Veröffentlicht am: 24. Juni 2010, 9:06 Uhr von Jake Paine 4,5 von 5
  • 4.51 Community-Bewertung
  • 124 Bewertet das Album
  • 90 Gab es ein 5/5
Geben Sie Ihre Bewertung ab 270

ZUIn einer Zeit im Hip Hop, in der jeder Mainstream-Künstler ein Konzeptalbum haben möchte, entwickeln The Roots seitdem thematische Angebote Dinge fallen auseinander . Es scheint, dass je geschäftiger die Philadelphia-Band wird, desto kreativer werden sie. Wie ich darüber hinweggekommen bin repräsentiert das erste Album von The Roots, das fast ausschließlich während ihrer nächtlichen Rolle als House-Band aufgenommen wurde Late Night Mit Jimmy Fallon . Die dritte Def Jam-Veröffentlichung der Gruppe ist jedoch so dynamisch, tiefgreifend und vielfältig wie bisher. Scheinbar eine 25. Stunde zum Aufnehmen finden, Wie ich darüber hinweggekommen bin beweist, dass sie unabhängig davon, wie viel Zeit das Septett auf den Bühnen verbringt, immer noch spüren, was im Leben ihres Publikums passiert.



Anstatt sich wie in vielen ihrer gefeierten frühen Veröffentlichungen von Hip Hop inspirieren zu lassen, verwenden The Roots Wie ich darüber hinweggekommen bin zum Himmel schauen. Ein Schlüsselthema innerhalb des Albums ist unbeantwortetes Gebet und Einsamkeit. Walk Alone spiegelt beides wider, weder mit einem Emo-Pop-Weh bin ich ästhetisch, noch erwischt mich ein Ghostface in der Ecke, ohne ein Mantra zu sprechen. Stattdessen projiziert das Lied eine Do-for-Self-Wahrheit, die in einer Zeit sozialer Isolation in einer technologisch überverbundenen Welt lautstark mitschwingt. Musikalisch ist Walk Alone so vielfältig wie seine Botschaft. Jeder Moderator (Black Thought, Truck North, P.O.R.N.) schnitzt seine Verse mit einer anderen Intensität und Beziehung zum Thema, während Dice Raws skurriler Refrain fast sicherstellt, dass es in Ordnung ist, allein zu sein, wenn Sie darauf vorbereitet sind. Lieber Gott 2.0 ist viel mehr in deinem Gesicht. Black Thought trägt das Gewicht und zeigt seine eigene Bandbreite, die sich aus einer Blue-Collar-Perspektive auf den Alltagsstress des Lebens im Jahr 2010 reimt. Viel gedämpfter teilt der Song die Angst, Unsicherheit und Veröffentlichung mit Raps Säulenklassiker Grandmaster Flash & The Die Botschaft von Furious Five. Das Titellied könnte an die größeren Themen anknüpfen, aber auch die Entwicklung der Band zeigen. Das gebrochene Crooning von Black Thought zeigt, dass einer der wahren Zeremonienmeister des Hip Hop Pharoahe Monch oder Cee-Lo in seiner Fähigkeit, eine Melodie mit so viel Emotion wie seinen Reimen zu tragen, nicht unähnlich ist. Der Refrain des Liedes, der sarkastisch besagt, dass sich jemand darum kümmern muss, spricht für das mangelnde Mitgefühl der Gesellschaft. Während Black Thought über die Mentalität der Straßen spricht, zu leben und zu sterben, erinnert uns Dice Raws wunderschöner Refrain daran, dass wir als Lehrer schuld daran sind, dass wir keinen Fick geben. Die Platte ist überall im Zeitgeist der Jugend und wird mit jazzigen High-Hats präsentiert und ist sowohl für Curtis Mayfield als auch für den tiefen Einfluss von The Chambers Brothers auf Rap greifbar.




Amazon.com Widgets In ihrem fast 20-jährigen Katalog waren die Alben von The Roots immer eine Ensemblebesetzung. Während Malik B, langjähriger Emcee-Partner, besonders abwesend ist Wie ich darüber hinweggekommen bin Multi-Song-Gäste wie Phonte und Blu passen wie die Illafifth-Familie dazu. Die Tandemverse von Tigallo und Tariq zu Now Or Never und The Day lassen die Songs chronologisch erscheinen und sind sequenziert, um eine größere Geschichte des Fortschritts zu erzählen. Wie die letzte Handvoll Roots-Veröffentlichungen ermöglichen diese Nuancen dem Hörer, tiefere Bedeutungen und Quellen der Inspiration für Alben und Songs zu erraten. Genau wie seitdem Spieltheorie Dice Raw spielt eine wichtige Rolle für das Wachstum von The Roots. Auf Wie ich darüber hinweggekommen bin Nicht als Moderator, sondern als Sänger und Songwriter ziehen Dices Chöre dieses Album aus dem Genre heraus, während die Umgangssprache immer noch im Rap verwurzelt ist. Mit einer erweiterten familiären Atmosphäre bewahrt dieses Album die Fähigkeit von The Roots, gleichzeitig organisch, experimentell und zutiefst bewusst zu klingen. Der musikalische Höhepunkt des Albums stammt von Right On, angetrieben von den Vocals der Hipster-angekündigten Harfenistin Joanna Newsom. Die Platte hat Crossover-Anziehungskraft und eine wunderschöne Gesangstechnik, wie sich uestlove erneut als einer der klügsten und weitreichendsten Musikproduzenten herausstellt.

Wie ich darüber hinweggekommen bin fühlt sich sowohl vom iPod als auch von einer Ode an den Plattenteller inspiriert an. Auf der einen Seite weichen die Einflüsse von The Roots weiter von den gleichen Moderatoren ab, auf die sie einst gesungen haben Illadelph Halflife und machen sie zu einem Produkt der Homogenisierung des Genres. Andererseits ist die Summe der Inhalte dieses Albums exponentiell bedeutender als seine Teile. Das heißt, The Roots haben ein Album gemacht, das nicht gemischt, in Buzz-Singles verpackt oder verstanden werden kann, wenn es nicht über 42,5 Minuten verdaut wird, ohne die Nadel zu berühren. Aber Hip Hops beliebteste Band spricht diesmal nicht einmal über Musik. The Roots sprechen in den letzten 23 Jahren mit all ihren Zuschauern und sind so emotional greifbar wie nie zuvor. Ob es sich um Schulden, Depressionen oder göttliche Eingriffe handelt, sie gehen mit uns allen über die Brücke.