KRS-One sagt, er kann

Nachdem ich während eines Interviews mit nach dem Zusammenhang zwischen dem sozialen Kontext, dem politischen Kontext und der offiziellen Geburt von Hip Hop in den 70er Jahren gefragt wurde Vlad TV KRS-One sprach eine Reihe von Themen an, darunter den mangelnden Respekt vor Hip Hop in Amerika, die Anziehungskraft von Public Enemy auf revolutionäre weiße Kinder und vieles mehr.

Der New Yorker Texter aus der Bronx erklärte zunächst, dass es für seine Generation niemals ein Ziel sei, ein Teil Amerikas zu sein. Anschließend fragte er sich, warum er derzeit in ein Land wie die Schweiz reisen muss, um als Hip-Hop-Künstler Geld zu verdienen.



Laut KRS-One wird Hip Hop an einem Ort wie der Schweiz von der Regierung mehr akzeptiert als in den USA.

Unsere Eltern waren auf Händen und Knien und bettelten darum, ein Teil Amerikas zu sein, sagte KRS-One. Wir waren nie ein Teil davon, niemals ... Schwarze und Latinos verstehen es am schlimmsten. Wir bekommen es am schlimmsten in Amerika. Aber auch die Weißen in Amerika begannen zu suchen. Und nur ein Sinn für Gerechtigkeit. War wie 'Moment mal, warum ist es so, wenn es so sein sollte?' Und dann explodierte Hip Hop. Mit Public Enemy, der Minster Farrakhan von der Nation of Islam vertrat. Und ihr gesamtes Publikum waren weiße Kinder… Man kann sagen, dass die Regierung hier [in der Schweiz] gegenüber Hip Hop nachsichtig ist. In Richtung darauf Elemente. Auf der Straße brechen, Graffiti an der Wand, Leute klopfen. In Amerika kann ich kein Geld verdienen. Warum bin ich hier? Es ist 2013, okay. Warum ist KRS in der Schweiz und nicht in Ohio? Die politische Führung von Ohio respektiert mich nicht.

KRS-One sprach auch über einen der Gründer des Hip Hop, Afrika Bambaataa. Während er über Bambaataa sprach, stellte der Rapper fest, dass Hip Hop nicht so spontan war, wie ein Netzwerk wie MTV die Leute glauben gemacht haben könnte, sondern eine absichtliche und sorgfältig geplante Bewegung.

Was diese Bewegung aufgebaut hat, was das alles zusammengebracht hat, ist ein Typ namens Afrika Bambaataa, sagte er. Er ist der einzige Autor der kulturellen Existenz von Hip Hop. Ich werde als Architekt der Hip-Hop-Kultur bezeichnet, weil ich sie populär gemacht habe. Aber Afrika Bambaataa ist der erste, der uns allen sagt: 'Lasst uns unter diesem Banner namens Hip Hop zusammenkommen.' Und wir werden uns Zulu Nation nennen. Aber wirklich, es ist Hip Hop. Es ist diese neue Sache, die wir in der Welt verursachen werden. 'Es war absichtlich. Hip Hop war nie ein Fehler ... Diese Prinzipien: Frieden, Einheit, Liebe und Spaß haben. Wurden die Prinzipien für diese neue Kultur namens Hip Hop. Afrika Bambaataa würde sich regelmäßig mit uns treffen. Das war keine zufällige Sache. Wir klopfen nur an die Ecke. Das ist die Geschichte von MTV. Echte Hip-Hop-Geschichte ist Afrika Bambaataa, der alle hinsetzt und sagt: „Hören Sie, all dieses Schwarz, Weiß, Rot, Gelb ist dumm. Wir sind alle Menschen. Lassen Sie uns das gemeinsam tun. '

Das Interview von KRS-One mit Vlad TV finden Sie unten.

Bitte aktivieren Sie Javascript, um dieses Video anzusehen

Weitere Informationen zu KRS-One finden Sie in der folgenden DX Daily:

Bitte aktivieren Sie Javascript, um dieses Video anzusehen