Diddy erinnert sich an das berüchtigte B.I.G. An seinem 24. Todestag

The Notorious B.I.G. bleibt auch 24 Jahre nach seinem tragischen Mord einer der erhabensten MCs von Hip Hop. Am Dienstag (9. März) leuchteten die sozialen Medien mit Tribut-Posts an die späte Brooklyn-Legende auf, als sich die Leute am Jahrestag seines Todes an Big erinnerten.

Es überrascht nicht, dass der Gründer von Bad Boy Records, Sean Diddy Combs, einer der vielen war, die dem Rap-Titan ihren Respekt zollten und auf Instagram ein Foto von Big teilten.



GROSS. FÜR IMMER!!!!!!! er schrieb in der Bildunterschrift. Wir lieben und vermissen dich König !!!!!

Diddys Post löste unter anderem Kommentare von Rick Ross, Swizz Beatz, Swae Lee und Tobe Nwigwe aus, die alle darauf aus waren, ihre Liebe zu zeigen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Diddy (@diddy)

Biggie - richtiger Name Christopher Wallace - wurde am 9. März 1997 auf einer Reise nach Los Angeles erschossen, um für sein zweites Album zu werben Leben nach dem Tod und die Schießerei ist noch ungelöst. Aber durch seine Freunde, Familie und Fans setzt sich Biggies Erbe fort und inspiriert nachfolgende Generationen.

Es wurden zahlreiche Dokumentarfilme über das Leben des gefeierten Rapper gedreht. Zuletzt hat Netflix den Film veröffentlicht Biggie: Ich habe eine Geschichte zu erzählen, Das konzentrierte sich auf die Erinnerungen seines lebenslangen Freundes Damion D-Roc Butler und scheute sich davor zurück, über seinen Mord nachzudenken.

Stattdessen tauchte Regisseur Emmett Malloy tief in die Menschen und Orte ein, die Biggie geboren haben - von seinen Besuchen bei der Familie seiner Mutter in Jamaika bis zu Bigs ehemaligem Stampfgelände in Brooklyn. Neben Diddy, Butler, Biggies Mutter Voletta Wallace und dem jamaikanischen Onkel und der Großmutter gehören der Jazzmusiker und Nachbar Donald Harrison sowie andere Freunde aus Kindertagen zum Film.

Diddy hat Biggie offiziell in die aufgenommen Rock'n'Roll Hall of Fame im vergangenen November während einer Zeremonie auf HBO ausgestrahlt. Das Spezialsegment umfasste Ehrungen von JAY-Z, Nas, Lin-Manuel Miranda, Frau Wallace, Tochter Tyanna Wallace und Sohn C.J. Wallace.

Der Hip-Hop-Mogul, der Biggie 1993 bei Bad Boy Records unter Vertrag nahm, hielt eine leidenschaftliche Rede über seinen verstorbenen Freund und Mitarbeiter und sagte: Big wollte nur der Größte sein, er wollte der Beste sein, er wollte Einfluss haben und Menschen beeinflussen auf positive Weise, und das wurde eindeutig auf der ganzen Welt getan. Niemand ist der Art und Weise, wie Biggie klingt, der Art, wie er rappt, der Frequenz, die er trifft, nahe gekommen.

Heute Abend nehmen wir den größten Rapper aller Zeiten in die Rock and Roll Hall of Fame auf, den Notorious B.I.G. Als Vertreter von Brooklyn, New York, sind wir hier oben!