Scarface erinnert an Selbstmordversuche von Teenagern in neuen Memoiren

Während er sich selten vor Geschichten über seine unruhige Kindheit gescheut hat, ist die neue Lebenserinnerung des Houstoner Rapper Scarface Tagebuch eines Verrückten: Die Geto Boys, Leben, Tod und die Wurzeln des südlichen Rap ist eine verräterische Geschichte, die einen zutiefst persönlichen Bericht über seine Verhaltens- und psychischen Gesundheitsprobleme als Jugendlicher enthält.



In einem Auszug aus dem Buch von Plakatwand Scarface erklärt zusammen mit dem Co-Autor des Buches, Benjamin Meadows-Ingram, wie er als Kind Aufmerksamkeit suchte, indem er nach Ärger suchte und schließlich mehrere Versuche in seinem eigenen Leben unternahm.



Rückblickend denke ich, ich wollte nur die Aufmerksamkeit, sagt Scarface im Auszug. Ich sehe das jetzt. Aber damals hatte ich das Gefühl, dass Aufmerksamkeit das Letzte war, was ich wollte. Ich hätte Ihnen nicht sagen können, ob es eine bestimmte Sache war, die mich zu diesem Punkt gebracht hat. Ich weiß nur, dass ich verrückt war. Wütend und traurig. Ich hatte das Gefühl, niemand wollte mich. Mein Vater war tot und meine Mutter wollte mich nicht. Ich kam mit meinem Stiefvater nicht wirklich klar und meine Oma hatte bereits neun eigene Kinder, also gab es auch keinen Platz für mich in ihrem Haus. Ich hatte das Gefühl, ich könnte nicht richtig scheißen, und die einzige Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu erregen, bestand darin, aufzustehen. Niemand würde kommen und mir beim Fußballspielen zuschauen oder mir meine Baseballspiele oder ähnliches ansehen, aber sobald ich einem Kind ins Gesicht schlug oder jemandem im Unterricht den Kopf aufschlug, waren alle da und sagten mir, ich sei gefesselt bereit für das, was ich getan hatte, um meine Privilegien zu verlieren und so zu scheißen. Das war die Aufmerksamkeit, die ich bekam: dafür, ein F-Up zu sein.

Scarface erzählt von einem bestimmten Selbstmordversuch und erklärt seine Reaktion darauf, nach einer gezielten Überdosis ins Krankenhaus gebracht zu werden.



Ich erinnere mich nicht zu sehr an diesen bestimmten Tag, aber ich weiß, dass ich bereit war, dies zu tun, schreibt er. Ich war bereit, diese Schlampe rauszuholen. Also ging ich in den Medizinschrank meiner Mutter und nahm alle ihre Blutdruckmedikamente. Ich wachte auf dem Badezimmerboden mit dem draußen geparkten Krankenwagen und den Sanitätern auf, die versuchten, mich zur Tür hinauszuholen. Sie brachten mich ins Krankenhaus und gaben mir dieses Zeug, Ipecac, um meinen Magen zu reinigen. Ich verbrachte den ganzen nächsten Tag damit, meine Eingeweide herauszukotzen. Es war widerlich. Ich dachte, diese Scheiße würde mich umbringen! Ich sagte: 'Verdammt, du hast mich den ganzen Weg hierher gebracht, um mich so zu erledigen?' Du hättest mich einfach auf dem Boden liegen lassen und allen verdammt viel Ärger ersparen können.

Später fügt er hinzu: 'Es war nicht das erste Mal, dass ich versucht habe, mich umzubringen.' Ich habe jahrelang versucht, mir das Leben zu nehmen. Sie nennen es, ich habe es versucht. Ich schneide meine Handgelenke mit einem Kistenschneider auf und blute auf dem ganzen Badezimmerboden aus. Ich lege mir geladene Waffen auf den Kopf, all diese Scheiße. Wenn Sie mich damals gefragt hätten, hätte ich Ihnen direkt gesagt: Ich war bereit zu gehen. Aber ich habe es nie getan. Ich habe mich nie tief genug oder weit genug von meiner Familie entfernt, um allein zu sein und zu sterben. Ich habe nie den Abzug gedrückt. Ich bin nie den ganzen Weg gegangen. Deshalb sage ich, dass ich wirklich nur die Aufmerksamkeit wollte. Wenn Sie wirklich gehen wollen, ist das Sterben der einfache Teil. Es ist das Leben, das schwer ist. Diese Scheiße braucht ein Leben lang. Und es wird Sie auf jedem Schritt des Weges auf die Probe stellen.

Atlanta Staffel 2 Folge 9 Bewertung

Lesen Sie den vollständigen Auszug weiter Plakatwand . Narbengesichter Tagebuch eines Verrückten: Die Geto Boys, Leben, Tod und die Wurzeln des südlichen Rap ist geplant für eine Veröffentlichung am 21. April auf Harper Collins .



Vor einigen Jahren in einem anderen Buch namens Dirty South: OutKast, Lil Wayne, Soulja Boy und die Southern Rappers, die den Hip Hop neu erfunden haben Scarface erzählte Geschichten über seine Zeit in einer psychiatrischen Abteilung nach dem Selbstmordversuch. Wenn Sie im Krankenhaus verrückt werden, kommen fünf oder sechs große alte Männer herein, um Sie festzuhalten, sagte er dem Autor des Buches, Ben Westhoff. Sie knallen dich mit diesem Thorazine und du gehst raus.

Ich habe viel Zeit in dem ruhigen Raum verbracht, sagte er auch, bis zu dem Punkt, an dem, wenn jemand etwas über diesen ruhigen Raum sagte, ich sagte: „OK! Ich werde gut sein! Ich bin nicht mehr verrückt! '

Weitere Informationen zu Scarface finden Sie in der folgenden DX Daily:



Bitte aktivieren Sie Javascript, um dieses Video anzusehen