Veröffentlicht am: 5. April 2012, 08:04 Uhr von Justin Hunte 4,0 von 5
  • 4.63 Community-Bewertung
  • 106 Bewertet das Album
  • 92 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 159

Maifeiertag! schlängelt sich nie bei ihrer neuesten Veröffentlichung, Bring mich zu Deinem Anführer . Sie verschwenden niemals Raum, um ad nauseam über ihr grandioses Talent zu streifen oder darüber, wie sie nicht von dieser Welt oder auf einem anderen Planeten oder einer dieser anderen astronomisch überstrapazierten Metaphern sind. Sie werfen niemals Kleinigkeiten weg, die scheinbar nur versuchen, sich zu reimen. Ich versuche nur cool zu sein. Im Gegenteil, wirklich. TMTYL wurde mit mehr Gedanken entworfen, als nur eine unterhaltsame Sammlung von Liedern zu erstellen. Es ist ein Album voller Überzeugung. Es ist ein Album, das tatsächlich etwas bedeutet.



Die in Miami ansässige Sechs-Mann-Band setzt 19 Tracks mit vielfältigen Klangbetten frei, die leicht von gedämpft zu frenetisch wechseln. Rap / Rock-Hybriden verdorren oft durch das Gewicht von zu viel Rock und nicht gut genug Raps (oder umgekehrt). Irgendwie Mayday! weicht beiden aus. Plex Luthor, Gianni Ca $ h, L.T. Hopkins und Nonymous beherrschen nach Belieben eine Reihe von Swing-Step-Rhythmen und pochenden Basslinien, während Bernz und Wrekonize Wahrheitsbomben wie Tracy Morgan abwerfen. Alles steht zum Verkauf, aber Sie besitzen es nie wirklich. Früher hatte ich alles, jetzt rolle ich mit diesen Kakerlaken. Kakerlaken spielen eine Rolle und nutzen treffend den Geist Amerikas, den der Kredit getötet hat.



TMTYL Rollicks in diesen Arten von Reality-Raps. Wo Highs & Lows (mit Ace Hood) durch Sucht entkommen (ich fühle mich sicherer, wenn ich Rauch blase, als einen Fick zu geben), sammeln sich die von Murs unterstützten Hardcore Bitches - mit ihren Gitarrenriffs und dem marschierenden Bass - wie ein Schlachtruf oder die Küken sterben. Fällig im Juni wird aus der Perspektive eines ungeborenen Fötus erzählt, der abgebrochen werden möchte. June findet denselben Fötus, 11 Tracks später, nachdem er seine Meinung geändert hat und nun darum bittet, geboren zu werden. Wer wagt es noch, solche Songs aufzunehmen?






Die rumpelnden Last Days (mit Krizz Kaliko) fangen die widersprüchlichen Archetypen einer Gesellschaft ein, die von Hybris und Hublots einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und dennoch von Rekordarbeitslosigkeit und schwindenden bürgerlichen Freiheiten umgeben ist. Dies sind die letzten Tage / Drink up wird gesprengt / Wir wissen, dass es vorbei ist, also tragen wir die höchste Mode, singt BernBiz am Haken. … Wir feiern, weil das Ende endlich passiert.

Sowohl Bernz als auch Wrekonize leisten hervorragende Arbeit beim Laden TMTYL mit viszeralen Zitaten und unerwarteten Reimschemata. Nehmen wir zum Beispiel Bernz 'vernichtenden Vers über Alles ist Alles. Amerika wird seine Jungen essen, rappt er. Fahren Sie durch / Frittiert, Schlampe, das ist was Sie wollen / Als ob ich sie nicht fühle, weil sie nicht stoßen / Sie unterschätzen die Armee, die ich ständig aufgebaut habe. Ich habe gerade gelernt / Meine Helden sind ein Haufen Punks. Der Inhalt ist gewichtig, aber immer eingängig und fließt immer über unbestreitbar tanzbare Kulissen. Es ist wie ein einstündiges und zehnminütiges Spionageabwehrprogramm, das sich in einem tragischen Rummel befindet und strategisch sowohl auf Occupy Wall Street als auch auf Top 40-Radio abzielt. Hier ist buchstäblich für jeden etwas dabei, ohne Kompromisse einzugehen.



Abgesehen von ein paar weltlichen Angeboten (Titeltrack, Bring mich zu deinem Anführer; Badlands mit Tech N9ne, ironischerweise [kein Fehler für Tech's dwamtastic Zimmer]), TMTYL ist außergewöhnlich. Es ist ein zum Nachdenken anregender, äußerst gut geschriebener, unerbittlich herausfordernder Propaganda-Schlucker auf Schritt und Tritt - eine Seltenheit in einer Branche, die einem überfüllten Kinderbecken ähnelt, in dem alle schwindlig in Pisse schwimmen. Dies ist die Botschaft der Menschen, die Wrekonize gegen Ende von Everything's Everything zerreißt. Zum Glück meldet sich jemand.

wird jay z ein weiteres album machen