Lil Pump verhaftet, weil er in seinem Haus eine Waffe abgefeuert hat

Der Rapper der Gucci Gang, Lil Pump, wurde in Jugendhaft genommen und befindet sich nun unter Hausarrest, nachdem der Rapper am 14. Februar in seinem Haus angeblich eine Pistole abgefeuert hatte.



TMZ berichtet, dass die Polizei Kontakt mit Pumps Manager hatte, der sagt, dass drei Männer gegen 16:00 Uhr versuchten, in das Haus des Rapper im San Fernando Valley einzubrechen. und dass die Verdächtigen einen einzigen Schuss durch die Tür abgefeuert haben.



Der Manager von Pump war nicht im Haus, gab aber Pumps Nacherzählung der Situation weiter.

Im direkten Widerspruch zu dieser Aussage sagt die Polizei, dass der Schuss aus dem Haus kam - nicht umgekehrt. Als die Beamten nach dem Schuss reagierten, fanden sie keine Verdächtigen und behaupteten, Pump habe Marihuana geraucht.



?? Setzen Sie all dies in 1 stumpfen auf Gott

Ein Beitrag von geteilt Lil Pump Jetski (@lilpump) am 12. Februar 2018 um 15:10 Uhr PST

Als sie mit einem Durchsuchungsbefehl zurückkamen, durchsuchten sie die Residenz und fanden eine entladene Waffe in den Büschen draußen und Munition, die zu ihr in der Wohnung passte.



Berichten zufolge bemerkte Pumps Lager, dass drei Männer versuchten, sein Haus zu betreten, und er schoss aus Angst - angeblich traf er einen der Verdächtigen. Diese Aussage widerspricht dem ersten Bericht des Pump-Managers. Sie behaupten, dass Überwachungskameras den Vorfall zeigen und den Rapper entlasten werden.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, lebt der 17-jährige Pump offenbar zu Hause bei seiner Mutter, die derzeit wegen Gefährdung eines Minderjährigen und einer ungesicherten Waffe zu Hause untersucht wird.

Die Explosion berichtet Diese Pumpe wird beschuldigt, auf eine bewohnte Wohnung geschossen zu haben und wurde mit einem erforderlichen Knöchelarmband unter Hausarrest gestellt.

Das mögliche Strafen Wenn Pump der Anklage für schuldig befunden wird, handelt es sich um eine Bewährungsstrafe, entweder sechs Monate bis ein Jahr im Bezirksgefängnis oder drei bis sieben Jahre im Staatsgefängnis. Es gibt auch eine Geldstrafe von bis zu 10.000 US-Dollar.