Chef Keef

Nachdem Chief Keef 2012 einen Bieterkrieg geführt und unweigerlich bei Interscope Records unterschrieben hatte, ließ er sein Debütalbum fallen Endlich reich Letzten Monat.

Die Vertragsbedingungen sind jedoch bisher nicht bekannt gegeben worden. DNAInfo.com hat ergeben, dass der Drei-Alben-Vertrag, den Keef mit Interscope unterzeichnet hat, einen Wert von mehr als 6 Millionen US-Dollar haben könnte. Der Vertrag wurde in einem Gerichtsverfahren veröffentlicht, in dem die Zustimmung eines Richters zum Abschluss von Vereinbarungen eingeholt wird. Die Zustimmung des Gerichts ist gesetzlich vorgeschrieben, da der 17-jährige Keef minderjährig ist.



Interscope erklärte sich bereit, Keef einen Vorschuss in Höhe von 440.000 US-Dollar zu zahlen. Der Vorschuss wird in seinem Namen in einen vom Gericht verwalteten gesperrten Treuhandfonds eingezahlt, der von seiner Großmutter kontrolliert wird. Keef erhielt außerdem einen Deal über 300.000 US-Dollar, um die Kosten für die Aufnahme zu decken Endlich reich . Seine Deals hängen vom Albumverkauf ab, da Interscope das Recht hat, vom Vertrag zurückzutreten, wenn er bis Dezember 2013 keine 250.000 Exemplare der LP verkauft.








Er unterzeichnete auch einen separaten Vertrag zur Kontrolle seines eigenen Labels, Glory Boyz Entertainment, und erhielt einen weiteren Vorschuss von 440.000 USD. Sowohl Keef als auch sein Manager Rovan Manuel erhalten jeweils 180.000 US-Dollar und besitzen 40 Prozent des Labels. Interscope muss außerdem 200.000 GBE für Gemeinkosten zahlen und teilt die Gewinne zu gleichen Teilen mit dem Aufdruck auf.

Bei der Veröffentlichung im Dezember Endlich reich verbeugte sich bei Nr. 27 mit 50.000 verkauften Exemplaren. Keef verbüßt ​​derzeit eine 60-tägige Haftstrafe wegen Verstoßes gegen die Bewährung.



VERBUNDEN: Chef Keef vom Mittelschüler wegen Unterhaltszahlungen verklagt