Es scheint, dass in unserer Gesellschaft „Sexualität“ ein Wort ist, das manche Leute immer noch fürchten. Liebe ist Liebe und jeder auf dieser Welt sollte frei sein, mit wem er will.



Diese Promis haben sich also für jeden in der LGBTQ-Community ausgesprochen oder tatsächlich für jeden anderen auf der Welt, der mit irgendwelchen Schwierigkeiten konfrontiert ist, wenn es darum geht, wer Sie sind ...



1. Cara Delevingne

„Ich denke, die Leute sollten keine Angst vor [meiner Sexualität] haben. Ich bin jung, ich habe Spaß, ich möchte nicht vorgeben, etwas zu sein, das ich nicht bin. In meine Freundin verliebt zu sein ist ein großer Teil davon, warum ich mich heutzutage so glücklich mit dem fühle, was ich bin.

2. Keke Palmer

Mein Musikvideo sollte die junge Frau von heute repräsentieren – es ist nicht mehr die traditionelle Frau – und nicht die Besonderheiten von ‚Bin ich schwul? Bin ich gerade? Bin ich bi?' Ich mache die Regeln für mich selbst und muss mich nicht auf ein Label festlegen. Ich gehöre niemand anderem als mir selbst. Ich muss meine eigenen Entscheidungen treffen. Glück wird von mir definiert. Meine Sexualität wird von mir definiert. Und das kann sich ändern und das kann sich ändern und ich kann es so machen, wie ich es machen möchte, weil ich derjenige bin, der diese Wahl trifft. Das ist es, was „Ich gehöre dir nicht“ sagt. Dieses Lied fühlt sich richtig an. Es fühlt sich richtig an und sagt, wer ich bin. Und es fängt meine Identität ein.



https://www.youtube.com/watch?v=8cx45hgWqj8

3. Demi Lovato

Ich bestätige nicht und leugne definitiv nicht. Alle meine Songs basieren auf persönlichen Erfahrungen. Ich denke, am Experimentieren ist überhaupt nichts auszusetzen.

4. Shay Mitchell

'Als ich anfing, [dating] zu gehen, dachten die Leute: 'Was bist du?' Ich bin so, als würde ich mich gerade mit einem Typen treffen“, erklärte sie. „Ich weiß nicht, was es in drei Jahren sein wird. Du liebst, wen du liebst. Schwarz, weiß, gepunktet, das hat mein Vater immer gesagt. Ich werde mich nie benennen. Ich könnte 50 sein und mit einer Frau ausgehen und was dann? Ich sagte, ich sei hetero und jetzt bin ich es nicht?''



wo warst du beanie sigel

5. Joey Graceffa

Es fühlte sich großartig an [herauszukommen]. Ich war eher aufgeregt als nervös, weil ich mich als Person endlich selbstbewusst genug fühlte. Ich kam heraus, als ich bereit war, zu meinen Bedingungen, auf meine Weise, ohne dass mir jemand sagt, was ich tun soll, und ich kann nicht genug betonen, wie wichtig das ist. Niemand sollte sich jemals unter Druck gesetzt fühlen, sich zu outen, wenn er sich seiner Sexualität nicht sicher ist.

6. Lily-Rose Depp

https://instagram.com/p/6s4QOauIih/

Liste der neuen Hip-Hop-Songs

Viele Leute nahmen diesen [Instagram-Post] als mein Coming-Out, aber das war es überhaupt nicht. Ich tat es, um das Gegenteil zu sagen, um zu sagen, dass Sie Ihre Sexualität nicht benennen müssen. Wenn ich mich eines Tages entscheide, etwas anderes zu machen, fühle ich mich damit wohl, mit wem auch immer ich will. Ich sage den Kindern heute nur: Es wird immer akzeptabler, seine Sexualität nicht zu benennen, nicht zu sagen, dass ich nur Jungen oder nur Mädchen mag. Es ist etwas, das so fließend und nicht in Stein gemeißelt ist. Du denkst vielleicht, du bist seit 50 Jahren hetero und entscheidest dann, dass du schwul bist oder umgekehrt. Es kann sich ändern. Es ist ein Spektrum, und jeder ist irgendwo auf dem Spektrum. Wie, wen auch immer Sie mögen und fühlen, was immer Sie fühlen möchten.

7. Kristen Stewart

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich wirklich selbst definieren möchten und die Fähigkeit haben, diese Parameter zu artikulieren, und das an sich definiert Sie, dann tun Sie es. Aber ich bin eine Schauspielerin, Mann. Ich lebe in der verdammten Zweideutigkeit dieses Lebens und ich liebe es. Ich habe nicht das Gefühl, dass es wahr wäre, wenn ich sage: ‚Ich komme raus!‘ Nein, ich mache einen Job. Ich denke, in drei oder vier Jahren wird es viel mehr Leute geben, die es nicht für nötig halten, herauszufinden, ob man schwul oder hetero ist. Es ist wie, mach einfach dein Ding.

8. Kesha

„Ich liebe nicht nur Männer. Ich liebe Menschen. Es geht nicht um ein Geschlecht. Es geht nur um den Geist, den diese andere Person ausstrahlt, mit der du zusammen bist… Ich würde nicht sagen, dass ich schwul oder hetero bin – ich mag es sowieso nicht, Dinge zu benennen. Ich mag Menschen einfach.

9. Miley Cyrus

Ich bin einfach gleichberechtigt. Ich bin gerade eben. Es hat nichts mit irgendwelchen Teilen von mir zu tun oder wie ich mich kleide oder wie ich aussehe. Es ist buchstäblich so, wie ich mich fühle. Ich verstecke meine Sexualität nicht. Ich will mich einfach nicht benennen.

10. Josh Hutcherson

Vielleicht könnte ich jetzt sagen, dass ich zu 100 Prozent heterosexuell bin, aber wer weiß? In einem f—Königsjahr könnte ich einen Typen treffen und sagen: Whoa, ich fühle mich zu dieser Person hingezogen. Ich habe die ganze Zeit Leute getroffen, die dachten: ‚Verdammt, das ist ein gutaussehender Kerl.‘

11. Tom Hardy

[Haben Sie sexuell mit Männern experimentiert?] Als Junge? Natürlich habe ich. Ich bin ein Schauspieler um Himmels Willen. Ich bin ein Künstler. Ich habe mit allem und jedem gespielt. Aber ich stehe nicht auf Männer sexuell.

12. Bernstein gehört

Ich möchte meine Sexualität nicht leugnen müssen, um ich zu sein. Aber ich möchte nicht definiert werden müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich, meine Arbeit oder mein Leben in irgendeinen standardisierten Weg passen. Tatsächlich macht mich die Vorstellung, dass es überhaupt einen Standard gibt, sehr ausflippen.

13. Jade Thirlwall

Wir lieben einen Flirt mit einem Mädchen. Ich werde nie jemanden finden, weil ich die ganze Zeit nur in Schwulenbars gehe. Lesben schlagen mich manchmal an. Aber ich finde es ein Kompliment, wenn ein Mädchen dich attraktiv findet… es bedeutet, dass du etwas richtig machen musst!

14. Tyler Oakley

Ich kam heraus, als ich 13 war und das Internet noch nicht existierte. Als ich mit 18 mit YouTube anfing, fühlte ich mich sehr wohl damit. Ich habe noch nie ein Coming-out-Video gemacht, daher gibt es immer noch einige Verwirrung. Ich bin bereit, die Luft zu reinigen. Tatsächlich bin ich schwul.


15. Ellen-Seite

Ich habe jahrelang gelitten, weil ich Angst hatte, draußen zu sein. Mein Geist litt, meine geistige Gesundheit litt und meine Beziehung litt. Wir verdienen es, Liebe gleichermaßen ohne Scham und ohne Kompromisse zu erfahren. Es gibt zu viele Kinder da draußen, die unter Mobbing, Zurückweisung oder einfach wegen ihrer Persönlichkeit leiden. Zu viele Aussteiger, zu viel Missbrauch, zu viele Obdachlose, zu viele Selbstmorde.

Welche Parfums tragen Prominente?

16. Nick Jonas

Ich kann nicht sagen, ob ich [mit Männern war] oder nicht, aber wenn du [Königreich] schaust, wirst du mehr davon sehen.

17. Joseph Gordon Levit

Das wäre wirklich kitschig [Gerüchte anzuerkennen] – sie würden gewinnen, wenn ich das klären müsste.

18. Rubinrose

„Gender Fluidity bedeutet nicht wirklich das Gefühl, am einen oder anderen Ende des Spektrums zu stehen. Meistens identifiziere ich mich definitiv nicht als irgendein Geschlecht. Ich bin kein Kerl; Ich fühle mich nicht wirklich wie eine Frau, aber offensichtlich wurde ich als eine geboren. Ich bin also irgendwo in der Mitte, was – in meiner perfekten Vorstellung – so ist, als hätte ich das Beste von beiden Geschlechtern.“

Miley Cyrus: Die inoffizielle Sprecherin für Gender Fluidity