Veröffentlicht am: 7. Mai 2010, 19:05 Uhr von Andres Tardio 4,5 von 5
  • 4.73 Community-Bewertung
  • 273 Bewertet das Album
  • 231 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 669

Es wurde viel darüber gesagt Nas und Damian Marley da sie ihre Zusammenarbeit als angekündigt haben Entfernte Verwandte . Während ein Großteil davon in Erwartung gelobt wurde, stiegen die Erwartungen auf nahezu unerreichbare Höhen. Sowohl Nas als auch Jr. Gong sind keine Unbekannten - beide Söhne berühmter Musiker, beide mit Hits in ihrer Geschichte. Jeder von ihnen genoss innerhalb seines jeweiligen Genres einen hohen Stellenwert und hat es geschafft, auf den Straßen ein reiches Vermächtnis zu schmieden, während er stets eine Botschaft in der Musik bewahrte. Mit der Botschaft hinter einem Projekt wie Entfernte Verwandte - Wenn man starke Paraden zwischen der Musik Afrikas, Amerikas und der Karibik und dem einen Blut zieht, das in uns allen fließt, wäre es leicht, zu predigen, zu informativ zu werden. Glücklicherweise schafft Damian Marleys kraftvolle Produktion die perfekte Oberfläche für ihn und Nas, um ihre Punkte meisterhaft zu erziehen und zu demonstrieren.


Amazon.com Widgets Textlich bietet das Album ein zum Nachdenken anregendes, introspektives Schreiben. Entfernte Verwandte veranschaulicht die Art der lyrischen Fähigkeiten, für die beide Künstler bekannt geworden sind, mit Liedern wie Welcome To Jamrock und If I Ruled The World in ihren jeweiligen Katalogen. Die Realtives sprechen über aktuelle Ereignisse (My Generation ), ihre eigenen Triumphe durch Probleme (Starker Wille geht weiter ) und weltliche Themen (Afrika muss aufwachen ) mit der gleichen Geschicklichkeit, die Themen mit Geschick und Einsicht geschickt abdeckt. Sie verleihen der Kraft der Loyalität (Freunde), des Glücks (Count Your Blessings) und des religiösen Glaubens (In His Own Words) Worte und teilen mit jeder Runde persönliche Berührungen. Beide gehen Risiken ein und gleichen ihren Masterplan aus, da Nas offen die Geburt seines jüngsten Kindes vorhersagt. Während des gesamten Albums stellen Nas und Jr. Gong die richtigen Fragen (Warum kollidieren wir alle? Warum sterben die Jungen?) Und geben dabei gerade genug Inspiration (Nur die Starken werden weitermachen, ich weiß, dass du es in dir hast). . Sie bieten die richtige Menge an positivem Einfluss mit einem ausgewogenen Realismus und jonglieren Intellekt mit gelebter Erfahrung. Sie schaffen es auch, etwas zu tun, was nur wenige traditionell bewusst gekennzeichnete Künstler schaffen. sie klingen nie kitschig oder erfunden. Nur Künstler dieser Größe konnten sich dieser Art von Unternehmen stellen. Mit ehrlichen Emotionen, intelligenten Bars, unterhaltsamen Melodien und flüssiger Darstellung ist dies ein Benchmark-Album für Damian und Nas, sowohl als Künstler als auch als sozial-poetische Propheten.



Die Produktion auf dem Album zeigt, wie viel Gedanken in das Projekt gesteckt wurden, eines, das auch Reichweite zeigt. Wo viele die verlorene Kunst des Albummachens in voller Länge vergessen haben, wird dieses Projekt am besten als Ganzes bedient. Ob das Mischen von Live-Instrumenten mit geschickt umgedrehten Samples (The Promised Land) ) oder aus verschiedenen Kulturen und Genres entlehnt, enttäuschen die Beats hier nicht. Bob Marleys jüngster Sohn (mit Unterstützung von Bruder Stephen), der nicht oft als Hip-Hop-Produzent angesehen wird, behauptet sich als vielseitiger Studioleiter. Es ist zum Beispiel erfrischend, nach den schnellen Breakbeats von As We Enter Tribal Drums auf Tribal War zu hören . All dies bereitet die Bühne für Strong Will Continue, das als eines der herausragenden Elemente in einem Haufen von Uniqye-Schnitten fungiert, einer Hymne, die mit E-Gitarren, Klaviertasten und einem starken Drum-Pattern erklingt. Sie können auch die Dinge leiser machen (Leaders), die Akustikgitarren herausbringen (Count Your Blessings und In His Own Words) und aus verschiedenen Kulturen und Sprachen ausleihen, was bei Gesängen in Patience zu hören ist Verschwinden und Freunde. Sie können mit Leichtigkeit vom zugänglichen (My Generation) zum grobkörnigen (Nah Mean) wechseln und die Köpfe durchgehend nicken lassen, ohne jemals den Zusammenhalt zu verlieren, der dieses Album zu einem vollständigen Album macht. Wie Madlib hat Damian Marley die Fähigkeit, seine Musik global relevant klingen zu lassen. Die Produktion passt perfekt zu den lyrischen Punkten, was eine der herausforderndsten Errungenschaften eines so ehrgeizigen Projekts sein kann.

Von dem Moment an, in dem der Hörer den Eröffnungsschnitt As We Enter aufnimmt, verfestigt sich die Chemie in Distant Relatives als die beiden Handelsbars, und dieser kollaborative Geist ist auf dem gesamten Album zu sehen. Die Zusammenarbeit von Nas und Damian ist hervorragend und jeder Gast (Stephen Marley, Joss Stone, Lil Wayne , Dennis Brown und zwei Gastauftritte von K’naan) passen sinnvoll zum Umfang des Projekts und stellen sicher, dass nichts für die Show getan wird und keine Details verschont bleiben. Von vorne nach hinten bietet dieses Album keinen Füllstoff und enthält Substanz. In einem Genre-Bending-Versuch gelingt es dem Duo, eine Zusammenarbeit aus beiden Welten zu schaffen, ohne Kompromisse einzugehen - eine Leistung, die man selten sieht. Die Relativität zwischen Nas und Marley kommt in dieser Musik ebenso zum Ausdruck wie in ihrer Botschaft, da beide Männer einen Maßstab in ihrer reichen Karriere setzen.

Lesen Sie hier die Texte dieses Albums .