Young Bleed spricht mit Tech N9ne, seiner Geschichte ohne Grenzen

Es mag schwer zu glauben sein, dass Hip-Hop-Fans, die zu jung sind, um sich an die Regierungszeit von Master P und No Limit Records zu erinnern, aber nur im Laufe eines Kalenderjahres 1998 Namen wie Gambino Family, Kane & Abel, Mac, Big Ed, C-Murder, Fiend, Skull Duggery, Silkk The Shocker, Magic und Mia X erschienen in den Top 5 von Plakatwand Top R & B / Hip Hop-Alben (zusammen mit Alben der Multi-Platin-Superstars Snoop Dogg, Mystikal und Master P des Labels). Der Name, der die diesjährige Chart-Dominanz für The Tank auslöste, war Baton Rouge, der aus Louisiana stammende Young Bleed. Sein goldzertifiziertes Debütalbum, Meine Bälle und mein Wort , debütierte auf # 1 und brachte den verführerischen Hit How Ya Do Dat hervor.



Aber ähnlich wie No Limits Regierungszeit an der Spitze war sie kurz wie Kobolde, ebenso wie Young Bleeds an der Spitze der Charts. Nach seinem zweiten Album, 1999 Mein eigenes Der sirupartige Spitter, der nicht mit dem kommerziellen Erfolg seines von No Limit unterstützten Vorgängers mithalten konnte, schien vollständig von der Bildfläche verschwunden zu sein, bevor er Mitte des 20. Jahrhunderts für einen Zwei-Album-Stint mit C-Bo's West Coast Mafia-Label wieder auftauchte .



Jetzt, fast 14 Jahre nachdem er SoundScan zum ersten Mal im Sturm erobert hat, versucht das ehemalige Concentration Camp-Crewmitglied, seine Karriere mit Hilfe des Labels Strange Music von Tech N9ne wieder in Gang zu bringen. Young Bleed ist bereit zu booten, da die Tinte bei seinem Vertrag mit der Strange-Tochter Strange Lane Records immer noch trocknet mit seinem neuen Album, Konserviert (gefolgt von einem Making-of-the-Album-Buch, das vom Tech N9ne-Dokumentator und dem erfahrenen Hip-Hop-Schreiber Soren Baker verfasst wurde).

Am Freitag (7. Oktober) sprach Bleed mit HipHopDX über sein gerade veröffentlichtes Debüt für das Haus, das Tech N9ne gebaut hat. Lil Boosie Der große Cousin von DX diskutierte auch mit DX über seine ursprüngliche Labelzugehörigkeit und enthüllte zum ersten Mal, wie Master P den Fall seines von physischer Musik geprägten Imperiums Jahre vor dem Aufstieg des iPod voraussagte.



HipHopDX: Wie bist du zu Strangeland gekommen?

Junge Blutung: Ich trat zu meinem Mann, Dave Weiner. Ich und Dave sind seit den Tagen von Priority [Records] verbunden. Wir haben uns vor ungefähr zwei Jahren oder so wieder mit einigen Freunden von mir in Kansas City verbunden. Eigentlich hat er gerade eine Platte ausgecheckt, die ich mit ... Chauncey Clyde gemacht hatte. Also hat er mich und Dave angerufen. Dave ließ mich alles wissen, was so ziemlich bei Strange [Musik] stattfand… und ich brauchte damals eine Situation, also öffneten sie mir genau dort Türen. Also im Grunde genommen aufgrund der Stärke meines Mannes Dave [so bin ich mit Strange Music fertig geworden].

DX: Haben Sie es zuerst mit Tech [N9ne] besprochen, bevor alles offiziell war?



Junge Blutung: Nun, eigentlich bin ich seit [the] ein Fan von Tech [N9ne]. Mit Bezug auf eine Gang [Soundtrack]. Natürlich wollte ich mit ihm arbeiten, wusste aber nicht, dass er zwischen Kansas City und Kalifornien liegt. Ich dachte immer, Tech sei eine Westküstenkatze. … Ich bin ihm am Anfang gefolgt, [aber] wusste nichts über Strange. Hin und wieder hörte ich etwas Tech - ein paar Leute, von denen ich komme, sind eingefleischte Tech-Fans, damit sie mich auf dem Laufenden halten. Gleichzeitig ... wie ich schon sagte, alles hängt von Dave ab. Ich hatte das Privileg, Travis O’Guin dort und Tech ungefähr zur gleichen Zeit zu treffen. Eigentlich haben wir uns vor ein paar Wochen zum ersten Mal im Fleisch getroffen.

DX: Und [so] war es Ihre Idee oder war es Tech, Ihren No-Limit-Hit How Ya Do Dat neu zu gestalten? für dein neues Album?

Junge Blutung: Das geht auch auf Dave zurück. Nachdem ich mich bemüht hatte, diesen Song zu wiederholen - Eigentlich war meine Originalversion, bevor Master P sie aufnahm, die Nummer 1 in Baton Rouge. Und [nachdem] P das Konzentrationslager, C-Loc Records und mich entdeckt hatte ... haben wir den ersten Remix gemacht, nämlich How Ya Do Dat. Meine ursprüngliche Version hieß A Fool. Ich habe den Begriff aus dem alten King Tee-Album Act A Fool geprägt. Darauf habe ich mich gestützt. Zunächst eine Süd / West-Kombination, ich hätte in einer Million Jahren nicht gedacht, dass ich bei Priority Records gelandet bin. Viele Leute hatten das Gefühl, ich sei ein bisschen mehr Hip Hop als das Konzentrationslager - und No Limit [Records] - und dachten, mein Deal würde an der Ostküste stattfinden, aber ich landete an der Westküste. … Dave hielt es für eine gute Idee, wenn wir diesen Song [erneut] ausprobieren würden. Ich habe ihm tatsächlich eine andere Version mit einem aufstrebenden Künstler geschickt, der nicht die gleiche Hebelwirkung hatte wie ich aus Baton Rouge, und… Ich habe sie an Strange geschickt, und Dave sagte, es könnte sinnvoller sein, wenn wir einige Leute zusammenbringen von meinem Gleichgewicht darauf, und ... [das Brotha] Lynch Hung würde genau an Ort und Stelle fallen. Wir alle haben uns ungefähr zur gleichen Zeit entwickelt, in jenen späten 90ern, mittleren 90ern [Tagen]. Ebenso wie Tech N9ne. Was für eine perfekte Kombination.

DX: Sie bleiben auf dem Rückfalltipp für Konserviert . Holla At Uh Dog erinnerte mich irgendwie an Keep It Real von Meine Bälle und mein Wort - dieser Sumpf Funk.

Junge Blutung: Ja, bruh, das ist es. Gut, dass man es so nennt. Also ja, der gleiche alte Deal, Mann.

König der Dot-Rap-Schlachten

DX: Haben Sie versucht, in einer Rückfall-Stimmung zu sein? Konserviert ?

Junge Blutung: Ja, im Grunde das ganze Konzept von Konserviert ist zu - Viele Leute sagen, sie vermissen diese 90er-Ära und diese Art von Musik der alten Schule. Ich wollte also eine Platte dieser Art machen und alles wieder aufleben lassen. Und dann gehen Sie gleichzeitig in diese neue [Ära der Musik]. Also, diese Lücke zwischen dem, was [mit] der Musik der 90er Jahre passiert ist, und all dieser neuen Jahrtausendmusik wirklich zu schließen. Ich habe in vielerlei Hinsicht das Gefühl, das fehlende Bindeglied zu dieser Ära zu sein, zumindest wenn Sie [in Bezug auf] No Limit, C-Loc Records und Konzentrationslager sprechen. Zumindest für mein Vermächtnis war es das, was ich mit diesem ganzen Album festhalten wollte, um mehr oder weniger schlüssig zu sein. Gib ihnen etwas Altes und etwas Neues.

DX: Apropos alt ... Ich möchte nicht eine ganze Reihe von No Limit-bezogenen Fragen stellen, aber ich wollte schon immer wissen, warum Sie nicht wie üblich auf anderen No Limit-Künstleralben erschienen sind.

Junge Blutung: Als ich und P anfingen zusammenzuarbeiten - mehr oder weniger arbeiteten er und C-Loc wirklich zusammen und ich war zu dieser Zeit wie die rechte Hand von Loc. Als mein Lied summte, weckte das natürlich ein anderes Interesse an [mir von] P jenseits von Loc. Es waren also immer Fragen, soweit ich anfänglich den ganzen Weg bei No Limit Records war. Aber so hat es nicht stattgefunden. Als P es berührte, brachte er es hier nach [Kalifornien] und Priority [Records]. Priority mochte die Platte, also bin ich wirklich gelandet - viele Leute wussten das nicht, aber ich war wirklich ein direkter Priority-Künstler… bis das [Label gefaltet] wie 2001, 2002. Ich wurde für drei bei Priority unterschrieben. bis fünf Jahre oder so ähnlich. Und eins führte nur zum nächsten. Aber ja, ich war immer wirklich ein Priority-Künstler, und deshalb hast du mich nie wirklich mit einer No-Limit-Kette gesehen. Verrückte Liebe zu P und allen. Aufgrund von P habe ich einen Mann wie Dave getroffen. [Er] hat mir geholfen, meine Karriere bis zum heutigen Kreis zu führen.

DX: Du sagst also dein zweites Album, Mein eigenes , 1999 hast du dich nicht von P getrennt, warst du nie wirklich mit P zusammen?

Junge Blutung: Ja, ich war anfangs nie wirklich No Limit, also ... blieb ich bei Priority. Natürlich haben wir am Anfang das [No Limit] -Logo verwendet. P hatte eine größere, bessere Hand als meine. Die Welt war [bereits] solide mit P, daher war seine Fangemeinde und meine anfängliche Fangemeinde eine perfekte Kombination zwischen diesen beiden Welten: New Orleans, Baton Rouge bis hierher in Cali.

DX: Warst du persönlich cool mit Fiend und Mia X und den ganzen No Limit Soldiers, dem ganzen Camp?

Junge Blutung: Oh ja. Wenn ich Familie sage, gehe ich zum Haus der Großmutter, zum Haus der Mutter. Ich kenne die Pops von [Master] P. Ich hatte die Gelegenheit, seine Mutter zu treffen, und ich denke [Großeltern]. Wir würden Popeyes Hühnchen auf der Veranda essen. Also von P runter [zu seinen Brüdern], C-Murder und Silkk [The Shocker], wir alle sind wirklich cool und Freunde und Familie. Aber natürlich musst du bedenken, dass P nicht auf dem [Level war, das er schließlich 1998 erreicht hat], als ich ins Spiel kam. Ich fing an, mich mit ihm zu beschäftigen, als er das tat Ich bin dran Film. Und von dort ging er weiter Ich habe den Anschluss und habe gerade angefangen, eine ganze Menge Dinge zu tun…. Also habe ich [immer] versucht, P einzuholen, [und] damit wir uns kurz sehen und sicherstellen, dass ich gut bin. Aber viele [meiner] Aufzeichnungen wurden bereits gemacht. Ich existiere wirklich [nur] auf drei No Limit Records: Der erste war ein paar Background-Vocals zu dem Song, den C-Loc auf den Song gebracht hat Down South Hustlers Zusammenstellung, die P herausbrachte, dann tauchte ich auf der Ich bin Bout It Soundtrack [mit How Ya Do Dat] und… es ist eine weitere Aufnahme, die ich [vergesse], die P in diesen Zeiten gemacht hat. … Aber alle anderen [auf No Limit], nein, ich hatte keine Chance, mit keinem dieser Jungs aufzunehmen. Ich und Snoop [Dogg] haben tatsächlich einen Song gemacht, als Snoop dort rüber kam, aber es ist eine unveröffentlichte Platte.

DX: Abgesehen von No Limit hatten Sie Ihr eigenes Camp. Spielen Sie immer noch mit C-Loc, Max Minelli und dem Rest des Konzentrationscamps?

Junge Blutung: Ähm ... wirklich, wahrscheinlich die Hälfte davon. Im Moment sind wir auf verschiedenen Seiten. … Sobald das Geschäft und das Geld und alles auf den Tisch kamen, dann viele dieser Leute - Wir waren junge Leute: Ich war damals ungefähr 22 Jahre alt, Max und sie waren zwischen 16 und 17 Jahre alt. Wenn also alles auf den Ventilator traf, zerstreute es sich wie Kakerlaken, wenn das Licht aufleuchtete. Ich und Loc waren seit ihrer Kindheit Homeboys, seit 11, 12 Jahren. Und [das Geschäft] hat uns einfach voneinander weggedrängt. Das Geschäft begann sich zu verirren und persönliche Scheiße begann zu kollidieren, also ... habe ich mich nicht hingesetzt und mit Loc gesprochen, ich hasse es, ungefähr 10 Jahre zu sagen. Und Minelli, verdammt nahe an der gleichen Zeit. Aber alle anderen, ja, es ist dasselbe [wie es war]. Tatsächlich haben viele dieser Leute einen weiteren Klick gemacht, was wir Da Carleone Family nennen. Also sind alle Überreste des Lagers [Teil davon]. Ich habe das Konzentrationslager wirklich ins Leben gerufen. Ich war der Gründer davon. Und Loc hielt das Etikett gedrückt. Ich stellte ihn Max Minelli vor. Er kam über eine Gruppe namens Lay Lo herein, die aus Max Minelli, J-Von und Happy Perez, dem Produzenten, bestand. Sie waren wirklich eine Gruppe. Ich war immer solo. Aber ich kannte Max seit er ungefähr 11 Jahre alt war… und wir waren seitdem gute Homeboys, Familie und Freunde, wie ein kleiner Bruder für mich. Aber, wissen Sie, verschiedene Dinge passieren, Zeiten ändern sich, Menschen ändern sich, also ... es ist eine Trennung zwischen Lay Lo. Ich und J-Von sind immer noch sehr cool. Aber Happy Perez, Max Minelli und C-Loc, wir haben jahrelang nicht miteinander gesprochen, Mann.

Top Songs 2016 Rap und R & B.

DX: Ihr hattet euch im Grunde schon getrennt, bevor der Jüngste von da Camp, Lil Boosie, mitkam, oder?

Junge Blutung: Ja. Und denk dran, [Lil] Boosie, meine kleine Cousine. Wir gehen aus der gleichen Nachbarschaft, dem gleichen Block. … Und wie ich schon sagte, Familie. Er ist mein kleiner Cousin, also ja, das ist ein langer Weg.

DX: Hast du es mit ihm zerhackt, seit er geklopft wurde?

Junge Blutung: Ähm ... nein, ich bin vor ungefähr einem Jahr wirklich nach Louisiana zurückgekehrt. Ich spreche mit allen Cousins ​​und allen anderen, der Familie dort. Aber ich habe nicht mit ihm gesprochen, seit er in diesem Käfig war.

DX: Nehmen wir die Diskussion zurück zu Konserviert … Kannst du das Titelbild des Albums erklären? Das ist mir aufgefallen.

Junge Blutung: Frank setzte die Decke zusammen. Eigentlich sollte ich nach Kansas schießen und ein Face-Shot für das Album-Cover machen, aber ich hatte ein paar Dinge im Gange. Ich konnte das Datum zu diesem Zeitpunkt nicht festlegen, bevor sie auf die Aufzeichnung drückten. Aber als er das Bild schoss, hatten wir ein paar Ideen, die wir manipuliert haben, und was er zurückgebracht hat, die Sie sich jetzt ansehen. Und für mich beschreibt das den gesamten Zustand der Musikindustrie im Moment… Ich beziehe mich darauf, eine Nadel im Heuhaufen oder einen vergrabenen Schatz zu finden. Inmitten von allem, was sich seit 1997 geändert hat, als ich mit Priorität dazugekommen bin, bleibe ich derselbe. … So ziemlich wie es am Anfang war, ist es jetzt. Ich bin wieder an dem Ort, an dem ich angefangen habe. Ich bin [mit] meinem Mann Dave, der gerade in LA reitet. Also auch hier schließt sich der Kreis. ... Wenn das nicht erhalten bleibt, weiß ich nicht, wie Sie es nennen.

DX: Sie haben es erwähnt, ich wünschte, die Musikindustrie selbst würde erhalten bleiben. Könnten Sie sich vorstellen, dass No Limit im Jahr 1998, als No Limit wöchentlich eine CD herausbrachte, etwa ein Jahrzehnt später nicht einmal einen Ort namens Plattenladen geben würde?

Junge Blutung: Nein, ich konnte es mir nicht vorstellen. Aber weißt du, ich habe viel Zeit mit [Master] P verbracht, viel gutes Spiel bekommen ... und viele Dinge, die er mit mir geteilt hat, und er würde mir sagen, dass diese Scheiße in den nächsten zehn Jahren ist keine Flosse, um so zu sein, Mann. Tun Sie jetzt, was Sie können. P war der Typ, der eine 24-Stunden-Operation (25/8 mehr oder weniger) durchführte, zu der man in No Limit Records ging, und zu der Zeit sah es aus wie eine Roboterfabrik. Es sind 50 Jungs da drin, die ihren Kopf sehr schnell auf und ab bewegen und alle Arten von Krabbeln, um an diesem Song teilzunehmen. Und was er fühlte, machte die Platte - vielleicht hatten Sie 10, 20 Leute, die eine Platte ausprobierten. Und mitten in der Nacht würde P rote Augen bekommen und gleich wieder hier in Kalifornien sein, um etwas zu bewirken. Er ist also ein verdammt guter Geschäftsmann, ein Hustler. Ich habe viel gutes Spiel von P bekommen und weiß, was ich damit anfangen soll.