Ike Turner

Ike Turners Tochter Mia beschimpft eine brutale Vergewaltigungsszene, die in der Biografie von Tina Turner aus dem Jahr 1993 dargestellt ist. Was hat Liebe damit zu tun? In der Szene greift Ike den legendären Sänger sexuell an.

Aber nach einem Interview mit Tägliche Post, Mia - deren Mutter Margaret Ann Thomas eine ehemalige Ikette-Sängerin war, die mit ihr schwanger wurde, während Ike und Tina verheiratet waren - bestreitet nachdrücklich, dass so etwas jemals stattgefunden hat, Informationen, die anscheinend direkt von Tina stammten.



„Diese Vergewaltigung hat nicht stattgefunden, sagte sie. Natürlich war ich an diesem Abend nicht da, aber nachdem ich den Film gesehen hatte, rief ich Tinas Schwester Aillene an und sagte: 'Was in aller Welt?' Dann rief sie Tina an und bestätigte mir, dass es nie passiert ist. '

Bevor Ike starb, bestritt er, Tina in seiner eigenen Autobiografie von 1999 vergewaltigt und geschlagen zu haben Nimm meinen Namen zurück. Er gab jedoch zu, Tina während ihrer turbulenten Beziehung, die Ende 1950 begann, geschlagen zu haben.

Klar, ich habe Tina geschlagen, sagte er. Es gab Zeiten, in denen ich sie ohne nachzudenken zu Boden schlug. Aber ich habe sie nie geschlagen.

Mia sagte, sie habe Teile von entdeckt Was hat Liebe damit zu tun A wurden geändert, nachdem Tina den Film abgemeldet hatte.

Wir finden später heraus, dass es optimiert wurde, erklärte sie. Es wurde in Hollywood gedreht, daher gibt es einige Szenen, hauptsächlich die Vergewaltigungsszene. Es ist nicht passiert. In Hollywood verkauft sich Sex, egal ob er gut, schlecht oder gleichgültig ist.

Tina konnte sich 1976 Ikes Missbrauch entziehen, als sie aus dem Dallas Hilton Hotel über eine Autobahn floh, nachdem Ike sie angeblich in einer Limousine geschlagen hatte.

Meine Mutter war mit Ike und Tina im Auto und wir haben mehrmals darüber gesprochen, sagte Mia. Meine Mutter sagte: 'Anna Mae, Ike ist raus, das ist deine Chance. Du wirst nicht rauskommen, wenn du jetzt nicht gehst. Lauf und schau niemals zurück. 'Und genau das tat Tina.

Ike und Tina ließen sich 1978 endgültig scheiden.

Mia, die an ihrem eigenen Dokumentarfilm über Tina und ihren Vater arbeitet, plant, die wahre Geschichte von Ike Turner zu erzählen - nicht die, die nur seine Drogenabhängigkeit und seinen Drogenmissbrauch beschreibt.

Ike starb am 12. Dezember 2007 im Alter von 76 Jahren. Der Gerichtsmediziner von San Diego County stellte fest, dass die Todesursache eine versehentliche Überdosis Kokain war, er litt jedoch auch an Emphysem und COPD.