Veröffentlicht am: 23. Dezember 2016, 14:46 Uhr von Trent Clark 4,0 von 5
  • 4.33 Community-Bewertung
  • fünfzehn Bewertet das Album
  • elf Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 2. 3

Wir leben derzeit in Zeiten, in denen es nicht annähernd als Karikatur verehrt wird, ein MC zu sein.



Fast alle Musiker, die mit der heutigen Hip Hop-Ära in Verbindung gebracht werden, müssen mit einer Art Eigenart ausgestattet sein, um weiterzukommen. Wie es die Genetik wollte, Donald Glover und / oder Kindischer Gambino ist diese Eigenart standardmäßig. Von der Ankunft am Tatort, bei der feurige Raps in hodenbedrohenden Shorts gespuckt wurden, bis hin zu dem zurückgezogenen Herzensbrecher, der die Anziehungskraft aller im gesamten Unterhaltungsspektrum auf sich zieht, war sein Weg zur Bekanntheit der Musik interessant. Er hat es geschafft, Fans zu finden, die seine Nerdcore-Lyrik lieben und sein Crooning als Knockoff-Drake abtun, und Fans, die an seinem unvollkommenen Falsett festhalten und hoffen, dass sich sein Name und seine Balken nie wieder in einem Satz überschneiden.



Childish Gambino hat den Begriff esoterisch neu definiert und in seiner Musik alltäglich gemacht. Was seine dritte Studioanstrengung verdient, Erwache, meine Liebe! Punkte dafür, dass er so gewagt ist, die Nabelschnur zu brechen, die ihn immer noch am Rap-Embryo befestigt. (Hey, das hat er Atlanta und sein fiktiver Cousin Paperboy dafür jetzt.) Das Album erscheint ohne ein lyrisches Couplet - das Raps gegen elektromagnetische Seele und fluoreszierenden Funk austauscht - und wird letztendlich für seine Experimente über seine Ausführung in Erinnerung bleiben.

Ohne Frage, Erwache, meine Liebe! dient als Gewächshaus für Vibes, während das Album von einem festen Musik-Hybrid zum nächsten übergeht, oft ohne einen Crescendo-Aufbau. Bei seiner Suche nach einem außerkörperlichen Klangerlebnis ist es keine Überraschung, dass das Projekt in Stand Tall mit einem langatmigen harmonischen Durcheinander abstürzt, das von einer inspirierenden Hymne mit engelhaftem Hintergrundgesang zu einer Roots-Jam-Session wechselt, bevor es abrupt abbricht . Und dann gibt es Ablenkungen von der überwältigenden Psycho-Funk-Partitur wie Lime-in-the-Coconut-Feeder California oder Aphrodisiacal Interlude Terrified, die sich im Kontext des Albumflusses nie vollständig vereinen.



Vergleiche mit George Clinton und Funkadelic sind einfach, aber die Gleichung enthält viel mehr Nuancen, die das Projekt davon trennen, einfach P-Funk zu sein. Denken Sie an Ween mit einem Spleiß von Andre Three Stacks 'früherer Dracula-Wiedergabe. Und hey, vergleichen wir es mit dem frühen Genre-Warping Childish Gambino für diese letzte Kirsche an der Spitze.

Das Fehlen eines fokussierten, meisterhaften Gesichtsausdrucks beeinträchtigt jedoch nicht die musikalische Begabung von „Bino & Co“. Die langjährige, nicht ganz so geheime Waffe Ludwig Göransson beherrscht die Kompositionen erneut mit Wah-Pedalen, Clavinet-Grooves und Mellotron-Zauberei, die jede Selbstzufriedenheit darüber überwinden, wie Alben im digitalen Zeitalter präsentiert werden sollen. Sehen Sie die verschwenderischen, harmonisierten Schrillen von Redbone, einem Song, der bereits weniger als 90 Tage nach seiner ersten Veröffentlichung den Test der Zeit bestanden hat. Ebenso für die Lead-Single Me and Your Mama, eine schillernde Säure-Reise einer Platte, die lange verlorene Liebesgefühle in den Song einbringt. (Lass mich in dein Herz / Oh, das ist kein Schwachsinn / Ich liebe dich wirklich, Mädchen / Oh, oh Gott, er schreit am Haken.)

Erwache, meine Liebe! wird nicht jedermanns Seele durchbohren, weil Donald Gambino nicht geboren wurde, um jedermanns kultureller Held zu sein. Und indem er auf sein Rap-Jahr als Junior-Rebell ohne Grund verzichtete, war die Entfremdung unvermeidlich. Er ist der Ausgestoßene von Atlanta ohne Dungeon, der zu Hause anrufen kann, aber mit der Zeit, insbesondere angesichts der musikalischen Fortschritte, die bei diesem Projekt insgesamt gezeigt werden, könnte er eine neue Welle von Künstlern hervorbringen, die einfach nur ein Instrument und einen Jam aufnehmen wollen.