J. Cole

J. Coles neuestes Studioalbum, CODE, hat offiziell den Platinstatus ohne ein einziges Feature erreicht, abgesehen von Coles Alter Ego, Kill Edward. Chart Data hat die Ankündigung am Donnerstagmorgen (20. Dezember) getwittert.



CODE wurde im April veröffentlicht und debütierte auf Platz 1 der Billboard 200 mit insgesamt rund 397.000 verkauften Albumäquivalenten in der ersten Woche. Mit über 1 Milliarde Streams zusammen wurden Streaming-Rekorde sowohl bei Apple Music als auch bei Spotify gebrochen.



Die RIAA enthalten CODE auf seiner Liste von Die besten RIAA Gold & Platinum Awards 2018 . Andere Platin-Alben, die auf die Liste kamen, sind die von Cardi B. Verletzung der Privatsphäre, Post Malones Beerbongs und Bentleys, Travis Scotts Astroworld , Eminem’s Kamikaze und Black Panther: Das Album.

Insgesamt 33 Alben und 151 Songs wurden in diesem Jahr mit Gold oder Platin ausgezeichnet.

CODE diente als Coles Follow-up zu 2016 4 Nur dein Eyez, Mit insgesamt rund 492.000 verkauften Albumäquivalenten in der ersten Woche war es das vierte Album Nr. 1 des Dreamville-Chefs.

Panik in der Disco die größte Show

HipHopDX nannte KOD eines der wichtigsten Rap-Alben aller Zeiten und bewertete das Album mit 4,6 von 5,0.