der Lage sind? Es ist die Frage, die mir in den Sinn kommt, aber das Ziel ist es, Produkte zu liefern, die gut durchdacht sind. Eine Marke, die stark genug ist, um Menschen kaum das Gefühl zu geben, Ratschläge geben zu müssen.

Ein weiterer Nachteil der Durchführung einer rein weiblichen Operation besteht darin, dass jenseits von Stereotypen viele Emotionen involviert sind. Es gibt jede Menge Emotionen. Geschäft und Emotionen mischen sich nicht unbedingt, aber das Lernen, diese Grenze zwischen Geschäft und Emotionen zu ziehen, war seit Beginn des Labels eine echte Lektion. Man muss verstehen, Dinge nicht persönlich zu nehmen und besitzergreifend zu sein. Sie müssen lernen, wie Sie die Scheuklappen aufsetzen und die Tunnelvision aufsetzen. Anstatt sich für alle anderen 100 Prozent der Zeit nach hinten zu beugen, müssen Sie herausfinden, wie Sie dies innerhalb Ihrer Grenzen tun, damit Sie das tun können, was erforderlich ist, um dies zu erreichen. Das war eine große Lektion. Es war eine unglaublich lohnende Erfahrung. Das administrative Zeug ist für mich wie eine zweite Natur. Ich möchte arbeiten und das ganze Image aufbauen. Für mich ist es wirklich toll.

Blimes Brixton erklärt das Kommende Schlösser Album & das Beste an der Hip-Hop-Szene in LA

Ural Garrett / HipHopDX

DX: 2017 sieht für dich jetzt gut aus, oder?

Blimes Brixton: Ich habe ein Blimes Brixton Album auf dem Weg. Es wird mein erstes Soloalbum unter meinem neuen Namen sein. Hella ehrliche Musik. Die letzten fünf Jahre im Hip Hop haben es viel einfacher gemacht. Ehrlich mit Texten umzugehen ist einfach cool. Sie können Sie selbst sein, über Schwachstellen sprechen und auf eine Weise kämpfen, die nicht zu schillernd und glamourös ist. Ich freue mich sehr, mich damit allen zu öffnen.

Ask Forgiveness wird die erste Single sein und auf meinem Album erscheinen Schlösser . Es geht ums Bauen. Ich möchte nicht sagen, dass das Imperium übertrieben ist. Es geht darum, dieses Haus oder Schloss für mich selbst zu bauen. Es geht darum, den Stein Stück für Stück einzulegen. Es geht um Mauern, die ich bauen musste, um erfolgreich zu sein. Sie müssen sich schützen und diese Wände aufstellen. Es ist hella autobiografisch. Ich denke, das ist wichtig, damit die Leute es hören. Ich würde sagen, in ungefähr sechs Monaten fallen wir. Es ist noch lange nicht fertig, aber es kommt an. Mein letztes Projekt wurde letztes Jahr mit Gavlyn angerufen Dodgy . Es war eine EP mit fünf Songs und Schlösser wird ein lebhaftes, welliges Projekt sein.

nwa wofür steht es?

DX: Ich weiß, dass das Video zu Ask Forgiveness in Südfrankreich zusammen mit dem Video für Ihre Zusammenarbeit mit dem französischen Rapper Saknes bei Dis Moi gedreht wurde.

Blimes Brixton: Das ist eine lange Geschichte, aber ich werde sie so schnell wie möglich aufschlüsseln. Gavlyn und ich waren vor zwei Jahren in Europa auf Tour. Wir haben in 30 Tagen eine 25-Städte-Tour gemacht. Wir haben hella französische Verbindungen, Freunde und Fans geknüpft. Bei einer unserer Touren haben wir uns mit einem DJ namens DJ Venom verbunden. Ich gab im Internet bekannt, dass ich mit meinem Mädchen im Urlaub nach Frankreich zurückkehren würde, um ihre Familie zu besuchen. Er sagte mir, er hätte einen Freund, der Rapper war und mit mir arbeiten wollte. Also hat er uns über das Feature informiert. Ich war in Südfrankreich und Saknes war in der Loire, die ungefähr acht Stunden mit dem Zug entfernt ist. Saknes hatte seinen Video-Typ da draußen, um das Video zu drehen, und sie stimmten zu, das Video auch für Ask Forgiveness zu drehen. Es war ein Handel. Es war eine Dope-Verbindung. Es war ein unglaublicher Mann. Wir haben zwei Videos an einem Tag gedreht. Wir haben das Video für Dis Moi am Morgen nach der Aufnahme gedreht. Es war buchstäblich ein 48-Stunden-Unterfangen. Wir haben uns zusammengetan, um gemeinsam Scheiße zu machen.

Hip Hop R & B Songs 2016

DX: Sie sind in der Bay Area aufgewachsen, bevor Sie in den letzten sechs Jahren in Los Angeles zu Hause waren. Was ist der Unterschied zwischen beiden Szenen in Bezug auf Hip Hop, den Sie bemerkt haben?

Blimes Brixton: Aus der Bucht zu kommen ist anders. Ich meine das bestmöglich. Es ist fast eine Blase. Sie merken nicht, dass der Rest der Welt nicht so für einander da ist, wie sie zu Hause sind. Ich bin in einer so vielfältigen Umgebung und einer so einladenden, einheitlichen Umgebung aufgewachsen, in der sich die Menschen verstanden und verstanden haben. Ich ging zur öffentlichen Schule mitten in San Francisco, wo alle Arbeiter waren. Alle meine Homies gingen nach der Schule und spielten miteinander, egal wo alle lebten. Wenn ich in den Projekten nach der Schule zu einem Haus meiner Homies ging, war meine Mutter cool damit, solange sie bei den Eltern eincheckte. Alle waren verdammt nah dran. Das habe ich hier unten verpasst.

Als ich hierher kam, wurde mir klar, dass alle versuchten, in einem Meer von Menschen, die das Gleiche versuchten, an die Spitze zu gelangen. Es gibt eine sehr langwierige Erklärung und ich verspreche, dass sie dort ankommen wird. Von einem Ort voller sehr einfühlsamer Menschen zu kommen, an dem wir wussten, wie es ist, in den Schuhen des anderen zu stehen, zu einem Ort, an dem es niemanden interessiert, wie sich Schuhe anfühlten, war für mich wirklich anders. Ich hatte das Glück, hier draußen wirklich coole Gruppen von Menschen zu finden. Das Finden dieser Gruppe war von entscheidender Bedeutung, da meine Freunde von hier draußen so besorgt darüber sind, wer sie sein werden und dass sie keine Zeit haben, sich um andere Menschen zu sorgen. Nicht, dass ich LA anklopfe, denn hier musste ich sein, um etwas zu bewirken. Eine Sache, die wirklich dumm ist, ist, dass LA Sie dazu drängt, die am härtesten arbeitende Person zu sein, die Sie sein können, denn wenn Sie es nicht tun, wird es jemand anderes doppelt so gut tun.

Das Beste an der Rap-Szene in LA ist, dass Sie von allem etwas bekommen können. Sie haben hier jede Art von Rapper. Es ist so lustig, dass Rap zu so vielen Subgenres geworden ist. Ich fühle mich buchstäblich komisch, wenn ich sage, dass ich Rapper bin, weil ich nicht erklären kann, was für ein Rapper ich bin, weil es so viele Subgenres gibt. Sie können jedes Event auswählen und eine andere Art von Sub-Genre des Hip Hop erhalten. Es ist hella eng. Sie können zu Bananen gehen und alle Katzen holen, die auf dem Vormarsch sind und versuchen, es zu schaffen, und vielleicht Kendrick Lamar könnte vorbeischauen oder die Besetzung von Unsicher . Sie können zu einer Ham On Everything-Party gehen und die unwissendsten verrückten Fallen sehen. Sie werden zu einer Dope-Show in The Valley gehen und einige wirklich großartige Latino-Rapper sehen. Sie können nach Hollywood gehen und Ihre Mainstream-Rapper wie Tyga oder wen auch immer holen. Das ist der dümmste Teil der Szene. Ich bin so in R & B und Soul. Ich kann zu KING, Tiffany Gouche, The Internet gehen, Syd zeigt die ganze Zeit.

Young M.A. & Die Zukunft der LGBTQ-Rapper

DX: Ich bin ein großer Fan von Tiffany und KING.

Blimes Brixton: Ich liebe es, Mädchen dabei zu sehen. Es war so eng, Mädchen im Mainstream zu sehen, die nicht so an Geschlechtsnormen gebunden sind, die nicht daran gebunden sind, zuerst Sexualität zu präsentieren. Es war so dumm, das im letzten Jahr wirklich zu sehen.

DX: Einer der größten Breakout-Momente im letzten Jahr war Young M.A. Wie denkst du über die Akzeptanz, die sie selbst als LGBTQ-Künstlerin bekommen hat?

Blimes Brixton: Diese Headphanie-Linie war so blöd. Sie erinnert mich so sehr an mich selbst, als ich am besten jünger war. Ich bin überhaupt nicht auf einer hohen Pferdescheiße. Früher war ich nur roher und habe mich überhaupt nicht gefickt. Ich sage immer die schlimmste Scheiße. Sie ist so schlau damit, weil sie die schlimmste Scheiße mit einer Metapher sagen kann, die nicht einmal böse klingt. Sie ist eng. Ich brauchte eine Minute, um mich durchzusetzen.

DX: Sie ist wie die erste Open-Butch-Rapperin, die echte Mainstream-Liebe bekommt.

Blimes Brixton: Ich freue mich darüber. Verrückt, dass ich es nicht war. Ich bin glücklich, weil es dumm ist, Leute zu sehen, die in das investieren und ein Risiko eingehen. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Last meiner Sexualität ein Risiko für die Menschen darstellt. Ich war nicht der Mainstream-Look. Ich habe keine Unterstützung und bin nicht mit Geld aufgewachsen. Jeder Mensch, der jemals Interesse daran zeigte, meine Karriere zu unterstützen, wurde von meiner Sexualität abgeschreckt, und ich fühlte die Last davon für eine lange Zeit. Es ist blöd zu sehen, wie Menschen das Blatt hinter Menschen legen, die nicht auf Sexualität beruhen. Es geht nicht darum, auf die Bühne zu kommen und Hella Arsch und Titten zu zeigen oder über verdammte Hella Dudes zu rappen. Es ist eng zu sehen, wie Menschen die Mauern niederreißen, die wir in unserem Gehirn in Bezug auf Sexualität geschaffen haben. Ich sehe eine Verschiebung und war nervös, dass es in meiner Zeit nicht passieren würde. Ich bin froh, diese Verschiebung zu sehen. Ich denke jedoch immer noch, dass unsere Arbeit nicht erledigt ist. Ich denke, viele Gründe, warum ich auf diese Erde gebracht wurde, waren Stereotypen abzubauen. Wir, ich und Sie, haben viel mehr gemeinsam, das wir nicht erkennen werden, wenn wir diesen Teil unseres Gehirns nicht öffnen. Es gibt viel zu tun, was Urteile und Menschen betrifft, die sich distanzieren. Ich denke, die Schleusen sind offen und wir werden in der Lage sein, Mauern einzureißen.