Snoop Dogg bereit, jeden zu clownieren

Ein harter Braten erwartet jeden Musiker, der bereit ist, bei Donald Trumps Amtseinführung am 20. Januar aufzutreten.

neue Hip Hop Alben und Mixtapes 2016

In einem Video, das diese Woche auf Instagram hochgeladen wurde, drückte der Rapper Snoop Dogg aus Long Beach seine Bereitschaft aus, seine Zähne verbal in einen Jiggaboo oder Onkel Tom zu versenken, der bei Trumps Amtseinführung auftritt.

Also wird niemand für Donald Trump auftreten, oder? Welcher von euch Jiggaboo-Arsch-Niggas wird der erste sein, der das macht? Ich warte, sagte Snoop Dogg in seinem Video. Ich werde dich verdammt noch mal rösten, Onkel Tom-ass Niggas, weil du es getan hast. Welcher von euch Niggas wird es zuerst tun?

Ein Video von snoopdogg (@snoopdogg) am 10. Januar 2017 um 17:17 Uhr PST

Snoop hat bereits zuvor seine Abneigung gegen Trump zum Ausdruck gebracht und war einer von vielen, die Interesse an einem Umzug nach Kanada nach den Wahlergebnissen vom letzten November bekundeten.

Ein Foto von snoopdogg (@snoopdogg) am 11. Januar 2017 um 08:21 Uhr PST

Bisher wurden die Rockettes, der Mormon Tabernacle Choir und die 16-jährige amerikanische Got Talent-Sängerin Jackie Evancho für Trumps Amtseinführung angekündigt. Zu den Künstlern, die die Gelegenheit angeblich abgelehnt haben, gehören Elton John, Garth Brooks, Andrea Bocelli, KISS, Celine Dion, David Foster, Rebecca Ferguson, Charlotte Church und Moby.

Ice-T war trotz seines Trolling nie eine Option.